.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hatesphere
CD Review: Hatesphere - Murderlust

Hatesphere
Murderlust


Death Metal, Groove Metal, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Doch nicht so mordlustig?"
CD Review: Hatesphere - Serpent Smiles And Killer Eyes

Hatesphere
Serpent Smiles And Killer Eyes


Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Wie eine Dampfwalze..."
CD Review: Hatesphere - The Sickness Within

Hatesphere
The Sickness Within


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"No Fillers - Just Killers!"
CD Review: Hatesphere - The Killing EP

Hatesphere
The Killing EP


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Der Name ist Programm"
CD Review: Hatesphere - Ballet Of The Brute

Hatesphere
Ballet Of The Brute


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Wiedersehen mit alten und neuen Bekannten ist eine feine Angelegenheit. Man setzt sich... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Soil - Whole

Soil
Whole


Alternative, Groove Metal, Hard Rock, Modern Metal
4.5 von 7 Punkten
"Wieder besser, aber noch zu wenig für ein Comeback"
CD Review: Gutlock - ...In Conclusion The Abstinence

Gutlock
...In Conclusion The Abstinence


Alternative, Death Metal, Hardcore, Nu Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Keine Chance für Schubladen"
CD Review: Tantara - Based On Evil

Tantara
Based On Evil


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Dresche mit Köpfchen"
CD Review: Hypnos - Heretic Commando - Rise Of The New Antikrist

Hypnos
Heretic Commando - Rise Of The New Antikrist


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Nicht verschlafen!"
CD Review: Pathology - Legacy Of The Ancients

Pathology
Legacy Of The Ancients


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Gefällige Stangenware"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Hatesphere -- To The Nines
Band: Hatesphere Homepage Hatesphere bei Facebook Metalnews nach 'Hatesphere' durchsuchenHatesphere
Album:To The Nines
Genre:Thrash Metal
Label:Napalm Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:27.03.09
CD kaufen:'Hatesphere - To The Nines' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wiedergeburt!"

Eine gebeuteltere Band als HATESPHERE kann man sich wohl kaum vorstellen. Erst steigt die Hälfte der Belegschaft aus und dann auch noch Sänger, Aushängeschild und Hans-Dampf-in-allen-Gassen Jacob Bredahl. Hauptsongwriter und Bandgründer Pepe ließ sich davon aber richtigerweise nicht beirren. Im Nu scharte der umtriebige Däne eine neue Mannschaft um sich und auch ein neuer Sänger wurde nach bereits kurzer Zeit in dem blutjungen Kopenhagener Joller gefunden.

Doch genug der Geschichtstunde – HATESPHERE besinnen sich nach dem eher zähen als flüssigen „Serpent Smiles And Killer Eyes“ wieder auf das, was sie am besten können. Modernen Thrash ohne Schnörkel, dafür aber mit stets groovender Rock-Schlagseite. Den frischen Wind, den die neue Besetzung in das Songwriting des 30-Jährigen gebracht hat, hört man auf den ersten Schlag heraus! Doch nicht nur das steht den wiedergeborenen Vorreitern der damaligen New Wave Of Danish Thrash Metal ausgesprochen gut – auch der Jungspund am Mikro hinterlässt mit seinem Organ eine Spur der Vernichtung auf „To The Nines“. Etwas tiefer gestimmt als sein Vorgänger, aber genauso kraftvoll, füllt er dessen Fußstapfen völlig problemlos aus und setzt mit einem Hauch mehr Aggression eine eigene Durftmarke in das rundum stimmige Gesamtbild von HATESPHERE anno 2009!

Alte Fans werden überrascht sowie erleichtert zugleich sein – mit diesem Album neue Fans zu gewinnen, sollte ebenso kein Problem sein. Ob es einem nun passt, oder nicht, HATESPHERE sind wieder da und können auf eine überwundene Krise und ein verdammt geiles Thrash-Album stolz sein!

Trackliste:
01. To The Nines
02. Backstabber
03. Cloaked In Shit
04. Clarity Reinhören
05. Even If It Kills Me
06. Commencing A Campaign
07. The Writing's On The Wall
08. In The Trenches
09. Aurora
10. Oceans Of Blood
Spielzeit: 00:34:34

Line-Up:
Jonathan „Joller“ Albrechtsen - Vocals
Peter Lyse Hansen - Guitars
Jakob Nyholm - Guitar
Mixen Lindberg - Bass
Dennis Buhl - Drums
Markus Jakob [shilrak]
21.03.2009 | 00:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin