.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Illdisposed
CD Review: Illdisposed - With The Lost Souls On Our Side

Illdisposed
With The Lost Souls On Our Side


Death Metal
2.5 von 7 Punkten
"Wenn bereits alles gesagt wurde"
CD Review: Illdisposed - Sense The Darkness

Illdisposed
Sense The Darkness


Death Metal, Neo-Thrash
6 von 7 Punkten
"Die Rückkehr des Big Macs"
CD Review: Illdisposed - There Is Light [But It's Not For Me]

Illdisposed
There Is Light [But It's Not For Me]


Death Metal, Death/Thrash Metal, Electro
5 von 7 Punkten
"Ups, sie haben's schon wieder getan...!"
CD Review: Illdisposed - The Prestige

Illdisposed
The Prestige


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Yeah, zurück zu den Wurzeln!... warum eigentlich?"
CD Review: Illdisposed - Burn Me Wicked

Illdisposed
Burn Me Wicked


Death Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles neu macht der Mai!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Goat The Head - Doppelgängers

Goat The Head
Doppelgängers


Death 'n Roll, Death Metal, Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Nüscht als Ziegen im Kopf..."
CD Review: Bölzer - Soma [EP]

Bölzer
Soma [EP]


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Berechtigte Begeisterung!"
CD Review: Psycroptic - The Inherited Repression

Psycroptic
The Inherited Repression


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles bleibt anders"
CD Review: Blood Stain Child - Idolator

Blood Stain Child
Idolator


Melodic Death Metal
4 von 7 Punkten
"Super Mario Metal"
CD Review: Gravewurm & Suicidal Winds - From Conflict To Conquest - Split

Gravewurm & Suicidal Winds
From Conflict To Conquest - Split


Death Metal
1.5 von 7 Punkten
"Gollum lebt und wohnt in den USA"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Illdisposed -- Grey Sky Over Black Town
Band: Illdisposed Homepage Illdisposed bei Facebook Metalnews nach 'Illdisposed' durchsuchenIlldisposed
Album:Grey Sky Over Black Town
Genre:Death Metal
Label:Massacre Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:27.05.16
CD kaufen:'Illdisposed - Grey Sky Over Black Town' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Tod ist stark in ihnen"

ILLDISPOSED sind keine Anhänger von Klischees, auch wenn man den Dänen in der Vergangenheit öfter angedichtet hat, eine faule, auf dicke Hose machende, austauschbare Modern Death Combo zu sein. Auf ihren Alben gingen sie bislang nie den einfachen Weg – und das ist auch mit „Grey Sky Over Black Town“ nicht anders.

Obwohl ILLDISPOSED insgesamt gut rollen, haben sie 2016 keine Angst vor verschachtelten Songstrukturen und ungewöhnlichen Riffs und Rhythmen. Vor alem aber pimpen sie ihre Songs anno 2016 mit einer gehörigen Dosis Drama auf, die zum verzweifelten Grundtenor der Scheibe passt. Allerdings sind ILLDISPOSED seit jeher für Kontraste gut und lassen in erster Linie die Kuh fliegen. Gut nachzuhören ist das beispielsweise in „I'm Not One“, einem Track, der episch startet, dann viehisch dahinmetzelt und sich anschließend immer wieder fängt und in die für die Dänen typischen Melodieparts mündet. Schon der Opener „Again“ gibt Hinweise auf diese Art der Kompositionen. Technisch dank Schlagwerker Rasmus Schmidt stark verbessert und teilweise schon beinahe progressive Schübe generierend, wird hier an einer Entwicklung gearbeitet, statt sich auf liebgewordene Trademarks zu beschränken. Der offizielle Rausschmeißer „From The Rain“ zeugt in seinem Facettenreichtum davon, dass ILLDISPOSED mit dieser Entwicklung noch lange nicht am Ende angelangt sind.

Album Nummer 13 ist ein starkes Stück Todesbleikunst, dass so mancher den Jungs wohl nicht mehr zugetraut hätte. Gut, dass sie auch weiterhin ihren Weg gehen.

Trackliste:
01. Again
02. Your Darkest Son
03. In Light Of The Moon
04. I Tried To Live
05. The After All
06. My Flesh Is Sealed
07. You’re An Angel Of The Light
08. Setting Sail
09. I’m Not One
10. From The Rain
11. I’ve Been On My Own (Digipak Bonus Track)
12. It’s Almost Night (Digipak Bonus Track)
13. This Is The Ride (Digipak Bonus Track)
Spielzeit: 00:43:10

Line-Up:
Bo Summer: Vocals
Ken Holst: Guitars
Jakob Batten: Guitars
Kusse: Bass
Rasmus Schmidt: Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
07.08.2016 | 13:29
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin