.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Black City - Fire

Black City
Fire


Hard Rock, Rock
4 von 7 Punkten
"Das wäre doch nicht nötig gewesen!"
CD Review: Machine Head - Bloodstone & Diamonds

Machine Head
Bloodstone & Diamonds


Groove Metal, Modern Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Steine und Diamanten"
CD Review: Prong - Power Of The Damager

Prong
Power Of The Damager


Hardcore, Neo-Thrash, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Das Mittelmaß lässt grüßen..."
CD Review: Madina Lake - Attics To Eden

Madina Lake
Attics To Eden


Alternative, Rock
4.5 von 7 Punkten
"US-Charts, wir kommen!"
CD Review: Manntis - Sleep In Your Grave

Manntis
Sleep In Your Grave


Melodic Death Metal, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Massenware?!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Heartist -- Nothing You Don't Deserve
Band: Heartist Homepage Heartist bei Facebook Metalnews nach 'Heartist' durchsuchenHeartist
Album:Nothing You Don't Deserve
Genre:Metalcore, Modern Metal, Rock
Label:Roadrunner Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:19.04.13
CD kaufen:'Heartist - Nothing You Don't Deserve' bei amazon.de kaufen
Share:

"Manchmal darf's auch Plastik sein!"

Okay, jetzt wirds niedlich. So niedlich, dass es für kleine Mädchen mit großen Augen und rosa Schleifchen in den Haaren niedlich genug ist. HEARTIST sind die neuste Entdeckung des Hause Roadrunners und bestehen erst seit 2011. Die Buben sind allesamt im besten Alter irgendwo nach dem Stimmbruch und bevor der Bart so richtig wächst und haben mit "Nothing You Don't Deserve" im wahrsten Sinne des Wortes Plastik auf Plastik gebannt.

Trotzdem ist das, was die fünf Kalifornier auf ihrer Debüt-EP kredenzen, alles andere als schlecht. Die sechs Songs, die von Machine (u.a. LAMB OF GOD) soundtechnisch veredelt wurden, strotzen nur so vor Groove, Hooks und Einfallsreichtum. Man bedient sich aus einem riesigen Pool an Ideen und schöpft zumeist nur das Beste ab. Natürlich kann man ein gewisses [oder besser massives] Pop-Appeal dabei nicht vermeiden. Viel schmalziger, glatter und polierter geht es kaum, aber die Mixtur aus fettem Riffing, Rock-Momenten, wütenden Metalcore-Eruptionen, Dance-Parts und den superben Singalongs bleibt einfach hängen und ist, verflucht noch eins, sehr gut gemacht. Zudem überraschen HEARTIST mit relativ wenigen Screams und im klaren Bereich bewegt sich Sänger Bryce Beckley vornehmlich von jeglichen Klischees befreit.

Soll heißen - das hier könnte ziemlich groß werden und eine ganze Menge Hater auf den Plan rufen. Klar - dicke Eier und Rock 'n' Roll geht anders, aber das darf auch mal scheißegal sein, auch wenn's manchmal wirklich schon fast weh tut! "Nothing You Didn't Deserve" ist auf jeden Fall eine schöne Sache für alle, die modernen Metalcore schon mal mit Radio Rock gemischt hören wollten.

Trackliste:
01. Disconnected
02. Rhinestone
03. The Answer
04. Where Did I Go Wrong?
05. Nothing You Didn't Deserve
06. Heart of Gold
Spielzeit: 00:24:36

Line-Up:
Bryce Beckley - Vocals
Jonathan Gaytan - Guitar
Tim Koch - Guitar
Matt Marquez - Drums
Evan Ranallo - Bass
Markus Jakob [shilrak]
17.04.2013 | 22:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin