.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hammers Of Misfortune
CD Review: Hammers Of Misfortune - The August Engine [Re-Release]

Hammers Of Misfortune
The August Engine [Re-Release]


Prog-Metal
Keine Wertung
"Gelungene Weiterentwicklung"
Mehr aus den Genres
CD Review: Persuader - The Fiction Maze

Persuader
The Fiction Maze


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Zurück aus dem Nirgendwo"
CD Review: Gruenewald - II

Gruenewald
II


Ambient, Folk, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Das schwarze Werk"
CD Review: Opeth - Sorceress

Opeth
Sorceress


Prog Rock, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Endlich keine Verkopfungsprobleme mehr!"
CD Review: Shai Hulud - Reach Beyond The Sun

Shai Hulud
Reach Beyond The Sun


Hardcore, Progressive
5 von 7 Punkten
"Shai Latte"
CD Review: Barren Earth - On Lonely Towers

Barren Earth
On Lonely Towers


Doom Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Neues aus Helsinki"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Hammers Of Misfortune -- The Bastard [Re-release]
Band: Hammers Of Misfortune Homepage Hammers Of Misfortune bei Facebook Metalnews nach 'Hammers Of Misfortune' durchsuchenHammers Of Misfortune
Album:The Bastard [Re-release]
Genre:Folk, Power Metal, Progressive
Label:Metal Blade Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:30.07.10
CD kaufen:'Hammers Of Misfortune - The Bastard [Re-release]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mal was neues"

Genervt von dem 27. FINNTROLL- oder IN FLAMES-Klon? Lust auf eine Band, die ihren eigenen Stil spielt und im Idealfall noch neue Wege beschreitet? Am besten mit einfallsreichen Konzepten und einer Mischung mehrerer Genres? Schön wären auch mehrere Sänger und am besten schon ein paar Alben in der Hinterhand, damit man nicht so lange auf neues Material warten muss. Herzlichen Glückwunsch, HAMMERS OF MISFORTUNE sind wohl die Band, die du suchst.

Die Amerikaner haben seit 2001 fünf Alben praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit veröffentlich, was sich nun dank eines neuen Deals mit dem Label Metal Blade ändern soll. Metal Blade veröffentlicht nämlich alle Alben der Band neu. Den Anfang macht das Debütalbum “The Bastard”, bei welchem es sich um ein ambitioniertes Konzeptalbum handelt, das eine überraschende und philosophische Fantasygeschichte erzählt. Verdient hat sich das die Band ihre Re-releases redlich, denn der Stil, den HAMMERS OF MISFORTUNE spielen, dürfte ziemlich einmalig sein. Generell kann man die Band wohl am besten im Power Metal einordnen, es finden sich jedoch auf viele progressive und folkige Elemente in den meisten Songs wieder und die vielen Sänger, die alle fester Bandbestandteil und keine Gastmusiker sind, sorgen mit Gesängen von guttural bis [mezzo-] sopran für viel Abwechslung. Einige Gesangslinien sind zwar Gewöhnungsbedürftig, genauso wie die meist kurzen Songs von nur etwas über zwei Minuten, aber in gewisser Weise macht das auch den Reiz dieser wilden Mischung aus.

“The Bastard”, das erste Album von HAMMERS OF MISFORTUNE gehört schon wegen dem gelungenen Konzept mit mehreren gesungenen Charakteren sicher zu den besten Alben der Band. Wer mit progressivem Power Metal etwas anfangen kann und für avantgardistisches und abseitiges eine Vorliebe hegt, sollte der Band definitiv eine Chance geben. Ihr wollt was neues? Hier ist was neues.

Trackliste:
01. The Dragon Is Summoned
02. The Bastard Sapling
03. On Wings Of Vengeance
04. Hunting Tyrant
05. You Should Have Slain Me
06. An Oath Sworn In Hell
07. The Blood Axe Speaks
08. Tyrant Dies
09. The Witchs Dance
10. The Prophecy Has Two Meanings
11. The New Kings Lament
12. For The Ax
13. Trolls March
14. Sacrifice/The End

Spielzeit: 00:46:10

Line-Up:
John Cobett: Gitarre, Gesang
Chewy: Schlagzeug
Jamis Tamaka: Bass, Gesang
Mike Scalzi: Gitarre, Gesang
Nicolas Freund [Nicki]
15.10.2010 | 22:22
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin