.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Iron Maiden
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls

Iron Maiden
The Book Of Souls


Heavy Metal, NwobHM
7 von 7 Punkten
"Die beste Band der Welt"
DVD: Review: Iron Maiden - Maiden England '88

Iron Maiden
Maiden England '88


Keine Wertung
DVD "Pflichtkauf."
CD Review: Iron Maiden - Das Hörbuch

Iron Maiden
Das Hörbuch


Hörbuch
2.5 von 7 Punkten
"Was Sie immer schon wissen wollten..."
DVD: Review: Iron Maiden - En Vivo!

Iron Maiden
En Vivo!


6 von 7 Punkten
DVD "'Scream for me... Santiago!!!'"
Mehr aus den Genres
CD Review: Bonfire - Glörious

Bonfire
Glörious


AOR, Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Glöriöse Rückkehr"
CD Review: Ilid - The Shadow Over Arkham

Ilid
The Shadow Over Arkham


Gothic Metal, Heavy Metal
0.5 von 7 Punkten
"Richtung: Mainstream"
CD Review: Sacred Oath - Sacred Oath

Sacred Oath
Sacred Oath


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Futter für die alte Garde"
CD Review: Tyrant Eyes - The Darkest Hour

Tyrant Eyes
The Darkest Hour


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
3 von 7 Punkten
"Aus dem südhessischen Odenwald kommen die 5 Jungs von TYRANT EYES, und legen nun mit „The ... [mehr]"
CD Review: Eternal Tears Of Sorrow - Before The Bleeding Sun

Eternal Tears Of Sorrow
Before The Bleeding Sun


Gothic Metal, Melodic Black Metal, Melodic Death Metal, Melodic Speed Metal
5 von 7 Punkten
"Tränen pflügen nicht: Atmosphäre, Opulenz, Theatralik"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Iron Maiden -- From Fear to Eternity: The Best Of 1990-2010
Band: Iron Maiden Homepage Iron Maiden bei Facebook Metalnews nach 'Iron Maiden' durchsuchenIron Maiden
Album:From Fear to Eternity: The Best Of 1990-2010
Genre:NwobHM
Label:EMI
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:03.06.11
CD kaufen:'Iron Maiden - From Fear to Eternity: The Best Of 1990-2010' bei amazon.de kaufen
Share:

"Das Beste aus zwei Dekaden."

Eine [weitere] Best-Of-Scheibe ist aus dem Hause IRON MAIDEN veröffentlicht worden. Ich sehe die ersten Fans schon mit den Augen rollen. Best-Of-CDs erfreuen sich nämlich meist keiner allzu großen Beliebtheit, da sie naturgemäß nur wenig bis gar nichts Neues bieten.

„From Fear To Eternity – The Best of 1990-2010“ stellt den logischen Nachfolger von „Somewhere Back In Time“ dar, auf der die Hits aus den Jahren 1980-1989 behandelt wurden. Nun nimmt man sich die nächsten zwei Dekaden vor und füllt damit diesmal sogar zwei CDs. Über die Qualität der enthaltenen Songs brauchen wir nicht zu diskutieren, hier sind einige die bekanntesten Songs der letzten 20 Jahre enthalten. Einziger Wehrmutstropfen - wie schon auf dem Vorhänger wird man auch dieses Mal niemand anderen als Bruce Dickinson die Lead Vocals trällern hören, denn die Songs aus der Blaze Bayley-Zeit liegen wie zu erwarten war wieder als Liveaufnahmen mit Dickinson am Mikro vor. Schade eigentlich, dass man so mit ehemaligen Sängern und Bandkameraden verfährt. Die versucht man so anscheinend langfristig aus dem Fanohr zu tilgen und spart nebenbei auch noch Tantiemen. Hier sind eben nicht nur Musiker, sondern auch clevere Geschäftsleute am Werk. Über die generelle Song-Zusammenstellung kann man nicht meckern, wobei der ein oder andere wieder diesen oder jenen Song vermissen wird. Man kann es eben nicht jedem recht machen.

Nun zur alten Kernfrage… Braucht man eine Best-Of-CD wirklich? Echte Fans haben die betreffenden Alben eh schon im Regal stehen. So ist die vorliegende Veröffentlichung wohl eher für neue Hörer interessant, wobei diese vielleicht auch besser zu einer der erschienenen Live-DVDs/-CDs greifen sollten, um sich einen ersten Eindruck von den Jungfrauen zu verschaffen.

Trackliste:
CD1:
01. The Wicker Man
02. Holy Smoke
03. El Dorado
04. Paschendale
05. Different World
06. Man On The Edge [Live]
07. The Reincarnation Of Benjamin Breeg
08. Blood Brothers
09. Rainmaker
10. Sign Of The Cross [Live]
11. Brave New World
12. Fear Of The Dark [Live]

CD2:
01. Be Quick Or Be Dead
02. Tailgunner
03. No More Lies
04. Coming Home
05. The Clansman [Live]
06. For The Greater Good Of God
07. These Colours Don't Run
08. Bring Your Daughter... To The Slaughter
09. Afraid To Shoot Strangers
10. Dance Of Death
11. When The Wild Wind Blows
Spielzeit: 01:34:04

Line-Up:
Bruce Dickinson - Lead Vocals
Dave Murray - Guitar
Janick Gers - Guitar
Adrian Smith - Guitar, Backing Vocals
Steve Harris - Bass, Keyboards, Backing Vocals
Nicko McBrain - Drums
[Michael Kenney - Keyboards bei "Sign of the Cross", "Afraid to Shoot Strangers", "Fear of the Dark" und "The Clansman"]
Manuel Roth [M]
03.06.2011 | 17:12
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin