.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Impellitteri - Wicked Maiden

Impellitteri
Wicked Maiden


Heavy Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Zeitmaschine mit Sechssaiter-Getriebe"
CD Review: Inishmore - Three Colours Black

Inishmore
Three Colours Black


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
3.5 von 7 Punkten
"Es ist Sonntag mittags, man steht auf und schaltet die Glotze ein. Da man nur die „ersten ... [mehr]"
CD Review: Jag Panzer - Casting The Stones

Jag Panzer
Casting The Stones


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Und wieder rollt der Angriff! Nachem letztes Jahr eine hervorragende Kompilation von raren... [mehr]"
CD Review: Brainstorm - Soul Temptation

Brainstorm
Soul Temptation


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
4 von 7 Punkten
"Ja, ich geb´s freiwillig zu. BRAINSTORM sind und waren eine dieser unzähligen Bands, von d... [mehr]"
CD Review: Sanctuary - Inception

Sanctuary
Inception


US-Metal
Keine Wertung
"Wohl eher für Komplettisten"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Heimdall -- Hard As Iron
Band: Heimdall Homepage  Metalnews nach 'Heimdall' durchsuchenHeimdall
Album:Hard As Iron
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:10.05.04
CD kaufen:'Heimdall - Hard As Iron' bei amazon.de kaufen
Share:



Heimdall. Da mag man zunächst an finnischen Melodicspeed oder (gewagterweise) sogar an Blackmetal denken, was sich erhärtet, wenn man die Titel der Songs liest.
Doch dieser Verdacht zerstreut sich spätestens, wird man des Coverartworks gewahr.
Die Namensträger des Asengottes, welcher die Brücke Bifrost bewacht, sind in Wirklichkeit in Italien beheimatet und fabrizieren (oh Wunder) melodischen Speedmetal.

Das tun sie noch nicht mal schlecht. Frontsirene Giacomo Mercaldo singt in einer doch recht angenehmen Tonlage, die während der balladesken Stücke an Hansi Kürsch erinnert. Sämtliche Songs galloppeln im mittleren Tempo vor sich hin, ohne größere Rhythmus- oder Strukturwechsel. Die Gitarren erschöpfen sich nicht in ausufernden Soli, sondern tun ihren Standardteil, um dann wieder zur Basis der Songs zurückzukehren.
Tatsächlich enthält jeder Song auch langsame, sphärische Parts, die ab und an sogar gen Viking verweisen. Wirkliche Abwechslung beinhaltet „Hard As Iron“ jedoch nicht, mit der Zeit nutzt sich die Scheibe ab.
Wie gesagt, schlecht ist’s nicht! Aber auch nicht wirklich herausragend. Eine gute, solide Scheibe, die alle eingefleischten Melodicfans in Verzückung versetzen wird, jedoch kein Meilenstein der Rockmusik ist. Daran ändern auch die schönen, dezenten Backgroundchöre a la Iced Earth nichts, die den Anspieltip „Cold“ veredeln.

Trackliste:
01. Hard As Iron
02. Midnight
03. Moon-Red Light
04. Black Tower
05. Cold
06. The Emperor
07. Dark Home
08. Black Heaven
09. Holy Night


Michael Quien [AirRaids]
21.07.2004 | 21:49
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin