.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: The Burning - Reawakening

The Burning
Reawakening


Death Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Neuorientierung?"
CD Review: Evocation - Illusions Of Grandeur

Evocation
Illusions Of Grandeur


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wer Illusionen hat, soll zum Mattenarzt gehen!"
CD Review: Beneath The Sky - The Day The Music Died

Beneath The Sky
The Day The Music Died


Deathcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Huch! Es geht ja doch!"
CD Review: Lay Down Rotten - Reconquering The Pit

Lay Down Rotten
Reconquering The Pit


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Verrotten, die Vierte!"
CD Review: Anima - Enter The Killzone

Anima
Enter The Killzone


Death Metal, Deathcore, Grindcore
5 von 7 Punkten
"In Fahrwasser der Großen"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Halo Of Gunfire -- Conjuring The Damned
Band: Halo Of Gunfire Homepage Halo Of Gunfire bei Facebook Metalnews nach 'Halo Of Gunfire' durchsuchenHalo Of Gunfire
Album:Conjuring The Damned
Genre:Death Metal, Deathcore
Label:Unique Leader
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:29.06.10
CD kaufen:'Halo Of Gunfire - Conjuring The Damned' bei amazon.de kaufen
Share:

"Gut geklaut"

Dass eine Band wie HALO OF GUNFIRE bei Unique Leader landen kann, ist schon merkwürdig genug. Was die Burschen aber hier treiben, muss man ganz klar in die Sparte „Bester Coverversuch“ einordnen.

Die Rede ist vom unglaublich offensichtlichen Abkupfern bei unseren Freunden von THE BLACK DAHLIA MURDER. Die Essenz aus deren letzten drei Scheiben mit ein wenig ALL SHALL PERISH-Pfeffer und JOB FOR A COWBOY-Salz gewürzt ergibt haargenau „Conjuring The Damned“. Dabei stehen weder Kompositionen noch Spielkunst den großen Vorbilden in irgendeiner Hinsicht nach, aber das Problem ist: Würde Schreihals Logan Bennett nicht etwas tiefer keifen als DAHLIA-Rampensau Trevor und würde man nicht einige Breakdowns mehr einbauen – es würde hundertprozentig jeder davon ausgehen, dass wir hier die neue TBDM vorliegen haben. So komplex und gleichzeitig melodisch, so abartig brutal und schnell – so verworren und doch glasklar spielt eigentlich nur eine Band auf diesem Planeten. Hinzu kommt, dass die Gitarrenfront dieselben Skalen bevorzugt – ein beinahe perfekter Klon eben.

Sei’s drum – ich finde die Scheibe prima, aber sie ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten.

Trackliste:
01. The Summoning
02. Of The Nile
03. The Age Of Fire
04. From Whence They Came
05. Oh The Horror
06. Conjuring The Damned
07. Impure Divinity
08. Monstrosity
09. Black Mass
10. Story Time
11. Banana Split
12. The Cave
Spielzeit: 00:34:56

Line-Up:
Logan Bennett – Vocals
Kenneth Ashman – Guitar
Daniel Anderson – Bass
Taylor Bennett – Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
26.07.2010 | 21:21
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin