.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hardcore Superstar
CD Review: Hardcore Superstar - HCSS

Hardcore Superstar
HCSS


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Öfter mal was Neues"
CD Review: Hardcore Superstar - C'mon Take On Me

Hardcore Superstar
C'mon Take On Me


Hard Rock, Sleaze Rock
5.5 von 7 Punkten
"Überraschend anders und gewohnt gut"
CD Review: Hardcore Superstar - Split Your Lip

Hardcore Superstar
Split Your Lip


Hard Rock, Punk
5.5 von 7 Punkten
"Dicke Lippe?"
CD Review: Hardcore Superstar - Dreamin' In A Casket [Re-Release]

Hardcore Superstar
Dreamin' In A Casket [Re-Release]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Gelungene Entwicklung"
CD Review: Hardcore Superstar - Beg For It

Hardcore Superstar
Beg For It


Hard Rock, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Namen sind Schall und Rauch"
Live-Berichte über Hardcore Superstar
Mehr aus den Genres
CD Review: Airbourne - Runnin' Wild

Airbourne
Runnin' Wild


Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Wie macht der Australier?"
CD Review: Murderdolls - Women And Children Last

Murderdolls
Women And Children Last


Hard Rock, Horror Punk, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Die Mörderpuppen tanzen wieder"
CD Review: Resurrection Kings - Resurrection Kings

Resurrection Kings
Resurrection Kings


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Königliches Riff-Vergnügen"
CD Review: Mortician - Mortician

Mortician
Mortician


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Purer Untergrund"
CD Review: Twisted Sister - A Twisted Christmas

Twisted Sister
A Twisted Christmas


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Kaum besser als die Weihnachts-LP von Roy Black"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Hardcore Superstar -- Hardcore Superstar [Re-Release]
Band: Hardcore Superstar Homepage Hardcore Superstar bei Facebook Metalnews nach 'Hardcore Superstar' durchsuchenHardcore Superstar
Album:Hardcore Superstar [Re-Release]
Genre:Hard Rock, Rock'n'Roll
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:16.10.09
CD kaufen:'Hardcore Superstar - Hardcore Superstar [Re-Release]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Nix Hardcore, aber super."

Da die schwedischen Sleaze Rocker HARDCORE SUPERSTAR jüngst bei Nuclear Blast untergekommen sind, geben letztere sich natürlich nicht mit einem neuen Album der Jungs zufrieden, sondern veröffentlichen gleich noch das 2005 erschienene, fünfte Album der Band neu.

Mutet das Intro der selbst betitelten Platte noch vergleichsweise experimentell an, bieten die Schweden ab dem Opener „Kick On The Upperclass“ ihre gewohnt energetische Mischung aus Sleaze Rock der Marke GUNS ‚N’ ROSES, gutgelauntem Punk und gelegentlichen Ausflügen in die Metal-Szene. Letztere halten sich jedoch stark in Grenzen und kommen nur in manchen Riffs zum Vorscheinen, so etwa in „Bag On Your Head“. Songs wie „We Don’t Celebrate Sundays“, „My Good Reputation“ oder auch „Wild Boys“ zeigen sowohl, dass die Formation ihre Texte sehr nah an ihrem Alltag ausrichtet, was erfrischend Bodenständig wirkt, als auch, dass HARDCORE SUPERSTAR sich dank Spielfreude und gutem Songwriting von der Menge durchschnittlicher Sleaze-Bands deutlich abzuheben wissen. Mit „Standin’ On The Verge“ gibt’s dann noch eine Power-Ballade, die als Rausschmeißer zwar etwas unglücklich gewählt sein mag, sich ansonsten aber dank Gänsehaut-Refrains durchaus sehen lassen kann. Im Zuge der Neuveröffentlichung von „Hardcore Superstar“ schreiben Nuclear Blast nun „Reloaded“ vorne drauf, spendieren ein paar Bonustracks und stellen die CD zum Vollpreis ins Regal. Natürlich bleibt die Platte damit nach wie vor ein gutes Album, allerdings will der neue Inhalt nicht so richtig zünden: Jener beschränkt sich nämlich auf Proberaum-Mitschnitte der Tracks „Kick On The Upperclass“ und „We Don’t Celebrate Sundays“ sowie eine Demoversion des Songs „Wild Boys“ – andere Bands geben Derartiges zum kostenlosen Download frei. Ein überarbeitetes Booklet mit eventuellen Linernotes, die die Auswahl der Bonus-Songs erläutern, gibt es leider auch nicht.

Wer die Anschaffung von „Hardcore Superstar“ erwägt, kann sich ebenso gut die Neuauflage aus dem Hause Nuclear Blast erwerben, denn gut bleibt gut. Alle, die das Original schon besitzen, werden jedoch kaum den Vollpreis nur für das eher dürftige Bonusmaterial berappen wollen.

Trackliste:
01. Kick On The Upperclass
02. Bag On YOur Head
03. Last Forever
04. She's Offbeat
05. We Don't Celebrate Sundays
06. Hateful
07. Wild Boys
08. My Good Reputation
09. Cry Your Eyes Out
10. Simple Man
11. Blood On Me
12. Standin' On The Verge
13. Kick On The Upperclass [Rehearsal Take]
14. We Don't Celebrate Sundays [Rehearsal Take]
15. Wild Boys [Demo]
Spielzeit: 01:01:51

Line-Up:
Jocke Berg - Vocals
Vic Zino - Guitar
Martin Sandvik - Bass
Magnus "Adde" Andreasson - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
21.10.2009 | 11:49
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin