.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Infinite Horizon
CD Review: Infinite Horizon - Dominion

Infinite Horizon
Dominion


Power Metal, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Warum so wütend?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Orden Ogan - Vale [Re-Release]

Orden Ogan
Vale [Re-Release]


Folk Metal, Melodic Metal, Melodic Speed Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Schon damals auf der Überholspur..."
CD Review: Cheope - Downloadideas

Cheope
Downloadideas


Prog-Metal
4 von 7 Punkten
"Tokio Hotel machen jetzt Prog"
CD Review: Architects - Hollow Crown

Architects
Hollow Crown


Deathcore, Metalcore, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Die Krönung"
CD Review: Virgin Steele - The Black Light Bacchanalia

Virgin Steele
The Black Light Bacchanalia


Power Metal, Symphonic / Epic Metal, True Metal
6 von 7 Punkten
"True, Truer - David DeFeis"
CD Review: Subsignal - Beautiful & Monstrous

Subsignal
Beautiful & Monstrous


Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Prog-Feinkost aus deutschen Landen"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Infinite Horizon -- Soul Reducer
Band: Infinite Horizon Homepage Infinite Horizon bei Facebook Metalnews nach 'Infinite Horizon' durchsuchenInfinite Horizon
Album:Soul Reducer
Genre:Power Metal, Progressive
Label:Black Bards Entertainment
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:02.10.08
CD kaufen:'Infinite Horizon - Soul Reducer' bei amazon.de kaufen
Share:

"Progressive Gesellschaftskritik"

Seit über zehn Jahren gibt es die Band INFINITE HORIZONS jetzt bereits, trotzdem konnte sie bislang - außer in Insider-Kreisen oder als Support für NARNIA, ROB ROCK, HATESPHERE oder KORPIKLAANI – kaum auf sich aufmerksam machen. Das ist sehr schade und das sollte sich schleunigst ändern. Das beste Argument dafür hat die Truppe mit ihrem neuen Album „Soul Reducer“ - dem dritten in der Bandhistorie – in der Hinterhand.

Auch wenn die Liste der Bands, für die INFINITE HORIZONS Konzerte eröffnen durften, nicht unbedingt darauf schließen lässt: sie spielen hochmelodischen Progressive Power Metal in der Art von SYMPHONY X, INTO ETERNITY, EVERGREY oder auch BALANCE OF POWER, und das machen sie verdammt gut. Der Opener des Albums, „Children Of Tomorrow“, ist ein grandioser Rocksong mit einem Killer-Refrain und hört sich in etwa so an wie die progressive Variante einer 80er-Jahre BON JOVI-Stadionhymne. Auf jeden Fall ein Riesenohrwurm und der Anspieltipp schlechthin. Die restlichen acht Titel sind jedoch keinen Deut schlechter und machen das Album musikalisch zu einer äußerst runden Sache. In den Texten greifen INFINITE HORIZONS diverse gesellschaftskritische Themen auf, sei es die systematische Selbstzerstörung der Menschheit durch Kriege [„The Thin Line“] und Umweltverschmutzung [„Under Bloodred Skies“], die immer größere Ausmaße annehmende Manipulation durch die Medien [„Into The Void“] oder den fortwährenden Kampf der Religionen in Jerusalem [„Tears Over Jerusalem“].

Daumen hoch für ein Werk, das musikalisch wie thematisch voll zu überzeugen weiß und INFINITE HORIZON einige Türen öffnen sollte. Wer sich bislang nicht mit der Band befasst hat, sollte das schleunigst nachholen. Es lohnt sich.

Trackliste:
01. Children Of Tomorrow
02. Burning Bridges
03. The Thin Line
04. Facing Mr. Hyde
05. Tears Over Jerusalem
06. Under Bloodred Skies
07. Re-Evolution
08. Into The Void
09. The Dark Side Of The Sun
Spielzeit: 00:47:05

Line-Up:
Thomas Bäcker - Lead & Rhythm Guitars
Bastian Fuchs - Keyboards & Synthesizer
Jens T. Hahn - Lead & Rhythm Guitars
Marc M. Lemler - Lead & Backing Vocals
Armin Schmidt - Bass Guitar & Backing Vocals
Christian Schmidt - Drums
Timo Beisel [kaamos]
29.10.2008 | 00:34
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin