.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hatesphere
CD Review: Hatesphere - Murderlust

Hatesphere
Murderlust


Death Metal, Groove Metal, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Doch nicht so mordlustig?"
CD Review: Hatesphere - To The Nines

Hatesphere
To The Nines


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Wiedergeburt!"
CD Review: Hatesphere - The Sickness Within

Hatesphere
The Sickness Within


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"No Fillers - Just Killers!"
CD Review: Hatesphere - The Killing EP

Hatesphere
The Killing EP


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Der Name ist Programm"
CD Review: Hatesphere - Ballet Of The Brute

Hatesphere
Ballet Of The Brute


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Wiedersehen mit alten und neuen Bekannten ist eine feine Angelegenheit. Man setzt sich... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Cockroach - Temple of Mystery

Cockroach
Temple of Mystery


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Die vier Old-School-Thrasher aus dem Süden Deutschlands existieren bereits seit 1992 und s... [mehr]"
CD Review: Shadows Fall - Fallout From The War

Shadows Fall
Fallout From The War


Metalcore, Modern Metal, Thrash Metal
2 von 7 Punkten
"Zum Abschied ein paar leise B-Seiten"
CD Review: Under Eden - The Savage Circle

Under Eden
The Savage Circle


Death/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Ihr könnt den Produzenten eine Karte schicken...in den Knast!"
CD Review: At The Gates - At War With Reality

At The Gates
At War With Reality


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Willkommen zurück!"
CD Review: Nirvana 2002 - Recordings 89-91

Nirvana 2002
Recordings 89-91


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Nicht nur für Archäologen geeignet"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Hatesphere -- Serpent Smiles And Killer Eyes
Band: Hatesphere Homepage  Metalnews nach 'Hatesphere' durchsuchenHatesphere
Album:Serpent Smiles And Killer Eyes
Genre:Death/Thrash Metal
Label:Steamhammer
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:27.04.07
CD kaufen:'Hatesphere - Serpent Smiles And Killer Eyes' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wie eine Dampfwalze..."

Da ich mich bei der „Danish Dynamite“-Tour gerade erst davon überzeugen konnte, dass HATESPHERE besser in Form denn je sind, waren die Erwartungen bezüglich ihres bereits fünften Albums dementsprechend hoch. Langsamer und härter sollen die neuen Songs sein, hieß es vorab aus dem Lager der Dänen…na dann, Vorhang auf für „Serpent Smiles & Killer Eyes“!

Kleine Änderungen im Soundgewand von HATESPHERE und doch fühlt man sich sofort heimisch, vor allem weil trotz der von Album zu Album noch fetteren Produktion stets genug „Dreckigkeit“ erhalten geblieben ist, woran Goldkehlchen Bredahl nicht ganz unbeteiligt sein dürfte. Während „Lies And Decent“ einen flotten, schnörkellosen, fast schon obligatorischen Opener darstellt, zeigt das darauf folgende „The Slain“ was die Band unter „langamer und härter“ versteht. Wer bei diesem Groovemonster nicht mitwippen muss, dem ist nicht zu helfen! Die Sorge die Dänen würden aber zu einer reinen Mid-Tempo-Band verkommen, kann man dank Songs wie dem deathigen „Down Below Judas“ oder „Forever War“ getrost vergessen. Sogar das ein oder andere Experiment hat sich eingeschlichen, man höre zum Beispiel das Intro zu „Drinking With The King Of The Dead“[heißer Anwärter für den Songtitel des Jahres!], welches direkt aus einem Westernstreifen stammen könnte. Nicht ganz unerwähnt sollte auch das massive „Let Them Hate“ bleiben, denn wer nicht spätestens hier das Bedürfnis hat sich im Takt zu bewegen, dem ist nicht nur nicht zu helfen, der ist schlicht und einfach tot!

Die melodischen Ansätze von „The Sickness Within“ wurden nicht weiterverfolgt, stattdessen regiert auf „Serpent Smiles And Killer Eyes“ ein alles zermalmender Groove. Bevor ich jetzt also damit beginne, noch alle restlichen der neun Songs als Anspieltipps aufzuzählen, vergebe ich kurz und bündig sechs starke Punkte!

Trackliste:
01. Lies And Deceit
02. The Slain
03. Damned Below Judas
04. Drinking With The King Of The Dead
05. Forever War
06. Feeding The Demons
07. Floating
08. Let Them Hate
09. Absolution


Amadeus Mader [Ammosarier]
22.04.2007 | 20:35
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin