.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Insomnium - One For Sorrow

Insomnium
One For Sorrow


Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Poeten ohne Moneten"
CD Review: The Black Dahlia Murder - Nightbringers

The Black Dahlia Murder
Nightbringers


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Detroit liegt jetzt in Schweden"
CD Review: Enemy Is Us - Venomized

Enemy Is Us
Venomized


Hardcore, Melodic Death Metal, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Spannend geht anders"
CD Review: Urkraft - Eternal Cosmic Slaughter

Urkraft
Eternal Cosmic Slaughter


Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Marschierender Rhythmus wie eisenbeschlagene Stiefel auf Asphalt, elektronische Sounds tau... [mehr]"
CD Review: Paimon - Metamorphine

Paimon
Metamorphine


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Verträumter Genuss statt billigen Konsumes!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Hilastherion -- Taken From Darkness
Band: Hilastherion Homepage Hilastherion bei Facebook Metalnews nach 'Hilastherion' durchsuchenHilastherion
Album:Taken From Darkness
Genre:Melodic Death Metal
Label:Maanalainen Levykauppa
Bewertung:2 von 7
Releasedatum:16.11.07
Share:

"Jesus liebt auch dich!"

Ein weiteres Debütalbum begrüßt uns dieser Tage aus dem hohen Finnland, nämlich „Taken From Darkness“, den musikalischen und textlichen Federn von HILASTHERION entsprungen. Auf den ersten Blick mag das Ganze ob seines düsteren Namens doch noch recht harmlos wirken, doch es offenbart sich uns ein vor Christlichkeit nur so triefendes Album im Stile von Proberaumaufnahmen erfolgreicherer Genrekollegen wie DARK TRANQUILITY oder CHILDREN OF BODOM.

Christlicher Death Metal… und dann auch noch Melodic Death Metal. Muss das sein? Ganz eindeutig: nein! Während man im ersten Song, „Sick And Rotten World“ bereits unter Beweis stellt, dass der Takt des Songs offenbar zu schnell für die Saitenschläger ist [unsauber, alles andere als präzise], zieht sich auch durch den Rest des Albums ein bitterer Beigeschmack. Munter wechselt man Track für Track den Sänger, doch beide wissen nicht wirklich zu überzeugen. Angesichts dieser albernen Götzenehrerbietung gegenüber Jesus Christus und seinem Daddy wird selbst dem gläubigen Metalhead schnell schlecht bis speiübel. Musikalisch bedient man sich der Künste aller bereits dagewesener Klangwelten besagter Kollegen, womit auch die hoch gelobte Eigenständigkeit im Beipackzettel widerlegt wäre. Generell hätte man ruhig die Gesangsspuren durch Obertongesang ersetzen können und man hätte ein unterdurchschnittliches Power Metal Album. So bleibt „Taken From Darkness“ leider mehr oder minder eine Frechheit gegenüber dem Begriff Death Metal. Wirklich überraschen kann das lyrische Beiwerk des Albums allerdings nicht, denn beworben wird im Beipackzettel ebenfalls die Zugehörigkeit Niclas Buss’ zu PARAKLETOS, ihres Zeichens Vertreter des finnischen Christian Black/Extreme Metal.

Am Ende steht eine unterdurchschnittliche Produktion für einen Erstling, der an sich lediglich dahingehend als positiv angesehen werden kann, dass es mit HILASTHERION nur besser werden kann. Klar, man kann kein Album der Thematiken wegen als schlecht abtun, allerdings ist diese dermaßen plump dargeboten, dass es leider nicht anders geht. Sorry, verkackt.

Trackliste:
01. Sick And Rotten World
02. See The Pain In His Face
03. Jesus Rules
04. Why
05. A Sinner’s Song Of Desperation
06. Battle Of The Flesh
07. Taken From Darkness
08. Judgement Day
09. A Fallen One
10. Story Of John
11. Nicht im Tracklisting enthalten
Spielzeit: 01:05:03

Line-Up:
William Rönn – Gesang, Gitarre
Henrik Fellman – Bass
Joel Björkstrand – Schlagzeug
Aders Bengs – Keyboard
Niclas Buss – Gesang, Gitarre
Patrick Franken [Border]
06.05.2008 | 20:56
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin