.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hanoi Rocks
CD Review: Hanoi Rocks - Street Poetry

Hanoi Rocks
Street Poetry


Rock'n'Roll
4 von 7 Punkten
"Eigentlich schade, weil eigentlich gut"
Mehr aus den Genres
CD Review: Artimus Pyledriver - Artimus Pyledriver

Artimus Pyledriver
Artimus Pyledriver


Rock, Stoner Rock
1.5 von 7 Punkten
"Biederer Southern Rock für Hausfrauen und BWL-Studenten"
CD Review: Tricky Lobsters - Untouched

Tricky Lobsters
Untouched


Rock, Rock'n'Roll
4.5 von 7 Punkten
"Gerissene Hummer unberührt auf Aktionsfelsen"
CD Review: Blackmore's Night - Dancer And The Moon

Blackmore's Night
Dancer And The Moon


Folk, Mittelalter, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Mittelalter mit Pop"
CD Review: Hangover - Shit Happens

Hangover
Shit Happens


Rock'n'Roll, Speed Rock, Thrash Metal
2 von 7 Punkten
"Der vertonte Brechreiz des Jahres"
CD Review: The Cumshots - Just Quit Trying

The Cumshots
Just Quit Trying


Hard Rock, Punkrock, Rock'n'Roll
4.5 von 7 Punkten
"Netter Versuch!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Hanoi Rocks -- Another Hostile Takeover
Band: Hanoi Rocks Homepage  Metalnews nach 'Hanoi Rocks' durchsuchenHanoi Rocks
Album:Another Hostile Takeover
Genre:Rock, Rock'n'Roll
Label:Demolition Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:25.11.05
CD kaufen:'Hanoi Rocks - Another Hostile Takeover' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Kings Of Glam schlagen wieder zu!"

HANOI ROCKS sind eine dieser Bands die vielleicht nicht jeder mag, von denen aber ganz sicher jeder schonmal irgendwann im Leben gehört hat. Gegründet im Jahr 1980, zählen sie u.a. zu den Einflüssen von GUNS’N’ROSES und MöTLEY CRüE, und haben bis heute das Bild vieler Glamrock-Bands bedeutend mitgeprägt. „Another Hostile Takeover“ markiert nun das zweite Album nach ihrer Reunion anno 2002, die Frisur sitzt noch genauso wie damals, und die beiden Ur-Mitglieder Michael Monroe und Andy McCoy beweisen eindrucksvoll dass es Menschen gibt, die den Rock wahrscheinlich immer im Blut haben werden.

Dabei führt man auf „Another Hostile Takeover“ den Sound des 2003er-Albums „Twelve Shots On The Rocks“ fort („Back In Yer Face“, „Eternal Optimist“), bereichert diesen aber noch deutlich um die typischen Trademarks ihrer 80er-Ära (man beachte die Pathetik in „You Make The Earth Move“) im Stile eines „Tragedy“ oder „Whispers In The Dark“. Gänzlich fehlen hingegen jegliche Parallelen zu THE CLASH, wie man sie damals stellenweise gern ziehen konnte. An ihre Stelle treten einige Versuche, der Musik durch Mithilfe von DJ Alimo and DJ Control (das Unglück zeichnet sich bereits in den Namen ab) ein paar funkige neumodische Anstriche zu verpassen, was sich zum Glück auf die beiden völlig misslungenen Tracks „Reggae Rocker“ (das Reggae-Rock-Konglomerat mit einem rappenden (!) Michael Monroe geht mal gar nicht) und „Talk To The Hand“ (klingt vom Riff her ähnlich wie „My Sharona“, hat aber nicht annähernd den Drive) beschränkt. Der Rest zeigt jedoch in Hook-gefluteten Songs versetzt mit massig Twin Guitar-Action, feurigen Gitarrenlicks und einer sahnigen Portion Eingängigkeit und gutem alten Rock’n’Roll gnadenlos, dass HANOI ROCKS auch nach 25 Jahren noch nichts von ihrer Klasse und ihrem Charme eingebüßt haben. Durch die wiedergefundene Experimentierfreude im Vergleich zu dem sehr konsequenten "Twelve Shots On The Rocks“ braucht „Another Hostile Takeover“ den einen oder anderen Durchlauf, entfaltet dann aber definitiv das ganze Potential der ewigen Könige des Sleaze-Rock.

In „Another Hostile Takeover“ stecken massig Hits wie die Stadionhymne "No Compromise, No Regrets", das leichte groovige "The Devil In You", aber auch härtere Rockstücke wie "Back In Yer Face", „Hurt“ oder „You Make The Earth Move“, die ausgesprochen LYNYRD SKYNYRD-mäßige Südstaaten-Granate „Heaven Is Gonna Be Empty” inklusive Hammond-Untermalung oder die fast schon poppige Ballade "Center Of My Universe". Eine rundum abwechslungsreiche Scheibe die beweist, dass jahrzehntelange Pinkelpausen fürs Geschäft nichts Schlechtes sein müssen, wenn man Monroe oder McCoy heißt.


Trackliste:
01. Intro
02. Back In Yer Face
03. Insert I
04. Hurt
05. The Devil In You
06. Love
07. Talk To The Hand
08. Eternal Optimist
09. Insert II
10. No Compromise, No Regrets
11. Reggae Rocker
12. You Make The Earth Move
13. Insert III
14. Better High
15. Dear Miss Lonely Hearts
16. Insert IV
17. Center Of My Universe
18. Heaven Is Gonna Be Empty (Bonus Track)


Nadja Lemke [Sherry]
18.11.2005 | 23:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin