.: SUCHE
Reviews von Jag Panzer
CD Review: Jag Panzer - The Deviant Chord

Jag Panzer
The Deviant Chord


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Große Gefühle, harter Stahl"
CD Review: Jag Panzer - The Scourge Of The Light

Jag Panzer
The Scourge Of The Light


US-Metal
6 von 7 Punkten
"Majestätisch und heavy"
CD Review: Jag Panzer - Casting The Stones

Jag Panzer
Casting The Stones


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Und wieder rollt der Angriff! Nachem letztes Jahr eine hervorragende Kompilation von raren... [mehr]"
Live-Berichte über Jag Panzer
Mehr aus den Genres
CD Review: Motörhead - Inferno

Motörhead
Inferno


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Nachdem die letzten beiden Scheiben etwas schwächer waren und einige eher belanglose Stück... [mehr]"
CD Review: Dream Evil - Evilized

Dream Evil
Evilized


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Mit „Evilized“ veröffentlichen DREAM EVIL dieser Tage nach „Dragonslayer“ ihren zweiten Lo... [mehr]"
CD Review: Heimdall - Hard As Iron

Heimdall
Hard As Iron


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Heimdall. Da mag man zunächst an finnischen Melodicspeed oder (gewagterweise) sogar... [mehr]"
CD Review: Dungeon - One Step Beyond

Dungeon
One Step Beyond


Melodic Speed Metal
4 von 7 Punkten
"Fasten your seatbelt zur Berg- und Talfahrt einer eigentlich starken Band"
CD Review: Sonata Arctica - Winterheart´s Guild

Sonata Arctica
Winterheart´s Guild


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Für ein Powermetalmenü nach finnischer Art benötigen wir zunächst ein paar langhaarige Bub... [mehr]"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Jag Panzer -- Decade Of The Nail-Spiked Bat
Band: Jag Panzer Homepage  Metalnews nach 'Jag Panzer' durchsuchenJag Panzer
Album:Decade Of The Nail-Spiked Bat
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:17.11.03
CD kaufen:'Jag Panzer - Decade Of The Nail-Spiked Bat' bei amazon.de kaufen
Share:



Yeah! JAG PANZA’s in da house! Aufgepaßt, geneigter Hörer. Man könnte das aktuelle Output der Jagdpanzer leicht für ein neues Album halten, denn der Titel „Decade Of The Nail - Spiked Bat“ taucht in der Discographie von „Colorado’s bravest“ sicherlich nirgendwo auf! Und vor allem den jüngeren Mitgliedern der metallischen Bangerschaft dürfte bspw. die „Untitled (Tyrants)“ EP recht unbekannt sein. Doch das spielt absolut keine Rolle, denn beim Kauf dieser Scheibe begehen weder junge noch alte Fans einen Fehler.
Obwohl kein Re-release, so stellt dieses Album doch einen profunden Querschnitt der frühen Schaffensphase von JAG PANZER dar. Einige sehr rare Tracks, wie z.B. die komplette „Tyrants“ EP und andere metallische Kleinode sind hier vertreten. Beispielsweise Songs, die ursprünglich Demos mit anderen Titeln waren, wie „Reign Of The Tyrants“ aka „Under The Knife“ oder „The Crucifix“ aka „Fall Of The Archangel“. Oder eigens für Compilations aufgenommene Songs wie „Eyes Of The Night“. Die meisten der Tracks sind jedoch Re-recordings der frühen Alben wie „Ample Destruction“ („Licensed To Kill“, „Symphony Of Terror“) und „Dissident Alliance“ („The Church“, „Forsaken“) oder haben es damals nicht aufs Album geschafft.
Zum 20jährigen Bandjubiläum also haben die Jungs im (beinahe) originalen lineup (mit Harry „The Tyrant“ Conklin, und nur das zählt) einen Haufen Zeugs neu eingetrommelt. Die einzigen Minuspunkte sind meines Erachtens der etwas unterentwickelte Sound und die spartanischen Arrangements. Hier könnte man allerdings auch dagegenhalten, daß gerade diese Charakteristika die Atmosphäre der N.W.o.b.H.M.- beeinflussten Frühzeit authentisch reflektieren, was allerdings leider etwas künstlich wirkt. Something old – something new! Something from our Jurassic period!

Trackliste:
Disc I:
01. Reign Of The Tyrants
02. Eyes Of The Night
03. The Church
04. Metal Melts The Ice
05. Forsaken
06. Fallen Angel
07. Battle Zones
08. Warfare
09. Tower Of Darkness
10. Licensed To Kill

Disc II:
01. Generally Hostile
02. The Watching
03. She Waits
04. Edge Of Blindness
05. Spirit Suicide
06. Iron Shadows
07. Black Sunday
08. Symphony Of Terror
09. Death Row
10. The Crucifix


Michael Quien [AirRaids]
03.03.2004 | 20:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin