.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Heartbreak Radio
Mehr aus den Genres
CD Review: ... And You Will Know Us By The Trail Of Dead - IX

... And You Will Know Us By The Trail Of Dead
IX


Alternative, Prog Rock
6 von 7 Punkten
"Beide Daumen nach oben"
CD Review: Stryper - No More Hell To Pay

Stryper
No More Hell To Pay


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Jesus weiß, wie man 'ne Party feiert"
CD Review: Orchid - Mouths Of Madness

Orchid
Mouths Of Madness


Blues / Bluesrock, Doom Rock, Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Wahn mit Sinn!"
CD Review: For The Imperium - For The Imperium

For The Imperium
For The Imperium


Alternative, Experimental, Rock
5 von 7 Punkten
"Bunte Wundertüte"
CD Review: 21Octayne - 2.0

21Octayne
2.0


AOR, Hard Rock, Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Hinter den Erwartungen geblieben"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Heartbreak Radio -- Heartbreak Radio
Band:  Metalnews nach 'Heartbreak Radio' durchsuchenHeartbreak Radio
Album:Heartbreak Radio
Genre:Alternative, Hard Rock
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:14.03.05
CD kaufen:'Heartbreak Radio - Heartbreak Radio' bei amazon.de kaufen
Share:

"Are you tuned in?"

Bei HEARTBREAK RADIO geht es rund um den glorreichen und kommerziellen Hardrock der 70er Jahre. Man könnte also sagen, es handelt sich um ein Konzeptalbum von ambitionierten Musikern (u.a. Mickey Dee) mit just-for-fun Attitüde. Denn die Massenwirkung wie sie es vielleicht in den "guten" Jahren des Hardrocks für solch ein Album gegeben hätte, ist heute natürlich nicht mehr existent. Und so geht es den Musikern vorrangig um die gute alte Zeit ohne jeglichen kommerziellen Anspruch. Oder etwa doch?

Zuerst einmal bietet "Heartbreak Radio" einen sehr tollen Eistieg, denn die zugegebenermaßen unerwartet rockenden Gitarren und der wirklich fabelhafte Gesang wissen zu Überzeugen. "Hard Rock City" gilt als Paradebeispiel und verschafft auch sonst einen recht guten Überblick über das Schaffen der Musiker. Ausufernde Rocksoli, wie man sie zuletzt von Slash bei GUNS´N´ROSES hörte, treffen auf gute, alte old-school backing Vocals und mehrstimmigen Gesang in den Refrains. Gute und Eingängige Refrains findet man sowieso alle daumenlang, so auch bei den beiden wunderschönen Balladen "Now you´re gone" und "Let me have my heart again", sowie bei "Don´t Look In Her Eyes" und dem Uptempo-Rocker "Knockin´ On Hells Door". Es gibt aber auch eine Schattenseite bei diesem Projekt, man höre sich hierzu nur einmal Song Nummer Sieben "Only You" an. Was hier nämlich abgeht, bringt den gestandenen Metaller nah an seine Schmerzgrenze. Mit etwas Zynismus könnte man das auch als puren Popsong abtun, lassen sich doch auf einmal verstärkt Synthiesounds und zuckersüße Melodien wiederfinden. Gott sei Dank geht es danach wieder recht anständig weiter und obwohl man ab Track Acht keinen Höhepunkt mehr festmachen kann, bleibt ein recht abgerundetes Bild zurück.

Ganz klar, mit HEARTBREAK RADIO huldigen die drei Musiker dem Radiorock der 70er. Den Schmalen Grat zwischen Kitsch und Ernsthaftigkeit können die Herrschaften dabei zwar nicht immer meistern, aber über kleinere Ausrutscher wie z.B. das genannte "Only You" muss man wegen des Konzeptes der Platte einfach hinwegsehen.

Trackliste:
01. Heartbreak Radio
02. Hard Rock City
03. Now Your' Gone
04. Rockin' The Night
05. Let Me Have My Heart Again
06. Don't Look In Her Eyes
07. Only You
08. Knockin' On Hells Door
09. Love Don't Live Here No More
10. Dreamworld
11. Just 4 Love
12. The Way Of The World




Georg Schillay [Cryxx]
06.04.2005 | 16:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin