.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hammerfall
CD Review: Hammerfall - Built To Last

Hammerfall
Built To Last


Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Gebaut für die Ewigkeit"
CD Review: Hammerfall - [r]Evolution

Hammerfall
[r]Evolution


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Das gestern von heute schon morgen"
DVD: Review: Hammerfall - Gates Of Dalhalla [DVD+2CD]

Hammerfall
Gates Of Dalhalla [DVD+2CD]


5.5 von 7 Punkten
DVD "Abschiedsparty mit Stil"
CD Review: Hammerfall - Infected

Hammerfall
Infected


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Quo vadis, Hammerfall?"
CD Review: Hammerfall - No Sacrifice, No Victory

Hammerfall
No Sacrifice, No Victory


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Der Hammer trifft wieder"
Mehr aus den Genres
CD Review: Manowar - The Sons Of Odin [EP]

Manowar
The Sons Of Odin [EP]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Bombast und Pathos"
CD Review: Psychotron - Pray For Salvation

Psychotron
Pray For Salvation


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom"
CD Review: Elvenking - Red Silent Tides

Elvenking
Red Silent Tides


Folk Metal, Melodic Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Zurück zu den alten Werten"
CD Review: The Sanity Days - Evil Beyond Belief

The Sanity Days
Evil Beyond Belief


Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Im Königreich von 'mal gewesen'"
CD Review: Sorrowfield - Horus

Sorrowfield
Horus


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Starke Eigenproduktion"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Hammerfall -- Masterpieces
Band: Hammerfall Homepage Hammerfall bei Facebook Metalnews nach 'Hammerfall' durchsuchenHammerfall
Album:Masterpieces
Genre:Heavy Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:27.06.08
CD kaufen:'Hammerfall - Masterpieces' bei amazon.de kaufen
Share:

"Als Einzelkauf eher unsinnig"

Lange ist es her, und vermutlich hatte ich auch noch deutlich kürzere Haare gehabt, als ich mir vor etlichen Jahren mal meine erste HAMMERFALL-CD gekauft hab. Vorne stand zwar groß "Renegade" drauf, doch gemeint war nicht das Album, sondern die im Vorfeld releaste gleichnamige Single. Und wie wurde letztere damals stilsicher beendet? Mit dem ziemlich coolen ACCEPT-Cover "Head Over Heels", das meine metallische Bildung damals nur noch weiter steigern konnte. Solche Erinnerungen an alte Zeiten könnte es momentan noch öfters geben, denn mit der Veröffentlichung "Masterpieces" rollen die fünf Schweden ihre komplette Geschichte nochmal auf, und veröffentlichen jeden einzelnen Song, den sie jemals gecovert haben.

Und um auch den ganz alten Fans noch was "neues" zu bieten, gibt es noch drei frisch produzierte Cover von EUROPE, RIOT und SKID ROW dazu. Somit spannt sich die Tracklist also über bereits erwähnte ACCEPT durch die gesamten goldenen 80er und 90er von HELLOWEEN bis JUDAS PRIEST. Erwartungsgemäß ist die technische Umsetzung dabei makellos, leider aber auch sehr nah am Original. Dank eines guten Rädchendrehers bei Nuclear Blast kann man die Platte von vorne bis hinten runterhören, ohne sich in irgendeiner Form an großen Produktionsunterschieden zu stoßen, selbst wenn sich im Laufe der Zeit der Gesang und die Präsenz doch ganz schön verändert haben. Dennoch ist mit "När Vindarna Viskar Mitt Namn" wenigstens ein Lied dabei, das irgendwie noch aus der Reihe tanzt. Zumindest ist die Nummer, mit der ursprünglich Roger Pontare 2000 für Schweden den Eurovision Song Contest betrat, als einzige des bunten Haufens nicht schon irgendwie bekannt, und macht als Metalversion auch ne Menge Spaß.

Im Endeffekt haben wir also knapp 70 Minuten Musik auf der Platte, zu dir man so gut wie von vorne bis hinten mitmoshen kann, die aber auch theoretisch dem erfahrenen Metalhörer keinerlei Neuheiten präsentieren sollte. Zwar gibt es "Masterpieces" auch regulär im Handel, dort macht die Scheibe aber aus genannten Gründen nicht wirklich Sinn. Als Kaufanreiz, um sie zusammen als Deluxe Edition mit der gleichzeitig erschienenen Doku-DVD "Rebels With A Cause" zu erwerben, halte ich sie aber für deutlich reizvoller. Fans die das Geld gerade über haben, können vielleicht was damit anfangen.

Trackliste:
01. Child Of The Damned
02. Ravenlord
03. Eternal Dark
04. Back To Back
05. I Want Out
06. Man On The Silver Mountain
07. Head Over Heels
08. Run With The Devil
09. We're Gonna Make It
10. Breaking The Law
11. Angel Of Mercy
12. Rising Force
13. Detroit Rock City
14. Crazy Nights
15. När Vindarna Viskar Mitt Namn
16. Flight Of The Warrior
17. Youth Gone Wild
18. Aphasia
Spielzeit: 01:07:08

Line-Up:
Joacim Cans - Gesang
Oscar Dronjak - Gitarre
Pontius Norgren - Gitarre
Fredrik Larsson - Bass
Anders Johansson - Schlagzeug
Frederik Pankalla [Fell]
06.07.2008 | 19:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin