.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Jorn
CD Review: Jorn - Life On Death Road

Jorn
Life On Death Road


Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Weniger Dio, mehr weiße Schlangen"
CD Review: Jorn - Heavy Rock Radio

Jorn
Heavy Rock Radio


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Der Name ist Programm"
CD Review: Jorn - Traveller

Jorn
Traveller


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ersatzdroge"
CD Review: Jorn - Symphonic

Jorn
Symphonic


Hard Rock, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Aus alt mach Orchester"
CD Review: Jorn - Bring Heavy Rock To The Land

Jorn
Bring Heavy Rock To The Land


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Das nächste Tribute-Album"
Mehr aus den Genres
CD Review: Angel Blake - Angel Blake

Angel Blake
Angel Blake


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Düster und hungrig"
CD Review: The Sanity Days - Evil Beyond Belief

The Sanity Days
Evil Beyond Belief


Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Im Königreich von 'mal gewesen'"
CD Review: Reckless Love - Reckless Love

Reckless Love
Reckless Love


Hard Rock
3.5 von 7 Punkten
"Ozonschichtgefährdender Boygroup-Rock"
CD Review: Ross The Boss - Hailstorm

Ross The Boss
Hailstorm


Heavy Metal, True Metal
5 von 7 Punkten
"Hagel und Granaten!"
CD Review: Nikki Sixx - Leben heißt Leiden: Fotografie. Musik. Kunst

Nikki Sixx
Leben heißt Leiden: Fotografie. Musik. Kunst


Glam Rock, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Vom Leben gezeichnet..."
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Jorn -- Spirit Black
Band: Jorn Homepage Jorn bei Facebook Metalnews nach 'Jorn' durchsuchenJorn
Album:Spirit Black
Genre:Hard Rock, Heavy Metal, Rock
Label:Frontiers Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:05.06.09
CD kaufen:'Jorn - Spirit Black' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Rabe fliegt wieder"

„Spirit Black“ ist das bereits siebente Studioalbum des ehemaligen BEYOND TWILIGHT- und On-/Off-Sängers von MASTERPLAN, erneut mit Rabe auf dem Cover, was allerdings in dieser Kombination ironischerweise entfernt an BELPHEGORs „Pestapokalypse VI“ erinnert.

Nun hat JORN nach wie vor aber so gar nichts mit o.g. Teufelsbraten am Hut, weder vom Image noch vom Sound her, vielmehr regiert auf „Spirit Black“ vom ersten Ton des gleichnamigen Openers bis zum Rausschmeißer „I Walk Alone“ gediegen arrangierter und ausproduzierter, melodischer, klassisch-straighter Hardrock mit 80er-Heavy Metal-Versatzstücken, interpretiert von der prägnant-kraftvollen Stimme des Norwegers Lande, die es durchaus mit Rocklegenden wie David Coverdale von WHITESNAKE aufnehmen kann.
Nicht nur „Road Of The Cross“ erinnert in seiner Theatralik und Phrasierung dann sogar an vergangene Glanztaten des kleinen Mannes mit der großen Stimme namens DIO und geht nicht nur als gelungene [möglicherweise unbewusste] Hommage an BLACK SABBATH' „Dehumanizer“-Ära durch, sondern beweist erst recht, dass der MASTERPLAN-Sänger auch solo absolut zu überzeugen weiss.
Wem das nun alles langsam schon zu heftig wird, der wird von „City Inbetween“ und der Halbballade „Rock And Roll Angel“ rasch mit gemäßigteren Klängen versöhnt.
Überhaupt flacht der Metalanteil gegen Ende von „Spirit Black“ merklich zugunsten entspannterer [Hard- bzw. teilweise auch schon Radio-]Rockmomente ab, ohne allerdings allzu klebrig zu geraten.

Wer seinen Hardrock eingängig und klassisch bzw. fast schon traditionell, dafür aber mit soliden 80er-Metal-Einsprengseln zu schätzen weiß, der wird mit JORNs „Spirit Black“ erneut zuverlässig und ohne störende Überraschungen bedient.

Trackliste:
01. Spirit Black
02. Below
03. Road Of The Cross
04. The Last Revolution
05. City Inbetween
06. Rock And Roll Angel
07. Burn Your Flame
08. World Gone Mad
09. I Walk Alone
10. The Sun Goes Down [Bonustrack]
Spielzeit: 00:38:29

Line-Up:
Jørn Lande - Vocals
Igor Gianola - Guitars
Tore Moren - Guitars
Nic Angileri - Bass
Willy Bendiksen - Drums
Dirk Konz [dkay]
05.06.2009 | 21:43
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin