.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Horde Of Hel
Mehr aus den Genres
CD Review: Dimmu Borgir - Stormblåst MMV [2CD Re-Recorded]

Dimmu Borgir
Stormblåst MMV [2CD Re-Recorded]


Black Metal, Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Operation gelungen!"
CD Review: Gorgoroth - Bergen 1996 [MCD]

Gorgoroth
Bergen 1996 [MCD]


Black Metal, Black/Thrash Metal
Keine Wertung
"Zielgruppe?"
CD Review: Triumfall - Antithesis Of All Flesh

Triumfall
Antithesis Of All Flesh


Black Metal, Melodic Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mehr Eigenständigkeit dringend erwünscht!"
CD Review: Hellsaw - Trist

Hellsaw
Trist


Black Metal
2 von 7 Punkten
"Der gähnende Pandabär"
CD Review: Spektr - Mescalyne [MCD]

Spektr
Mescalyne [MCD]


Black Metal, Industrial Black Metal
4 von 7 Punkten
"Stillstand"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Horde Of Hel -- Likdagg
Band: Horde Of Hel Homepage Horde Of Hel bei Facebook Metalnews nach 'Horde Of Hel' durchsuchenHorde Of Hel
Album:Likdagg
Genre:Black Metal, Industrial Black Metal
Label:Regain Records
Bewertung:1 von 7
Releasedatum:27.05.11
CD kaufen:'Horde Of Hel - Likdagg' bei amazon.de kaufen
Share:

"belanglos"

"HORDE OF HEL is a product of total madness and inhumanity, they have no respect for the weak of mind [...]" verrät uns das Info-Sheet zur neuen Scheibe von HORDE OF HEL. Naja, also entweder das... oder man könnte auch sagen: langweiliges Riffgeplätscher mit netten Samples und Keifhals.

Nach dem ersten Longplayer "Blodskam" bringen HORDE OF HEL einfach nochmal den gleichen Müll unter anderem Namen ["Likdagg"] heraus [das "Blodskam II"-Album sei nach bandeigener Aussage nicht hinzuzuzählen, da es ohne Erlaubnis der Band von der Plattenfirma veröffentlicht wurde. Da bleibt natürlich die Frage, wer sich nicht durchsetzen kann und demnach "weak" ist...]. Und leider trifft hier das typische Black-Metal-Klischee zu: Der Gitarrenjunge kann drei Powerchords spielen, der Drummer ist in etwa talentiert genug, um bei AC/DC mitballern zu können, und der Sänger kann nichts außer Keifen und bekommt daher das Mikrofon in die Hand [das dazu noch mit ordentlich "Zerre" belegt wurde]. Ehrlich, da tut sich bei mir gar nichts. Nullum. Die CD eignet sich eigentlich nur als Sample-Sammlung für die heimische Halloween-Party. Mehr fällt mir dazu wirklich nicht ein.

Wer seine Finger nicht von Old-school-ultrabösem-Black-Metal [a.k.a. mangelndes Talent wird durch aufgesetztes Image überspielt] lassen kann, der soll bitte auch hier sein hart verdientes Geld ausgeben. Ansonsten: Finger weg! Regain Records haben wirklich schon weit Besseres veröffentlicht!

Trackliste:
01. Herrens Tid
02. Smärtans Vapen
03. Works Of The Holy
04. Förintelsens Flod
05. Riv Livets Tron
06. Med Vapen I Hand
07. Likdagg
08. Celebration
09. Döden Regal
10. Livents Tid Förbi
11. Dömd Frölös
12. Hären
Spielzeit: 00:58:00

Line-Up:
Stefan Kihlgren - Bass
Hasse Karlsson - Guitars
John Odhinn Sandin - Vocals
Andy W. [trapjaw]
04.07.2011 | 01:21
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin