.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit In This Moment
Reviews von In This Moment
CD Review: In This Moment - Black Widow

In This Moment
Black Widow


Electro, Female Fronted, Metalcore, Modern Metal
4 von 7 Punkten
"Schwarze Witwen sind nicht immer tödlich"
CD Review: In This Moment - Blood

In This Moment
Blood


Female Fronted, Nu Metal
6 von 7 Punkten
"Die Schöne ist das Biest"
CD Review: In This Moment - A Star-Crossed Wasteland

In This Moment
A Star-Crossed Wasteland


Modern Metal, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Cowboys im Wunderland"
CD Review: In This Moment - Beautiful Tragedy

In This Moment
Beautiful Tragedy


Melodic Death Metal, Metalcore
4 von 7 Punkten
"Walls Of Jericho trifft Lacuna Coil"
Mehr aus den Genres
CD Review: In Disgrace - Define Death

In Disgrace
Define Death


Dark Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Sehr atmosphärisch und sehr instrumental"
CD Review: Fear My Thoughts - Vulcanus

Fear My Thoughts
Vulcanus


Melodic Death Metal, Metalcore
6 von 7 Punkten
"Evolution und natürliche Selektion"
CD Review: Wrong-ID - Wrong-ID

Wrong-ID
Wrong-ID


Modern Metal, Neo-Thrash, Nu Metal
6.5 von 7 Punkten
""Hier Irrenanstalt, was kann ich für sie tun?""
CD Review: Space Pilgrim - Space Pilgrim

Space Pilgrim
Space Pilgrim


Psychedelic, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Die Nadel in den Nebelschwaden"
CD Review: Narziss - Solang das Herz schlägt

Narziss
Solang das Herz schlägt


Emocore, Metalcore
3.5 von 7 Punkten
"Weniger heulen bitte..."
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von In This Moment -- The Dream
Band: In This Moment Homepage In This Moment bei Facebook Metalnews nach 'In This Moment' durchsuchenIn This Moment
Album:The Dream
Genre:Melodic Metal, Modern Metal
Label:Century Media
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:10.10.08
CD kaufen:'In This Moment - The Dream' bei amazon.de kaufen
Share:

"Eine ganz neue Band"

Nicht in diesem Moment, jedoch dieser Tage, veröffentlichen IN THIS MOMENT ihre zweite LP, welche auf den Namen „The Dream“ getauft wurde. Alte Anhänger der Band werden sich bereits bei der Genrebeschreibung am Kopf kratzen und sich fragen: War das nicht eine Metalcore-Band? Richtig, die Betonung liegt wohl auf war, denn auf der zweiten Platte der noch jungen Band schafft man es, sich aus dem Allgemeinen hervorzuheben und eine ganz eigene Richtung zu gehen.

Mit „The Rabbit Hole“ erstrahlt die Platte mit einem einminütigem Intro, das sogleich in den ersten Song „Forever“ überleitet. Spätestens jetzt ist nichts mehr wie es war! Zwar bilden die Gitarren Ansätze von Core – Melodielinien, jedoch nicht im Ansatz so, wie man es gewohnt war. Größte Veränderung ist, dass Sängerin Maria sich in einem ganz anderen Licht präsentiert. Hier wird gesungen und sich nicht, wie gewohnt, die Seele aus dem Leib gebrüllt. In voller Harmonie geht das Gitarrenspiel der beiden Gitarristen, verbunden mit dem klaren Gesang von Maria, sofort ins Ohr.

Wie schön ist es einmal, eine Frau am Mikro singen zu hören, die es nicht darauf anlegt, in atemberaubenden Höhen zu singen, nein hier wird einfach gesungen! Zwar sind die alten Core-Elemente ab und an noch herauszuhören, aber um dieses neue Soundgewand Metalcore zu nennen, fehlen eine Menge Argumente. Die Beschreibung Modern Melodic Metal trifft es wirklich am besten! Hier verbindet sich erstklassiger Melodic Metal mit modernen Elementen.

Auch im nächsten Song „All For You“ geht es, zwar etwas langsamer als zuvor, jedoch in der gleichen Machart, weiter wie schon beim Opener. Ein wunderschönes Keyboard Intermezzo und ein unglaubliches Gitarrensolo runden diesen mitsingbaren Song voll und ganz ab. Es folgt „Lost At Sea“ und bis zum Ausbruch am Ende fühlt man sich doch, als wäre man bei einer harten Form von EVANESCENCE gelandet. Sehr gefühlvoll und markant geht auch dieser Song voll ins Ohr und lässt einen so schnell nicht mehr los.

Bei „Mechanical Love“ darf nun gerne im Zimmer rumgehüpft werden was das Zeug hält, denn hier entfaltet sich volles Hitpotenzial. Gegen Ende darf dann zu einem rasanten Double Bass Kick auch noch mal ordentlich die Matte geschüttelt werden, ehe der Song sich wieder dem Refrain widmet. „Her Kiss“ soll schließlich der erste Track sein, bei dem sich Sängerin Maria stückchenweise wieder zum Core hingezogen fühlt. Trotz dieser Eigenschaft fügt sich der Song perfekt in die Platte ein. Danach folgt die herzzereissende Pianoballade „Into The Light“

„You Always Believed” präsentiert sich schließlich wieder klassisch in dem neuen Soundgewand, das man geschaffen hat. Jedoch der zehnte Track „The Great Divide” fällt bei dieser Platte völlig aus dem Rahmen. Alte Fans kommen bei diesem Stück sicher auf ihre Kosten, denn hier wird Core vom Feinsten präsentiert. Schnelle Geschwindigkeit trifft auf typische Coreriffs und Maria lässt ihre Stimme röhren als gäbe es kein Morgen mehr. Ein Track, der auch gut auf der letzten Platte hätte sein können. Trotzdem muss man sagen, dass auch dieser Track irgendwie ins Gesamtbild der Platte passt. Zum Schluss gibt es noch den Titel „Violet Skies“ im neuen Musikstil, ehe der Titeltrack „The Dream“ [Eine gefühlvolle Ballade] das Album abrundet.

So soll an dieser Stelle zu „The Dream“ nun ein Fazit gezogen werden: IN THIS MOMENT liefern mit ihrem zweiten Album „The Dream“ eine Platte ab, die ganz klar von einem Forschritt geprägt ist. Raus aus der Masse und rein in die Einzigartigkeit heißt es an dieser Stelle. Ein mutiger und sehr kreativer Schritt, den man der Band hoch anrechnen sollte. Auch wenn IN THIS MOMENT mit diesem Schritt wahrscheinlich einige alte Fans verlieren werden, werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit zugleich viele neue für sich gewinnen.
Alten Fans sollte die Platte nur mit Vorsicht ans Herz gelegt werden, da sie sonst eine bitterböse Überraschung erleben könnten. Letztendlich empfiehlt sich die Platte für jedermann. Ob nun jemanden, der auf modernen Sound steht, jemand der sich freut, dass endlich mal wieder eine Frauenstimme ertönt, die nicht gleich die Spiegel platzen lässt, oder einfach jene, die sich noch einmal jung fühlen wollen [oder es sind], diese Platte ist ein Anspieltipp für jeden.


Trackliste:
01. The Rabbit Hole
02. Forever
03. All For You
04. Lost At Sea
05. Mechanical Love
06. Her Kiss
07. Into The Light
08. You Always Believed
09. The Great Divide
10. Violet Skies
11. The Dream
Spielzeit: 00:42:56

Line-Up:
Maria – Vocals
Chris - Guitar
Blake - Guitar
Jesse – Bass
Jeff – Drums

Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
03.10.2008 | 09:42
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin