.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Level 10 - Chapter One

Level 10
Chapter One


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Rockstar-Level: 10."
CD Review: Herman Frank - Loyal To None

Herman Frank
Loyal To None


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Sind Soloalben wirklich nötig?"
CD Review: Vreid - Milorg

Vreid
Milorg


Black Metal, Heavy Metal, Rock'n'Roll
7 von 7 Punkten
"Erster Meilenstein des Jahres"
CD Review: Denner + Shermann - Satan's Tomb [EP]

Denner + Shermann
Satan's Tomb [EP]


Heavy Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Stark, aber hinter den Erwartungen"
CD Review: Katana - Heads Will Roll

Katana
Heads Will Roll


AOR, Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Zweischneidiges Schwert"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Hellfueled -- Memories In Black
Band: Hellfueled Homepage Hellfueled bei Facebook Metalnews nach 'Hellfueled' durchsuchenHellfueled
Album:Memories In Black
Genre:Heavy Metal, Stoner Rock
Label:Black Lodge
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:29.06.07
CD kaufen:'Hellfueled - Memories In Black' bei amazon.de kaufen
Share:

"Besser als die neue Ozzy!"

Als HELLFUELED 2004 auf einmal auf der Bildfläche erschienen waren, dachten viele, OZZY himself wäre endlich aus seiner Lethargie erwacht und hätte sich mit Lemmy, Zakk und sonst wem wieder ans Songwriting gesetzt – Fehlanzeige. Der Prinz Of Darkness hat sich gekonnt selbst demontiert; die schwedischen Nachwuchs-Metaller aber konnten mit „Volume One“ und „Born II Rock“ schöne Akzente setzen...

Nachdem man also innerhalb von zwei Jahren gleich zwei ziemlich coole, arschtrocken kickende Dampflock-Metal-Alben herausgehauen hatte, kommt nun mit „Memories In Black“ Nummero drei – einen musikalischen Wandel spürt man zwar, ist aber nur marginal vorhanden. Es geht etwas mehr Stoner-Richtung – SPIRITUAL BEGGARS zu Spice-Zeiten lassen grüßen. Ansonsten setzt man weiterhin auf 90er-OSBOURNE-Sound und BLACK SABBATH-Zitate, was ihnen auch immer noch gut zu Gesicht steht. Trotzdem verliert man sich des öfteren in belanglosen Gesangsmelodien oder unwichtigen Passagen. Gegen Ende versteht man sogar mit der eigentlich allzu vertrauten Stimme zu nerven, denn Teils prangt diese schon beinahe unwirklich über der Musik und killt mit ihren Höhen einiges.

Ansonsten ist HELLFUELEDs Nummero drei aber auch mit einer schön Basslastigen, pumpenden Produktion, einigen fiesen Mörder-Riffs und Hymnischen Songs versehen, die man nicht missen sollte. Selbstverständlich ist das vorliegende Stück Musik auch die bessere Alternative, wenn man als weitere Option „Black Rain“ in der Hand hält! Fans sollten die Scheibe auschecken, Neulinge auf jeden Fall erstmal „Volume One“ und/oder „Born II Rock“ in ihren Besitz bringen!

Trackliste:
01. Rewinding Time
02. Monster
03. Sky Walker
04. Again
05. Warzone
06. Search Goes On
07. Queen Of Fire
08. Right Now
09. Face Your Demon
10. Down
11. Master Of Night
12. Slow Down
Spielzeit: 00:49:47

Line-Up:
Andy Alkman -Vocals
Jocke Lundgren - Guitars
Henke Lonn - Bass
Kent Svensson - Drums
Markus Jakob [shilrak]
18.09.2007 | 23:02
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin