.: SUCHE
Reviews von Jorn
CD Review: Jorn - Life On Death Road

Jorn
Life On Death Road


Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Weniger Dio, mehr weiße Schlangen"
CD Review: Jorn - Heavy Rock Radio

Jorn
Heavy Rock Radio


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Der Name ist Programm"
CD Review: Jorn - Traveller

Jorn
Traveller


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ersatzdroge"
CD Review: Jorn - Symphonic

Jorn
Symphonic


Hard Rock, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Aus alt mach Orchester"
CD Review: Jorn - Bring Heavy Rock To The Land

Jorn
Bring Heavy Rock To The Land


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Das nächste Tribute-Album"
Mehr aus den Genres
CD Review: Savage Messiah - Plague Of Conscience

Savage Messiah
Plague Of Conscience


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Volltreffer!"
CD Review: Gus G. - Brand New Revolution

Gus G.
Brand New Revolution


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Neu, aber nur mäßig revolutionär"
CD Review: Halford III - Winter Songs

Halford III
Winter Songs


Hard Rock, Heavy Metal
3 von 7 Punkten
"Dann doch lieber gleich in die Kirche..."
CD Review: Thin Lizzy - Still Dangerous [Live At The Tower Theatre Philadelphia 1977]

Thin Lizzy
Still Dangerous [Live At The Tower Theatre Philadelphia 1977]


Hard Rock, Rock
Keine Wertung
"Gute Zeiten in Rock"
CD Review: 3HM - Three Headed Monster

3HM
Three Headed Monster


Melodic Metal, Power Metal, Thrash Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Monsterstark; nicht nur für ambitionierte Luftgitarristen"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Jorn -- Out To Every Nation
Band: Jorn Homepage  Metalnews nach 'Jorn' durchsuchenJorn
Album:Out To Every Nation
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:26.04.04
CD kaufen:'Jorn - Out To Every Nation' bei amazon.de kaufen
Share:



Skandinavien, Heimat aller guten Musik! Wir befinden uns in der Provinz Telemark, Norwegen, im Jahre 2004. Dieser Landstrich, der den meisten Anhängern skandinavischen Metals seit langem geläufig sein dürfte, hat durchaus mehr zu bieten als die düsteren Klänge, welche das nordische Zwielicht normalerweise hervorbringt.
Jorn Lande, durch MASTERPLAN schon seit langem eine Berühmtheit, zieht neue Saiten auf! Er ölt seine Rüstung ein, poliert sein Schwert, schwingt die norwegische Flagge und ruft „Out To Every Nation“.

Daß sein Schlachtruf gehört wird, steht außer Frage, denn wen selbst MASTERPLAN und die beiden Solo-Vorgänger nicht überzeugen konnten, den wird dieses Teil zum guten Rock bekehren!
Mit hervorragenden Musikern, die sich aus den kampferprobten Reihen von HAMMERFALL und PAGAN’S MIND rekrutieren, sowie einer unglaublich fetten Produktion allerneuesten Standards wird hier gerockt, daß die Weltesche Yggdrassil wackelt! Die Scheibe klingt reifer und relaxter, als dies „Starfire“ und „Worldchanger“ zu tun vermochten, selbst das Schaffen von Jorns Hauptband MASTERPLAN wird um Längen deklassiert. Harte Riffs nach US-Standard treffen auf durchdachte Soli und wohl akzentuierte Rhythmuswechsel von der Progfront. Die zwar warme, doch ultravoluminöse Stimme des derzeit besten europäischen Rockshouters tut dann ihr übriges.

Wer hier nicht rockt, wird gemetzelt! Wohltuend wird auch hier auf Doublebass-Attacken und Papiersnares verzichtet, respektive Kastratengesanges. Nein, dies ist kein Powermetalalbum mit Bienchen und Blümchen, sondern eine hochklassige Rockscheibe für Erwachsene.
Unter den zehn Songs ist kein einziger Schwachpunkt, zu empfehlen sind insbesondere der Opener „Young Forever“, der hymnenhafte Titeltrack, die Halbballaden „Behind The Clown“ und „When Angel Wings Were White“, sowie der abartig geile Rocker „Rock Spirit“.
Wer sich also bis zur nächsten MAIDEN-Scheibe noch kräftig austoben will, sollte es hier tun. Jävla Heavy Metal!

Trackliste:
01. Young Forever
02. Out To Every Nation
03. Something Real
04. Living With Wolves
05. Vision Eyes
06. One Day We Will Put Out The Sun
07. Behind The Clown
08. Rock Spirit
09. Through Day And Night
10. When Angel Wings Were White


Michael Quien [AirRaids]
21.07.2004 | 20:59
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin