.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Halford III
Mehr aus den Genres
CD Review: Axel Rudi Pell - Kings And Queens

Axel Rudi Pell
Kings And Queens


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Yesss!!! Endlich ‘ne neue Scheibe von Axel ! Natürlich nicht Rose, von dem g... [mehr]"
CD Review: Sahg - II

Sahg
II


Hard Rock, Heavy Metal, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"SAHGenhaft"
CD Review: Shadows Fall - Threads Of Life

Shadows Fall
Threads Of Life


Hard Rock, NWOAHM, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Langeweile mit Lichtblicken"
CD Review: Heel - Evil Days

Heel
Evil Days


Hard Rock, Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Nicht Fleisch, nicht Fisch"
CD Review: Helldorados - Lessons In Decay

Helldorados
Lessons In Decay


Glam Rock, Hard Rock, Heavy Metal
3 von 7 Punkten
"Spaß beiseite"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Halford III -- Winter Songs
Band: Halford III Homepage Halford III bei Facebook Metalnews nach 'Halford III' durchsuchenHalford III
Album:Winter Songs
Genre:Hard Rock, Heavy Metal
Label:Metal God Entertainment
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:06.11.09
CD kaufen:'Halford III - Winter Songs' bei amazon.de kaufen
Share:

"Dann doch lieber gleich in die Kirche..."

Schockschwere Not, Rob Halford nimmt ein Weihnachtsalbum auf – wenn das mal gut geht. Die Letzten, die sich an einem derartigen Unterfangen versuchten, waren die Rocker von TWISTED SISTER, was jedoch in heilloser Selbstdemontage endete. Blüht dem Metalgod ein ähnliches Schicksal?

Doch was ist das? Der Opener „Get Into The Spirit“ präsentiert sich mit treibendem Riffing, einem Rob Halford in stimmlicher Hochform samt dazu passender Screams und einem grandiosen Solo als Metal-Hymne aus dem Lehrbuch. Klasse! Erhebt sich der Metalgod etwa erneut auf stählernen Schwingen über alle Zweifler und beweist, dass er selbst etwas so fragwürdiges wie ein Weihnachtsalbum Metal-konform umsetzen kann? Nein. Im Verlauf der folgenden zwei Songs wird der Metal-Anteil kontinuierlich zurück gefahren, um dann mit „Winter Song“ endgültig das Kitschfest zu eröffnen: Wo im Eröffnungstrack noch eine mächtige Gitarrenwand zu hören war, schleicht sich im noch einigermaßen brauchbaren „We Three Kings“ bereits ein Synthie-Klavier in den Sound ein und auch „Oh Come Oh Emanuel“ plätschert eher lau dahin. Hier zeigt sich auch, dass gerade die althergebrachten und von der Band lediglich neu arrangierten Weihnachtslieder eines der größten Probleme von „Winter Songs“ ausmachen, da selbige zumeist eher plump umgesetzt sind. Während es sich bei HALFORD-Originalen wie „Christmas For Everyone“ und „I Don’t Care“ noch um durchaus hörbare wenn auch nicht umwerfende Hard Rock-Nummern handelt, muten die neu inszenierten Traditionals dank synthetischer Überinstrumentierung oftmals nicht weniger kitschig als ihre Vorbilder an. Dass Rob Halford sich ob seines fortgeschrittenen Alters nach wie vor in ausgezeichneter stimmlicher Verfassung befindet und auch hier eine hervorragende Gesangsleistung abliefert, muss gar nicht erst diskutiert werden, über die Produktion sollten hingegen doch ein paar Worte verloren werden: Abgesehen von den ersten beiden Liedern ist „Winter Songs“ wenig ausgewogen abgemischt und so ist hier und da mal eine Leadgitarre zu leise, die Rhythmussektion zu schwachbrüstig oder gerade während einiger Balladen das teils wenig einfallsreiche Spiel von Drummer Bobby Jarzombek zu weit in den Vordergrund gerückt.

Weihnachten und Metal scheinen einfach nicht vereinbar, da mit Rob Halford selbst eine Ikone des Genres damit überfordert ist. Von Selbstdemontage zu sprechen wäre ob der beeindruckenden Karriere des Mannes vermessen, dennoch sei im Bezug auf „Winter Songs“ an jeden Fan eine Warnung ausgesprochen. Dann doch lieber gleich in die Kirche…

Trackliste:
01. Get Into The Spirit
02. We Three Kings
03. Oh Come O Come Emanuel
04. Winter Song
05. What Child Is This?
06. Christmas for Everyone
07. I Don't Care
08. Light Of The World
09. O Holy Night
10. Oh Come All Ye Faithful
Spielzeit: 00:41:29

Line-Up:
Rob Halford - Vocals
Roy Z. - Guitar
Mike Chlasciak - Guitar
Bobby Jarzombek - Drums
Mike Davis - Bass
Thomas Meyns [Metalviech]
09.11.2009 | 00:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin