.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Hell:On
CD Review: Hell:On - Age Of Obliviion

Hell:On
Age Of Obliviion


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Groove-Thrash aus der zweiten Reihe"
Mehr aus den Genres
CD Review: Overkill - White Devil Armory

Overkill
White Devil Armory


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Der Teufel trägt weiß"
CD Review: Various Artists - Crobar: Vol. One

Various Artists
Crobar: Vol. One


Heavy Metal, Rock, Thrash Metal
Keine Wertung
"Little Britain für zu Hause!"
CD Review: Various Artists - Baden Metal Compilation Vol. 1 - Rise Of The Griffin

Various Artists
Baden Metal Compilation Vol. 1 - Rise Of The Griffin


Black Metal, Death/Thrash Metal, Heavy Metal
Keine Wertung
"Baden ist Metal"
CD Review: Uppercut - Reanimation Of Hate

Uppercut
Reanimation Of Hate


Death/Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Hatte ich schon bei XENOTAPH aufgrund des Bandnamens ein Deja Vu, so sollte dies bei UPPER... [mehr]"
CD Review: Prong - Songs From The Black Hole

Prong
Songs From The Black Hole


Hardcore, Thrash Metal
Keine Wertung
"Gelungenes Cover-Album"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Hell:On -- Hunt
Band: Hell:On Homepage Hell:On bei Facebook Metalnews nach 'Hell:On' durchsuchenHell:On
Album:Hunt
Genre:Death/Thrash Metal, Thrash Metal
Label:Ferrrum
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:25.11.13
CD kaufen:'Hell:On - Hunt' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ohne Atempause"

Ja, aber hallo. Da geben die Jungs mal so richtig Gas. Aus der Ukraine stammen sie, die Thrasher von HELL:ON, welche hier nun mit ihrem vierten Album „Hunt“ um die berühmte Ecke kommen.

Dabei zeigen sie erneut, dass sie sich in Sachen Vollgas und Virtuosität eigentlich hinter niemandem zu verstecken brauchen. Und in der Tat haben sie einige echte Zungenschnalzer im Programm. Immer mal ein teuflisches Gitarrensoli hier und ein interessanter Schlagzeugpart dort. Die nicht einmal dreiundreißig Minuten dauernde Spielzeit wird mit nicht mit irgendwelchen Sperenzien wie Midtempo oder ähnlich lahmen Zeug verschwendet, hier gibt es die komplette Volldröhnung. Unterstützung findet sich bei „Dormition“ mit VADER-Gitarrist Marek Pajak, bei „Slaughter Smell“ stand Andy LaRoque [KING DIAMOND] für ein Soli zur Verfügung.

So weit, so schön. Doch bei der ganzen Ballerei, bei der absolut [fast schon zu] perfekten Produktion und der technischen Raffinessen, bleibt doch eine wichtige Sache auf der Strecke. Es stellt sich die Frage, was letztendlich mittel-oder gar langfristig von „Hunt“ hängen bleibt. Nicht viel, fürchte ich. Denn so schnell das Album durch das eine Ohr hinein rauscht, so schnell ist es aus dem anderen Ohr wieder heraus. „Hunt“ ist nicht wirklich schlecht, aber für eine Mehrfachrotation dann auch wieder zu unspektakulär.

Trackliste:
01. Hear My Call
02. Dormition
03. Slaughter Smell
04. Duality
05. The Hunt
06. Prey
07. Beyond Morality
08. The Game
09. Insight
Spielzeit: 00:32:49

Line-Up:
Alexander Baev – vocal
Alexander Sitalo – bass
Oleg Talanov – drums
Anton Vorozhtsov – guitar
Alexey Pasko – guitar

Frank Wilkens [Fränky]
02.12.2013 | 16:51
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin