.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Infliction
CD Review: Infliction - The Faint Smell Of Suicide

Infliction
The Faint Smell Of Suicide


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Nicht zuletzt durch das industriell angehauchte Cover-Artwork von NIGHT IN GALES-Sympathie... [mehr]"
Live-Berichte über Infliction
Mehr aus den Genres
CD Review: Deicide - To Hell With God

Deicide
To Hell With God


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Deibeldrescher"
CD Review: Sonic Syndicate - Sonic Syndicate

Sonic Syndicate
Sonic Syndicate


Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Fett, fetter, Sonic Syndicate!"
CD Review: Zero Degree - Surreal World [Re-Release]

Zero Degree
Surreal World [Re-Release]


Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Fetter Melodeath Made in Germany"
CD Review: Terrorizer - Hordes Of Zombies

Terrorizer
Hordes Of Zombies


Death Metal, Grindcore
4.5 von 7 Punkten
"Weltuntergang Version 2.1"
CD Review: Children Of Bodom - Follow The Reaper [RE-ISSUE]

Children Of Bodom
Follow The Reaper [RE-ISSUE]


Melodic Death Metal, Melodic Speed Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Ausschlachtung 3"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Infliction -- Trails Of Obliteration
Band: Infliction Homepage Infliction bei Facebook Metalnews nach 'Infliction' durchsuchenInfliction
Album:Trails Of Obliteration
Genre:Death Metal
Label:Revenge Productions
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:22.12.06
Share:

"Durchwachsenes Vermächtnis"

Die texanischen Brutal-Deather INFLICTION brachten ursprünglich 2002 ihr Debüt „Trails Of Obliteration“ in Eigenregie unter die Leute. Eigentlich sollte das Teil auch über ein Plattenlabel erscheinen, aber just dieses ging kurz darauf den Bach hinunter, sodass es vorerst dabei blieb. Erst Ende 2006 wurde nun der Erstling über Revenge Productions in dieser Form wiederveröffentlicht.

Seit diesem Album hat die Band übrigens zwei Jahre später noch eine Scheibe [„Denouncing The Flesh“] eingetütet, bevor Ende 2006 dann kollektiv das Handtuch geworfen wurde, sodass „Trails Of Obliteration“ so eine Art Vermächtnis darstellt. Geboten wird Brutal Death in Richtung DEEDS OF FLESH, SUFFOCATION, GORGASM und ein wenig DEATH mit einigen melodischen Einsprengseln, vor allem bei den Leads, während aber vorwiegend Gas gegeben und gut geholzt wird. So wirklich spannend ist das auf Dauer allerdings nicht, bzw. war es vielleicht vor fünf Jahren noch, da INFLICTION zwar ganz gut Songs arrangieren können, aber nach einigen Liedern geht einfach immer mehr die Luft raus. Dagegen sticht zum Beispiel der Titel „Oblivious“ absolut positiv heraus, der beweist, dass die Texaner durchaus Potential mitbringen. Nur leider trübt auch die ziemlich dumpfe und undifferenzierte Produktion ein wenig das Hörerlebnis und auf Dauer sind auch die permanent wie am Spieß kreischenden Sänger, die sehr in den Vordergrund gemischt wurden, echt anstrengend, sodass weniger echt mehr gewesen wäre.

In Anbetracht der Tatsache, dass „Trails Of Obliteration“ das Debüt der Band war, ist das Resultat echt okay und hat auch seine positiven Momente, aber auf Dauer können die Deather im Vergleich zu anderen Bands einfach noch nicht mithalten. Dafür fehlt einfach durchgehend packendes Material und eine ansprechende Produktion, um sich vom Gros der talentierten Brutal-Death-Bands abheben zu können.

Trackliste:
01. Trails Of Obliteration
02. Enslaved Creation
03. Disinhabit
04. Oblivious
05. Sadistic Evisceration
06. Haunted By Torture
07. Manifest Disease
08. Mind Plague
Spielzeit: 00:33:33

Line-Up:
Reymundo Campos – Bass
Ben Garcia – Drums
Pablo Gonzales – Vocals
Curtis Zeissel – Guitar
Steve Giddens – Vocals, Guitars
Alexander Eitner [soulsatzero]
09.09.2007 | 17:29
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin