.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Return To Earth - Automata

Return To Earth
Automata


Alternative, Nu Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Alle Schubladen erfolgreich gesprengt"
CD Review: Zero Mentality - Black Rock

Zero Mentality
Black Rock


Hardcore, Heavy Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Schwatten Rock aussem Pott?!"
CD Review: Riverside - Voices In My Head

Riverside
Voices In My Head


Ambient, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Zeit heilt alle Wunden"
CD Review: Jupiter Jones - Jupiter Jones

Jupiter Jones
Jupiter Jones


Indie, Punk, Rock
4 von 7 Punkten
"Jetzt noch größer"
CD Review: Tarja - The Shadow Self

Tarja
The Shadow Self


Rock, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Eine Diva mit Sinn für Humor"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Jucifer -- L’autrichienne
Band: Jucifer Homepage Jucifer bei Facebook Metalnews nach 'Jucifer' durchsuchenJucifer
Album:L’autrichienne
Genre:Alternative, Noisecore, Rock
Label:Relapse Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:14.03.08
CD kaufen:'Jucifer - L’autrichienne' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mainstream ist so langweilig!"

Da sind sie wieder, die beiden extravaganten Avantgarde-Rocker von JUCIFER. Amber Valentine und Edgar Livengood haben für ihre neue Scheibe, „L’autrichienne“, sage und schreibe 21 neue Songs aufgenommen und zelebrieren wiederum eine musikalische Vielfalt, die von Alternative über Rock, Stoner und Doom bis zu Noisecore reicht.

Was anfangs konfus und unzusammenhängend erscheinen mag, ergibt jedoch schnell ein schlüssiges Bild eines Duos, das ums Verrecken keine Kompromisse eingehen möchte und kaltschnäuzig einfach sein Ding durchzieht. Kein Wunder also, dass sich diese musikalische Rundreise ebenso in Ambers Gesang widerspiegelt, da sie mal ruhig und sanft oder mit rauchiger Stimme flüstert, dann wiederum total ausflippt und durch die Gegend kreischt und brüllt, dass man beinahe nachschauen möchte, ob sich noch die richtige CD im Player befindet. Was die Instrumentalfraktion betrifft, so stehen sehr entspannte und zum Teil akustische Alternative-Nummern neben fies-schleifenden Doom-Brocken, während auch mal wild entschlossen der Noisecore, ja, fast schon Grindcore, ausgepackt wird, dass es kracht und knallt im Hause JUCIFER. Abwechslung steht durchgehend ganz oben auf der Liste der beiden Protagonisten, sodass sich die Touren mit MASTODON, MELVINS und HIGH ON FIRE problemlos erklären lassen, aber auch gewisse Ähnlichkeiten mit zum Beispiel WHITE STRIPES, PJ HARVEY oder MY BLOODY VALENTINE und dem Shoegazer-Genre aufzufinden sind.

„L’autrichienne“ strotzt nur so vor Abwechslungsreichtum, stellt aber gleichzeitig eine zumindest anfangs schwer verdauliche Mischung dar, auf die man sich erst einmal in Ruhe einlassen muss bzw. sollte. Und ganz egal, ob man jetzt mit beispielsweise Alternative Rock an sich nicht viel anfangen kann, ist es doch die erwähnte Kombination, die erstaunlicherweise prima funktioniert und somit zu 21 vielschichtigen und gut miteinander harmonierenden Songs führt. Daumen hoch für JUCIFER, die sich übrigens im Mai mit TODAY IS THE DAY in unseren Gefilden auf Tour befinden werden.

Trackliste:
01. Blackpowder
02. Thermidor
03. To Earth
04. Deficit
05. Champ De Mars
06. Fall Of The Bastille
07. To The End
08. Armada
09. L'autrichienne
10. Behind Every Great Man
11. October
12. Birds Of A Feather
13. Traitors
14. The Law Of Suspects
15. Noyade
16. The Mountain
17. Window [Where The Sea Falls Forever]
18. Fleur De Lis
19. Procession A La Guillotine
20. Coma
21. The Assembly
Spielzeit: 01:11:12

Line-Up:
Amber Valentine – Guitar, Vocals
Edgar Livengood – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
13.05.2008 | 19:39
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin