.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Helloween
CD Review: Helloween - Straight Out Of Hell

Helloween
Straight Out Of Hell


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Dezenter Blick zurück"
CD Review: Helloween - 7 Sinners

Helloween
7 Sinners


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Kürbis mit Keule"
CD Review: Helloween - Unarmed

Helloween
Unarmed


Alternative, Crossover
Keine Wertung
"Mutig"
CD Review: Helloween - Gambling With The Devil

Helloween
Gambling With The Devil


Melodic Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Edelstahl mit Zuckerguss"
CD Review: Helloween - Keeper Of The Seven Keys: The Legacy World Tour 2005/2006 Live In Sao Paulo [Live - 2CD]

Helloween
Keeper Of The Seven Keys: The Legacy World Tour 2005/2006 Live In Sao Paulo [Live - 2CD]


Power Metal, Teutonic Metal
Keine Wertung
"So soll Live sein!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Blaze Bayley - The Man Who Would Not Die

Blaze Bayley
The Man Who Would Not Die


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Selbst ist der Mann"
CD Review: Tarot - Undead Indeed [Live]

Tarot
Undead Indeed [Live]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Verdienen mehr Aufmerksamkeit"
CD Review: Pharaoh - Be Gone

Pharaoh
Be Gone


Heavy Metal, Power Metal
3.5 von 7 Punkten
"Einfach zu unauffällig"
CD Review: Apron - Apron

Apron
Apron


Crossover, Nu Metal
2 von 7 Punkten
"Altes alt aufgewärmt"
CD Review: Däng - Tartarus: The Darkest Realm

Däng
Tartarus: The Darkest Realm


Doom Metal, Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Anspruchsvolles Thema, mittelmäßige Umsetzung"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Helloween -- My God-Given Right
Band: Helloween Homepage  Metalnews nach 'Helloween' durchsuchenHelloween
Album:My God-Given Right
Genre:Heavy Metal, Power Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:29.05.15
CD kaufen:'Helloween - My God-Given Right' bei amazon.de kaufen
Share:

"Kürbisse mit neuer Frische"

30 Jahre alter Kürbis, das mag man sich gar nicht vorstellen. Aber es ist in der Tat schon so lange her, als das erste auf Vinyl gepresste Lebenszeichen dieser Hamburger Band auf den Markt kam. Es folgten viele Höhen und Tiefen, es ging mal rauf, mal runter. Diverse Besetzungs- und Labelwechsel sorgten dafür, dass immer irgendwas los war bei den Jungs von der Elbe. Nun sind HELLOWEEN [wieder] bei Nuclear Blast und servieren uns ihr neues Album „My God-Given Right“.

Der Kürbis auf dem Cover-na klar. Was gut war, bleibt gut, das Markenzeichen darf nicht fehlen. Und auch, was die neuen Songs angeht, bietet der Fünfer uns eine Mischung aus allen Momenten der bisherigen Karriere an. Dabei sind die episch ausladenden Sachen wieder mehr in den Hintergrund gerückt [„Claws“ möge hier als Ausnahme herhalten] und weichen den relativ kurzen, knappen Nackenbrechern. Michael Weikath und seine Truppe liefern auch Anno 2015 auf ihrem fünfzehnten Longplayer Top-Qualität ab, diesmal weitaus hoffnungsvoller und fröhlicher als so manches Album der jüngeren Bandhistorie. Der Opener „Heroes“ reißt alles mit und meißelt sich nach ein paar Durchläufen für einen verdächtig langen Zeitraum unbarmherzig ins Gehirn. Das „Future World“ auf diesem Album nennt sich „Lost In America“ und ist ein typischer HELLOWEEN-Kracher mit eingängigen Hooks und einem ebenso eingängigen Refrain, der beste Song des Quintetts seit Jahren. HELLOWEEN klappern die ganze Breite ihres Schaffens ab, sei es nun die fluffige Halbballade „Like Everybody Else“ oder der melodiöse Titeltrack, dieses Album ist von vorn bis hinten sauber konstruiert. Klar gibt es einige kleine Durchhänger mit dem einen oder anderen etwas weniger überzeugenden Track wie beispielsweise das in meinen Augen etwas belanglose „Stay Crazy“. Was aber das Hörvergnügen insgesamt kaum schmälert, denn bei insgesamt dreizehn Songs darf auch mal eine ganz kleine Pause drin sein.

Wo HELLOWEEN drauf steht, ist auch HELLOWEEN drin. Ja gut, das war jetzt wieder Phrasendreschers Finest. Aber es trifft die Sache eben ziemlich gut. So frisch wirkten die Kürbisse von der Waterkant schon lange nicht mehr. Und wer immer noch an den Qualitäten eines Herrn Deris gezweifelt hat, der möge sich dieses Album in den Kopf ziehen und danach schweigen. „My God-Given Right“ mag vielleicht für den einen oder anderen nicht das beste Album dieser Band sein, aber kann man bei dem stets hohem Level dieser Band überhaupt Abstriche machen? Wie dem auch sei, diese Platte darf man mit ruhigem Gewissen kaufen, wenn man Fan der Hamburger ist oder es werden möchte. Dreizehn Songs, von denen einige absolute Klasse haben und die anderen als nicht zwingend überragend, definitiv aber immer noch als überdurchschnittlich gut durchgehen. Insgesamt eine klasse Ausbeute, wie ich finde. Auch wenn uns das Cover-Artwork etwas anderes suggerieren möchte, diese Platte ist eine der heißesten Metal-Scheiben dieses Sommers, Punkt.

Trackliste:
01.Heroes
02.Battle's Won
03.My God Given Right
04.Stay Crazy
05.Lost In America
06.Russian Roulé
07.The Swing Of A Fallen World
08.Like Everybody Else
09.Creatures In Heaven
10.If God Loves Rock 'n' Roll
11.Living On The Edge
12.Claws
13.You, Still Of War
Spielzeit: 01:01:09

Line-Up:
Andi Deris - Vocals
Markus Grosskopf - Bass
Michael Weikath - Guitars
Sascha Gerstner - Guitars
Dani Löble - Drums
Frank Wilkens [Fränky]
22.05.2015 | 15:51
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin