.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hate
CD Review: Hate - Tremendum

Hate
Tremendum


Black/Death Metal, Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Alte/neue Wege?"
CD Review: Hate - Crusade:Zero

Hate
Crusade:Zero


Black/Death Metal, Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wut im Bauch"
CD Review: Hate - Solarflesh

Hate
Solarflesh


Black/Death Metal, Death Metal
5 von 7 Punkten
"Nicht nur eitel Sonnenschein"
CD Review: Hate - Morphosis

Hate
Morphosis


Black/Death Metal, Death Metal, Industrial
5.5 von 7 Punkten
"Wandlungsfähig und eigenständig"
Mehr aus den Genres
CD Review: Vital Remains - Icons Of Evil

Vital Remains
Icons Of Evil


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Verteufelt zwiespältig..."
CD Review: Demonic Resurrection - The Demon King

Demonic Resurrection
The Demon King


Death Metal, Melodic Death Metal
4 von 7 Punkten
"Mittelprächtiger Death-Metal-Mix aus indischen Landen"
CD Review: Immolation - Harnessing Ruin

Immolation
Harnessing Ruin


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Lange mussten wir darauf warten, fast drei Jahre lang, doch endlich ist es da: „Harnessing... [mehr]"
CD Review: Nile - At The Gate Of Sethu

Nile
At The Gate Of Sethu


Brutal Death, Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Brutale Ägyptologie"
CD Review: Misery Speaks - Promo 2005

Misery Speaks
Promo 2005


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Propheten im eigenen Land?"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Hate -- Erebos
Band: Hate Homepage Hate bei Facebook Metalnews nach 'Hate' durchsuchenHate
Album:Erebos
Genre:Black/Death Metal, Death Metal, Industrial
Label:Listenable Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:12.11.10
CD kaufen:'Hate - Erebos' bei amazon.de kaufen
Share:

"Lichtblick!"

Nachdem die polnischen Black/Deather HATE vorletztes Jahr mit „Morphosis“ eine rundum amtliche Scheibe vorgelegt hatten, bereisten die Musiker um ATF Sinner anschließend zum ersten Mal Amerika und statteten neben mehreren Europatouren auch einigen Festivals einen Besuch ab. Und nun haben HATE mit „Erebos“ ein neues Studioalbum geschmiedet, das es ganz gewaltig in sich hat!

„Erebos“ [dt. ‚tiefe Dunkelheit’, ‚Schatten’] beginnt nach dem kurzen Intro mit dem druckvollen „Lux Aeterna“, auf dem auch mal die Blast Beats ausgepackt werden und sich die Polen von ihrer besten Seite zeigen. Auch das druckvoll groovende Titelstück macht da keine Ausnahme – wie es sich übrigens über den gesamten Verlauf der Scheibe fortsetzen soll. HATE haben ihren sowieso schon vorhandenen eigenen Sound noch mehr verfeinert und clever einige neue Einflüsse integriert, ohne dabei alles Bisherige über Bord zu werfen. Nein, genau der richtige Mittelweg zwischen Altbekanntem, und hierzu zählen auch die Industrial/Ambient-Einflüsse [„Quintessence Of Higher Suffering“, „Transsubstance“], und neueren Ideen wurde eingeschlagen, sodass „Erebos“ nicht nur sehr gut produziert und extrem druckvoll klingt, sondern auch das bislang ausgereifteste Songmaterial von HATE enthält. Sämtliche Musiker überzeugen an ihren Instrumenten, und die einzelnen Lieder wirken gleichermaßen ausgereift und technisch anspruchsvoll wie eingängig und zünden daher sofort, bieten aber gleichzeitig auch für die nächsten Durchläufe noch jede Menge Details zu entdecken. Am besten gefällt mir jedoch „Hexagony“ mit seinen großartigen Melodien, dicht gefolgt vom wunderbaren Solo im abschließenden „Luminous Horizon“, das aufzeigt, dass Brutalität und Melodie sich nicht zwangsläufig ausschließen müssen. Hinzu kommt ein schön schlichtes, aber dennoch sehr wirkungsvolles Artwork – und fertig ist ein rundherum ausgezeichnetes siebtes Studioalbum, auf dem jede Menge Abwechslung herrscht, keine Durchhänger zu verzeichnen sind und auf ein schlüssiges Gesamtpaket Wert gelegt wird!

HATE haben mit „Erebos“ ihr bislang vielschichtigstes Album eingespielt, das sämtliche Einflüsse der polnischen Black/Deather bestens miteinander vereint und zehn wunderbare Stücke enthält, die jedem Fan ein zufriedenes Grinsen bescheren werden. Aber auch alle anderen, die mit sehr gut gemachtem Black/Death, der über die Tellerränder blickt und somit auch klassischen Heavy Metal sowie elektronische Ansätze geschickt einfließen lässt, etwas anfangen könnten, sollten unbedingt „Erebos“ antesten. Hammerscheibe!

Trackliste:
01. Genesis
02. Lux Aeterna
03. Erebos
04. Quintessence Of Higher Suffering
05. Trinity Moons
06. Hero Cults
07. Transsubstance
08. Hexagony
09. Wrists
10. Luminous Horizon
Spielzeit: 00:48:32

Line-Up:
Adam the First Sinner – Guitar, Vocals
Destroyer – Guitar
Mortifer – Bass
Hexen – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
05.11.2010 | 14:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin