.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Sardonic - Symptomaniac... To Cease The Light

Sardonic
Symptomaniac... To Cease The Light


Death Metal, Death/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Ausbaufähig!"
CD Review: Bastard Feast - Osculum Infame

Bastard Feast
Osculum Infame


Death Metal, Doom Metal, Sludge
6 von 7 Punkten
"Zweitwerk passt, sitzt und hat Luft!"
CD Review: Killwhitneydead - Nothing Less Nothing More

Killwhitneydead
Nothing Less Nothing More


Death Metal, Metalcore, NWOAHM
4 von 7 Punkten
"Metalcore für Cineasten"
CD Review: Dissection - Dissected Tapes

Dissection
Dissected Tapes


Death Metal, Death/Thrash Metal, Prog-Metal
Keine Wertung
"Nebenschauplätze der Metalgeschichte..."
CD Review: Aborted - Slaughter & Apparatus

Aborted
Slaughter & Apparatus


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Killer!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Headhunter D.C. -- God's Spreading Cancer
Band: Headhunter D.C. Homepage Headhunter D.C. bei Facebook Metalnews nach 'Headhunter D.C.' durchsuchenHeadhunter D.C.
Album:God's Spreading Cancer
Genre:Death Metal
Label:Ibex Moon Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:19.01.10
CD kaufen:'Headhunter D.C. - God's Spreading Cancer' bei amazon.de kaufen
Share:

"Einfach tot - einfach gut"

Oft nervt der Veröffentlichungs-Overkill im Extrem-Metal-Bereich während der vergangenen Jahre nur noch. Alles hört sich gleich an, frickelt oder retrothrasht sich je nach Weltsicht ins Metal-Walhall und kümmert sich einen Scheiß ums Songwriting.

Dann gibt es aber doch immer wieder Platten, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Weil sie weder frickelig noch übermäßig retrothrashig klingen [in diesem Fall mit Ausnahme der THRASHMASSACRE-Coverversion „Angelkiller“], sondern einfach nur gute Songs beinhalten. HEADHUNTER D.C. treiben seit mehr als 20 Jahren in Brasilien ihr Unwesen – und diese Erfahrung hört man dem Material auf dem bereits vor zwei Jahren auf diversen Mini-Labels veröffentlichten und nun von Ibex Moon neu aufgelegten und mit ein paar Live-Tracks aufgemotzten „God’s Spreading Cancer“ auch an. Geboten wird feiner Oldschool-Death Metal mit schönen, aber nicht geschönten Leads, der hörbar von MORBID ANGEL, MALEVOLENT CREATION, aber auch den Riff-Boliden OBITUARY beeinflusst wurde. Hier sitzt jeder Ton an der richtigen Stelle. Die Riffs gehen sofort ins Ohr, biedern sich aber nicht an. „Technisch“ ist eigentlich nur die famose Schlagzeugarbeit von Daniel Brandão zu nennen. Der Sound kommt walzengleich, anstatt kantig aus den Speakern, die Vocals sind mit fiesem Charisma gespickt, anstatt in Richtung Froschteich oder Höhlenbär-Behausung zu schielen.

Und so kommt es, dass man – ohne etwas wirklich Innovatives oder ansatzweise Überdurchschnittliches vorliegen zu haben – vom ersten bis zum letzten Takt zu der Scheibe seine Matte schüttelt und dem guten John McEntee zu einem weiteren guten Signing gratulieren darf.

Trackliste:
01. Dysangelium [Intro]
02. God Is Dead
03. Stillborn Messiah
04. Celebrate The Chaos
05. Contemptation [To The Fire]
06. Abortion Of Souls
07. Black Miracle
08. God's Spreading Cancer
09. Angelkiller [ThrashMassacre cover]
10. Inner Demons Rise!
11. Long Live The Death Cult
12. Slaughtered Remains [Necrovore cover]
13. And The Sky Turns To Black [live]
14. Death Vomit [live]
15. Am I Crazy [live]
Spielzeit: 01:11:25

Line-Up:
Sérgio Baloff – Vocals
Paulo Lisboa – Guitar
Fábio Nosferatus – Guitar
Zulbert Buery – Bass
Daniel Brandão – Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
13.02.2010 | 18:52
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin