.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Furze - Psych Minus Space Control

Furze
Psych Minus Space Control


Doom Metal, Psychedelic
5.5 von 7 Punkten
"Abgedrehte, geile Scheiße"
CD Review: Audrey Horne - Youngblood

Audrey Horne
Youngblood


Glam Rock, Hard Rock, Retro Rock
5.5 von 7 Punkten
"Hitarbeiter des Monats?"
CD Review: Satan's Satyrs - Don't Deliver Us

Satan's Satyrs
Don't Deliver Us


Psychedelic, Retro Rock
3 von 7 Punkten
"Nur für absolute Retro-Fans empfehlenswert"
CD Review: BXI - Boris With Ian Astbury

BXI
Boris With Ian Astbury


Alternative, Gothic Rock, Psychedelic
4 von 7 Punkten
"Abwarten und Tee trinken!"
CD Review: Hong Faux - A Message From Dystopia

Hong Faux
A Message From Dystopia


Alternative, Indie, Retro Rock
5 von 7 Punkten
"Starke Scheibe mit einem sehr ausgeprägten Sound"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Jex Thoth -- Blood Moon Rise
Band: Jex Thoth Homepage Jex Thoth bei Facebook Metalnews nach 'Jex Thoth' durchsuchenJex Thoth
Album:Blood Moon Rise
Genre:Doom Rock, Psychedelic, Retro Rock
Label:I Hate Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:14.06.13
CD kaufen:'Jex Thoth - Blood Moon Rise' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Blutmond ist aufgegangen!"

Aus Finnland zu stammen, so las ich einmal irgendwo, sei schon für sich genommen mehr „doom“ als man in den meisten anderen Ländern zusammenriffen kann. Auf Musik bezogen macht das natürlich bei Licht betrachtet genauso wenig Sinn, wie auf alles mögliche andere – auch, wenn dort ebensowenig alles eitel Mitternachtssonnenschein ist wie überall sonst auf der Welt.

Dass JEX THOTH aus den Vereinigten Staaten stammen und nicht aus dem Land der tausend Seen überrascht dann aber doch irgendwie. Schließlich lässt sich nicht jede zweite amerikanische Zeitlupenkapelle ihre Cover von Sami „Albert Witchfinder“ Hynninen zeichnen oder hat finnisch betitelte Songs wie „Ejhä“ auf ihren Alben. An der grundsätzlichen Ausrichtung von Sängerin Jessica und ihrer Band hat sich nicht viel geändert. Die Band wildert auf ihrem zweiten Album noch in genau denselben Urwäldern harter Musik, die derzeit ja als besonders aussichtsreich gelten. Wahrscheinlich würden sie sich aber auch dann aus der Ursuppe psychedelischen Hardrocks in der Schnittmenge von JEFFERSON AIRPLANE, COVEN und BLACK SABBATH bedienen, wenn derlei Klänge heute so wenig angesagt wären wie vor fünf, sechs Jahren. JEX THOTH sind Überzeugungstäter, das muss man ihnen lassen. Damit „Blod Moon Rise“ nicht zu einschmeichelnd und radiokompatibel gerät, verpassen sie ihrem Sound außerdem eine dezente Drone-Schlagseite und setzen eher selten auf einschmeichelnde Refrains. Gut so. Wenn es nämlich wie in „Keep Your Weeds“ versucht wird, gerät der an sich äußerst gelunge und sanft betäubende Cocktail aus 70er-Psychedelia, Rock und folkig angegepinselten Drone-Elementen auch mal einschläfernd statt hypnotisch.

Glücklicherweise bleibt das auf JEX THOTHs zweiter Scheibe die Ausnahme. Fans des ersten Albums können mit „Blood Moon Rise“ ebenso wenig verkehrt machen wie Zeitgenossen, die sich schon immer mal eine Fusion von neuen EARTH, BLACK SABBATH, AMON DÜÜL II und ORNE mit einer Schwester von Grace Slick am Mikro gewünscht haben.

Trackliste:
01. To Bury
02. The Places You Walk
03. The Divide
04. Into A Sleep
05. And The River Ran Dry
06. Keep Your Weeds
07. Ejhä
08. The Four Of Us Are Dying
09. Psyar
Spielzeit: 00:46:31

Line-Up:
Jex Thoth - Gesang
Danny Gonzales - Bass
Brandon Newhouse - Gitarre
Matt Jacobs - Gitarre
Nick Johnson - Schlagzeug
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
27.06.2013 | 21:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin