.: SUCHE
Reviews von Hackneyed
CD Review: Hackneyed - Inhabitants Of Carcosa

Hackneyed
Inhabitants Of Carcosa


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Death Metal-Wundertüte"
CD Review: Hackneyed - Carnival Cadavre

Hackneyed
Carnival Cadavre


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Eine deutsche Death Metal Abrissbirne!"
CD Review: Hackneyed - Burn After Reaping

Hackneyed
Burn After Reaping


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Keine Eintagsfliege"
Mehr aus den Genres
CD Review: Dark The Suns - All Ends In Silence

Dark The Suns
All Ends In Silence


Dark Metal, Death Metal, Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Melancholische Landschaften"
CD Review: Degradead - The Monster Within

Degradead
The Monster Within


Death Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Monster-AG"
CD Review: Opeth - Watershed

Opeth
Watershed


Death Metal, Progressive, Psychedelic
6.5 von 7 Punkten
"Musikalische Bewusstseinserweiterung ohne Drogen!"
CD Review: Daksinroy - Dystopia

Daksinroy
Dystopia


Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Geradlinig langweilig"
CD Review: Artificial Brain - Labyrinth Constellation

Artificial Brain
Labyrinth Constellation


Death Metal, Technischer Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Vielversprechend"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Hackneyed -- Death Prevails
Band: Hackneyed Homepage Hackneyed bei Facebook Metalnews nach 'Hackneyed' durchsuchenHackneyed
Album:Death Prevails
Genre:Death Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:25.07.08
Share:

"Überzeugender Einstand"

Wer hat in letzter Zeit eigentlich nicht von den Deathern HACKNEYED gehört, die mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 16 Lenzen bereits einen Vertrag mit Nuclear Blast einfahren konnten und nun mit „Death Prevails“ ihr erstes Langeisen von der Kette lassen?

Klar, das Alter der Jungs ist wirklich beachtlich, wenn man sich das erstaunlich ausgereifte Songmaterial des Erstlings und die handwerklichen Fähigkeiten der Band anschaut. Einerseits ist natürlich genauso klar, dass der Altersaspekt für erstklassige Werbung sorgt, während man im Umkehrschluss dennoch nicht den sträflichen Fehler begehen sollte, HACKNEYED deswegen zu unterschätzen. Andererseits sei an dieser Stelle ebenfalls kurz angemerkt, dass viele Mitglieder der inzwischen altgedienten Kapellen auch nicht viel älter waren, als sie damals mit der Musik anfingen. Unabhängig davon ist absolut nicht von der Hand zu weisen, dass HACKNEYED ihre Hausaufgaben gemacht haben und auf „Death Prevails“ durchdachten und abwechslungsreichen Death Metal bieten. Geschickt vermischt das Quintett dabei Einflüsse aus dem kompletten Todesblei-Sektor, sodass neben einprägsamen Melodien und einigen spärlichen Keyboards auch tiefe Grunts, Blast Beats und griffige Riffs das Bild bestimmen. Die Songs sind schlüssig und interessant arrangiert, selbst wenn es ganz selten noch ein klein wenig zu holpern scheint, aber Rom wurde ja bekanntlich auch nicht an einem Tag erbaut. Das groovende „Gut Candy“ ist schon fast wie ein kleiner Hit, der live gut zünden dürfte, während bei „Axe Splatter“ und „Symphony Of Death“ gehörig die Post abgeht, sodass für ausreichend Abwechslung gesorgt ist und das Teil richtig Spaß macht. Der einzige Wermutstropfen des schön transparent produzierten Silberlings besteht lediglich in seiner mit knapp 31 Minuten doch recht kurzen Spielzeit, sodass ein oder zwei weitere Songs oder etwa eine Coverversion nicht verkehrt gewesen wären.

„Death Prevails“ ist der viel versprechende Einstand einer talentierten jungen Band, die das nötige Potential vorweist, um etwas in ihrer musikalischen Sparte bewegen zu können. Was die bereits jetzt geäußerten Vergleiche mit DECAPITATED betrifft, so sollte man meiner Meinung nach jedoch einfach mal die Kirche im Dorf lassen und abwarten, was sich in den nächsten Jahren und mit den hoffentlich weiteren Alben ergeben wird. Das ändert hier und heute aber nichts daran, dass HACKNEYED ein mehr als amtliches Debüt mit vielen guten Ansätzen abgeliefert haben, das somit satte fünf Punkte mit Tendenz nach oben einstreicht! Weiter so!

Trackliste:
01. Unseen Enemy
02. Gut Candy
03. Ravenous
04. Axe Splatter
05. Neon Sun
06. Worlds Collide
07. Symphony Of Death
08. Bone Grinder
09. Again
Spielzeit: 00:31:05

Line-Up:
Philipp Mazal – Vocals
Felix Papp – Guitar
Devin Cox – Guitar
Alex Büttner – Bass
Tim Cox – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
18.07.2008 | 14:48
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin