.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Haemorrhage
Reviews von Haemorrhage
CD Review: Haemorrhage - We Are The Gore

Haemorrhage
We Are The Gore


Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Sind wir nicht alle ein bisschen Gore?"
CD Review: Haemorrhage - Haematology: The Singles Collection

Haemorrhage
Haematology: The Singles Collection


Grindcore
Keine Wertung
"Doctor Doctor please..."
Mehr aus den Genres
CD Review: Zerogod - Bringers Of Dementia

Zerogod
Bringers Of Dementia


Death Metal
3 von 7 Punkten
"Naja..."
CD Review: Septicflesh - Titan

Septicflesh
Titan


Death Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Düsterer Extreme Metal-Bombast"
CD Review: Kataklysm - Shadows & Dust

Kataklysm
Shadows & Dust


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Pünktlich zum Herbstbeginn kommt das mittlerweile sechste Album der kanadischen Hyperblast... [mehr]"
CD Review: Jungle Rot - What Horrors Await

Jungle Rot
What Horrors Await


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Old School Death Metal gefällig?"
CD Review: Suffocation - Human Waste [EP]

Suffocation
Human Waste [EP]


Brutal Death, Death Metal
Keine Wertung
"Und nicht nur Jesus weinte…"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Haemorrhage -- Hospital Carnage
Band: Haemorrhage Homepage Haemorrhage bei Facebook Metalnews nach 'Haemorrhage' durchsuchenHaemorrhage
Album:Hospital Carnage
Genre:Grindcore
Label:Relapse Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:20.05.11
CD kaufen:'Haemorrhage - Hospital Carnage' bei amazon.de kaufen
Share:

"Stumpfes Skalpell benutzt"

HAEMORRHAGE kommen mit ihrem fünften abendfüllenden Schlachtfest um die Ecke und waten wieder knöcheltief in Blut und Eiter. Soweit ist alles geblieben wie es war.

Allerdings kann man sich mit zunehmender Dauer dieses Pathologen-Pornos des Eindrucks nicht erwehren, dass wir in beinahe jeder Geschichte schon mal gewesen sind, sprich: Die Songs ähneln alten Metzelorgien ganz gehörig, auch wenn man in Sachen Eingängigkeit noch ’ne Schippe zugelegt hat. Hier gilt: Die Mucke der fünf durchgeknallten Spanier macht eigentlich immer Spaß. Und Gassenhauer wie „Open Heart Butchery“, „911 [Emergency Slaughter]“ oder „Hospital Thieves“ oder das beinahe hardrockig hooklinende „Necronantology“ knallen auch ordentlich rein. Wo findet man sonst noch herrlich ausgeklügelten Grindcore, stets auf der Grenze zwischen Gerumpel und grandiosem Spielwitz?
ABER: Was ist denn bitteschön mit dem Sound passiert? Ein wenig zu stumpf und saftlos wummert es mir aus den Boxen entgegen. Wo ist die entfesselte Gewalt des Klassikers „Morgue Sweet Home“? Sicher, die Sache geht grundsätzlich in Ordnung, aber irgendwie scheint es Luisma, der niedlichen Ana und ihrer Pathologen-Gang an Kohle für den Mix gemangelt zu haben, denn was fehlt, ist schlichtweg der Druck.

Schade drum, denn ansonsten ist „Hospital Carnage“ – bis auf die geschilderten Wiederholungseffekte – ein rundes Oldschool-Grind-Ding geworden. Aber egal, denn was zählt, ist schließlich immer noch die Bühne – und da knallt die Truppe nach wie vor mächtig.

Trackliste:
01. Open Heart Butchery
02. Traumaggedon
03. Resuscitation Manoeuvres
04. Flesh-Devouring Pandemia
05. Fomite Fetish
06. Amputation Protocol
07. 911 (Emergency Slaughter)
08. Doctors Of Malpractice
09. Tumour Donor
10. Hospital Thieves
11. Splatter Nurse
12. Hypochondriac
13. Ingreso Cadaver
14. Necronatology
15. Intravenous Molestation Of Obstructionist Arteries [O-Pus VI]
Spielzeit: 00:35:25

Line-Up:
Lugubrious - Vocals
Luisma - Guitar, Vocals
Ana - Guitar
Ramon - Bass
Rojas - Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
17.05.2011 | 16:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin