.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hammercult
CD Review: Hammercult - Steelcrusher

Hammercult
Steelcrusher


Heavy Metal, Modern Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Gehämmer mit Kultpotenzial"
CD Review: Hammercult - Anthems Of The Damned

Hammercult
Anthems Of The Damned


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Debüt mit Potenzial"
CD Review: Hammercult - Rise Of The Hammer [EP]

Hammercult
Rise Of The Hammer [EP]


Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Weithin vernachlässigbar"
Mehr aus den Genres
CD Review: Anthrax - For All Kings

Anthrax
For All Kings


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Thrash für den Hochadel"
CD Review: Judas Priest - Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]

Judas Priest
Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Jubiläumsausgabe"
CD Review: At Vance - Ride The Sky

At Vance
Ride The Sky


Heavy Metal, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Ebenso simpel wie effektiv"
CD Review: Rise To Addiction - Some Other Truth

Rise To Addiction
Some Other Truth


Grunge, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Wir brauchen keinen BLAZE!"
CD Review: Crystal Ball - LifeRider

Crystal Ball
LifeRider


Hard Rock, Heavy Metal, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Niveauvolles Standardprogramm"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Hammercult -- Built For War
Band: Hammercult Homepage  Metalnews nach 'Hammercult' durchsuchenHammercult
Album:Built For War
Genre:Heavy Metal, Modern Metal, Thrash Metal
Label:Steamhammer
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:28.08.15
CD kaufen:'Hammercult - Built For War' bei amazon.de kaufen
Share:

"Beispiellos"

Die aus Tel-Aviv stammenden Metaller HAMMERCULT bewiesen mit ihrer letzten Platte „Steelcrusher“, dass sie es mit ihrem Schaffen durchaus ernst meinen und konnten sich mit besagtem Werk als feste Hausnummer im begabteren Underground etablieren. Zweieinhalb Jahre später folgt mit „Built For War“ das inzwischen dritte volle Album der israelischen Thrasher und wie sich zeigen soll, kennen die Burschen tatsächlich nur eine Richtung: Aufwärts.

Ähnlich wie sein Vorgänger eröffnet auch „Built For War“ mit einem symphonischen, atmosphärischen Intro - ganz, wie es sich für eine amtliche Metal-Platte eben gehört. Mit dem Einsetzen von „Rise Of The Hammer“ fällt zunächst der extrem komprimierte, teils arg nasale Sound des Albums auf. Der macht das Klangbild einerseits griffig und sorgt für druckvolles Riffing, kommt aber auch sehr steril aus den Boxen und ist in jedem Fall gewöhnungsbedürftig weil kaum organisch. So wirkt „Built For War“ bei all seinem ruppigen Gebolze etwas überproduziert – es ist allemal zu honorieren, dass HAMMERCULT jedem ihrer Alben einen eigenen Sound geben wollen, aber hier hat die Truppe wohl danebengegriffen. METALLICA hat das im Falle von „…And Justice For All“ allerdings auch nicht geschadet… Diese Kritik ist ohnehin das einzig Negative, was man über „Built For War“ sagen könnte. Schon im ersten Song punkten die Herren HAMMERCULT nämlich einmal mehr mit dem fein ausbalancierten Kontrast aus wuchtiger, moderner Thrash-Attacke und hymnischen Refrains. Die Burschen aus Tel-Aviv sind ihrem Sound also auch auf Album Nummer drei weithin treu geblieben, was sich im gekonnten Wechselspiel aus rabiatestem Thrash Metal und eingängigen Refrains in Nummern wie „I Live For This Shit“, dem mitreißenden „Spoils Of War“ oder auch „Raise Some Hell“ äußert. Soweit bleiben HAMMERCULT also bei ihrem bisherigen Rezept und verquasen erneut ultra-präzise Knüppelriffs mit subtilen, nicht selten Gänsehaut erzeugenden Melodiebögen und irrwitzigen Leadgitarren nebst überschäumender Spielfreude. Zwar entwickeln sich die israelischen Dreschflegel auf „Built For War“ weniger weiter als noch zwischen „Anthems Of The Damned“ und „Steelcrusher“, aber dennoch tritt die Truppe auch hier nicht auf der Stelle: In „Ready To Roll“ etwa erkunden HAMMERCULT die rockige Seite ihres Sounds, was in punkig angehauchtem Party-Soundtrack resultiert und „Let It Roar“ sowie „Blood And Fire“ flirten bisweilen gar mit dem klassischen Heavy Metal, was ebenfalls bestens funktioniert. So entsteht mit „Built For War“ ein hochwertiges Album, das in seiner ganz eigenen Liga spielt. Inhaltlich und in Sachen Artworks kokettieren die Israelis sicherlich mit fast jedem denkbaren Metal-Klischee, verpacken das aber in derart eigenständigen und innovativen Sound, dass man den Herren Songtitel wie „Saturday Night Circle Pit Fight“ oder „I Live For This Shit“ ohne weiteres abkauft und beim Genuss dieser Platte im Geiste mit ihnen anstoßen möchte.

HAMMERCULT hatten so ihre Startschwierigkeiten, konnten sich aber spätestens mit „Steelcrusher“ in die oberen Ränge des Undergrounds spielen. Auf „Built For War“ beweisen die jungen Wilden aus Israel einmal mehr das Potenzial zur Entwicklung und stellen obendrein ein durchweg glückliches Händchen beim Songwriting zur Schau. Der Sound dieser Platte mag ein bis zwei Durchläufe zur Gewöhnung brauchen, die Musik fährt jedoch direkt in den Nacken. Weiter so!

Trackliste:
01. From Parts Unknown [Intro]
02. Rise Of The Hammer
03. I Live For This Shit
04. Spoils Of War
05. Ready To Roll
06. Raise Some Hell
07. Blackened Blade
08. Let It Roar
09. Ode To Ares [Interlude]
10. Altar Of Pain
11. Blood And Fire
12. Saturday Night Circle Pit Fight
13. Road To Hell
Spielzeit: 00:42:28

Line-Up:
Yakir Shochat - Vocals
Guy Ben-David - Guitar
Yuval Kramer - Guitar
Elad Manor - Bass
Maayan Henik - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
21.08.2015 | 12:39
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin