.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hatebreed
CD Review: Hatebreed - The Divinity Of Purpose

Hatebreed
The Divinity Of Purpose


Hardcore, Metalcore
6 von 7 Punkten
"Zurück zur alten Stärke"
CD Review: Hatebreed - Hatebreed

Hatebreed
Hatebreed


Hardcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Immer mal was Neues!"
DVD: Review: Hatebreed - Live Dominance

Hatebreed
Live Dominance


5.5 von 7 Punkten
DVD "75 Minuten Beatdown!"
CD Review: Hatebreed - Supremacy

Hatebreed
Supremacy


Hardcore, Metalcore
6.5 von 7 Punkten
"Hass anno 2006!"
CD Review: Hatebreed - The Rise Of Brutality

Hatebreed
The Rise Of Brutality


Hardcore, Metalcore
7 von 7 Punkten
"Was soll man sagen, wenn eine Truppe sich stetig verbessert und mit jedem Werk dem Vorgäng... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Aborted - Retrogore

Aborted
Retrogore


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Etwas Hirn mit Eiter zum gekühlten Chianti"
CD Review: Curimus - Artificial Revolution

Curimus
Artificial Revolution


Groove Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Keulenarlarm aus Finnland"
CD Review: Goatwhore - Constricting Rage Of The Merciless

Goatwhore
Constricting Rage Of The Merciless


Black Metal, Death Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Macht Spaß!"
CD Review: Final Prayer - Best Of Times [Re-Issue]

Final Prayer
Best Of Times [Re-Issue]


Hardcore
Keine Wertung
"Rundum-sorglos-Paket eines Klassikers!"
CD Review: The Resistance - Torture Tactics

The Resistance
Torture Tactics


Hardcore, Melodic Death Metal, Thrash Metal
2.5 von 7 Punkten
"Aufguss der Vergangenheit"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Hatebreed -- For The Lions
Band: Hatebreed Homepage Hatebreed bei Facebook Metalnews nach 'Hatebreed' durchsuchenHatebreed
Album:For The Lions
Genre:Death Metal, Hardcore, Thrash Metal
Label:Century Media
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:08.05.09
CD kaufen:'Hatebreed - For The Lions' bei amazon.de kaufen
Share:

"Heimatmelodien!"

HATEBREED haben sich im Laufe der Jahre von einem vielversprechenden Newcomer zu einer festen Größe im modernen Metal und Hardcore gemausert. Und das zu Recht – kein einziges minderwertiges Album in über 15 Jahren, ein Ruf als eine der besten und intensivsten Live-Bands, dazu die mannigfaltige „Öffentlichkeitsarbeit“ von Fronter Jamey Jasta sowie gefühlte 800 Shows pro Jahr – harte Arbeit zahlt sich aus und führt 2009 auch dazu, seinen Idolen Tribut zu zollen.

Mit „For The Lions“ werfen die fünf Amis eine Cover-Compilation auf den Markt, auf der sie sich gleichermaßen vor ihren Metal- als auch Hardcore-Wurzeln tief verneigen. So finden sich auf dem gut dreiviertelstündigen Scheibchen Neuinterpretationen solcher Legenden wie AGNOSTIC FRONT, MADBALL, CRO-MAGS, NEGATIVE APPROACH und JUDGE – aber auch in Hinblick auf die Metal-Ecke werden mit METALLICA, SLAYER, OBITUARY oder SEPULTURA nur die Crème de la Crème gecovert. Hierbei hat sich das Quartett löblicherweise weitestgehend mehr an den Originalen orientiert, als auf Biegen und Brechen Versionen einzuspielen, die dem Ursprünglichen nicht im Entferntesten nahe kommen. Natürlich prankt auf jedem der Stücke trotzdem ein fetter HATEBREED-Stempel, was vor allem Songs wie „Ghosts Of War“, „Suicidal Maniac“, „Set It Off“, „Hatebreeders“, „Life Is Pain“ oder das live oft gespielte „Refuse/Resist“ besonders interessant machen.

„For The Lions“ ist in Kombination mit der kürzlich auch in Europa erschienenen „Live Dominance“-DVD eine willkommene Überbrückung zum „Supremacy“-Nachfolger, der hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Natürlich stellt das Cover-Album keine essenzielle Veröffentlichung dar, macht aber Spaß und schürt die Vorfreude auf neues Futter aus Connecticut.

Trackliste:
01. Ghosts Of War [SLAYER]
02. It's The Limit [CRO-MAGS]
03. Suicidal Maniac [SUICIDAL TENDENCIES]
04. Refuse/Resist [SEPULTURA]
05. Escape [METALLICA]
06. Supertouch/Shitfit [BAD BRAINS]
07. Hatebreeders [MISFITS]
08. Evil Minds [D.R.I.]
09. Set It Off [MADBALL]
10. Shut Me Out [SICK OF IT ALL]
11. Thirsty & Miserable [BLACK FLAG]
12. Sick Of Talk [NEGATIVE APPROACH]
13. All I Had I Gave [CROWBAR]
14. Life Is Pain [MERAUDER]
15. Your Mistake [AGNOSTIC FRONT]
16. Hear Me [JUDGE]
17. I'm In Pain [OBITUARY]
18. Boxed In [SUBZERO]
Spielzeit: 00:47:52

Line-Up:
Matt Byrne – Drums
Chris Beattie – Bass
Jamey Jasta – Vocals
Frank 3 Gun – Guitar
Wayne Lozinak – Guitar
Markus Jakob [shilrak]
03.05.2009 | 22:56
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin