.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Årabrot - Årabrot

Årabrot
Årabrot


Experimental, Noise Rock, Punk
7 von 7 Punkten
"Das Experimental-Album des Jahres!"
CD Review: F.U.B.A.R. - Lead Us To War

F.U.B.A.R.
Lead Us To War


Grindcore
4.5 von 7 Punkten
"Auf dem [ausgetretenen] Kriegspfad"
CD Review: Goregast - Viva El Animal

Goregast
Viva El Animal


Death Metal, Grindcore
3.5 von 7 Punkten
"Wiederbelebungsversuche"
CD Review: The Cassidy Scenario - Withstanding Voracity

The Cassidy Scenario
Withstanding Voracity


Hardcore, Metalcore, Punk
5 von 7 Punkten
"Gierig nach mehr"
CD Review: General Chaos - Calamity Circus

General Chaos
Calamity Circus


Death 'n Roll, Neo-Thrash, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Willkommen im Zirkus"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Greed Killing -- Conspiracy Theories
Band: Greed Killing bei Facebook Metalnews nach 'Greed Killing' durchsuchenGreed Killing
Album:Conspiracy Theories
Genre:Death 'n Roll, Grindcore, Punk
Label:Eigenproduktion
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:22.05.10
Share:

"Lasst uns roh und munter sein!"

Wer mit der Geschichte des Grindcore und seiner Hauptvertreter halbwegs vertraut ist, dem ist sicherlich auch die Kritik an einigen Scheiben von NAPALM DEATH nicht verborgen geblieben. Zu "normal", zu sehr an Death Metal angelehnt, nicht mehr genug Chaos und wüste Knüppelorgien – nicht mehr "Grindcore" genug, so lautete der Tenor zu Songs wie unter anderem "Greed Killing".

Das sich die Birminghamer auch mal ein wenig anders betätigen mussten um künstlerisch interessant zu bleiben ist mittlerweile kaum mehr umstritten. Ebensowenig sollte umstritten sein, das besagtes "Greed Killing" rockt wie Sau, "wahrer" Grind hin oder her. Genau da kommen die deutschen Lärmbrüder GREED KILLING ins Spiel, die mit ihrer neuen Ep "Conspiracy Theories" musikalisch ziemlich genau in diese Kerbe schlagen. Sechs Stücke hauen die drei Musiker dem geneigten Lärmfanatiker um die Ohren, von denen keines viel mehr als zweieinhalb Minuten in die Waagschale wirft. Und das ist auch gut so, denn GREED KILLINGs ausgesprochen grooveorientierter und stark mit Crust- und Punkeinflüssen durchsetzter Grindcore besticht genrebedingt weit eher durch Intensität und Durchschlagskraft als durch ausufernde Songaufbauten und feinziselierte Soli. Gut für GREED KILLING, dass sie die Stücke nicht unnötig auswalzen, sondern lieber ein neues anfangen, wenn sich die Idee erledigt hat. Auch gut, das die Songs bei aller Liebe zum "drei bis fünf Akkorde, Doublebass, auffe Fresse" untereinander doch unterschiedlich genug sind, um einen Wiedererkennungswert zu entwickeln.

Um hier nicht länger herumzusülzen, als "Conspiracy Theories" überhaupt an Spieldauer zustande bringt, sei Freunden ranzigen Crust-Punks und Grindcores diese kleine Leckerei schnell noch empfohlen – gallige Umsturzhymnen zwischen EXTREME NOISE TERROR, REPULSION, uralten NOFX und SCHLEIMKEIM gibt es schließlich nicht an jeder Ecke zum offiziellen, kostenlosen Download!

Trackliste:
01. Civil Disobedience
02. Anti-Government
03. Raise Your Fist
04. D.C.G.C.
05. Time To Act Is Now
06. The Wall
Spielzeit: 00:23:51

Line-Up:
Sascha Lubenow - Gitarre, Gesang
Sven Kleis - Schlagzeug, Gesang
Lucian Lüders - Bass
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
18.06.2010 | 12:35
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin