.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Judas Priest
CD Review: Judas Priest - Battle Cry

Judas Priest
Battle Cry


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Die Schlacht von Wacken"
CD Review: Judas Priest - Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]

Judas Priest
Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Würdige Neuauflage für ein grandioses Album"
CD Review: Judas Priest - Redeemer Of Souls

Judas Priest
Redeemer Of Souls


Heavy Metal, NwobHM
5.5 von 7 Punkten
"Zurück zum Stahl"
CD Review: Judas Priest - Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]

Judas Priest
Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Jubiläumsausgabe"
CD Review: Judas Priest - A Touch Of Evil [Live]

Judas Priest
A Touch Of Evil [Live]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Amtliche Sammlung von Live-Raritäten"
Mehr aus den Genres
CD Review: Atlantean Kodex - The White Goddess

Atlantean Kodex
The White Goddess


Doom Metal, Heavy Metal, Symphonic / Epic Metal, True Metal
6.5 von 7 Punkten
"Ganz in weiß..."
CD Review: Bonfire - Glörious

Bonfire
Glörious


AOR, Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Glöriöse Rückkehr"
CD Review: Sorrowfield - Horus

Sorrowfield
Horus


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Starke Eigenproduktion"
CD Review: Powerwolf - Return In Bloodred

Powerwolf
Return In Bloodred


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
7 von 7 Punkten
"Einfach nur kultig"
CD Review: Iron Maiden - From Fear to Eternity: The Best Of 1990-2010

Iron Maiden
From Fear to Eternity: The Best Of 1990-2010


NwobHM
Keine Wertung
"Das Beste aus zwei Dekaden."
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Judas Priest -- British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]
Band: Judas Priest Homepage Judas Priest bei Facebook Metalnews nach 'Judas Priest' durchsuchenJudas Priest
Album:British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]
Genre:Heavy Metal
Label:Sony Music
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:07.05.10
CD kaufen:'Judas Priest - British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Verdientes Lifting nach 30 Jahren"

Ein kleines Vorab-Weihnachtsgeschenk liefern uns die Judaspriester mit diesem feinen CD/DVD-Päckchen. Grund ist der 30. Geburtstag des Bandklassikers „British Steel“.

Jenes messerscharfe Hitalbum steht dementsprechend im Mittelpunkt der Sonderveröffentlichung. Fürs Ohr gibt’s zunächst die remasterte Version des Albums, das mit den bekannten Evergreens wie „Metal Gods“, „Grinder“, „United“ oder „Breaking The Law“ natürlich jede Menge Pflichtstoff für den traditionsbewussten Headbanger bereithält und in der aufgemotzten Variante – auch aufgrund der schicken Linder-Notes - durchaus zu gefallen weiß und soundmäßig ordentlich Punkte macht.
Noch mehr Beachtung gebührt allerdings der DVD, die eine 2009 in Holywood [Florida] mitgeschnittene Show enthält, in der das gesamte „British Steel“ – Album am Stück gespielt wurde. Aufwändig gefilmt und verdächtig brillant klingend, wäre die DVD ein echtes Fest für PRIEST-Fans, wenn man nicht ständig an das Alter einiger Kandidaten aus dem Trupp der Metal-Pioniere erinnert würde. Funktionieren Downing, Hill und Travis noch hervorragend, so sind Tipton und vor allem Halford nur noch bemitleidenswerte Schatten ihrer selbst. Beide können sich kaum noch bewegen. Während der Gitarrist sich mit Mühe den üblichen Klischees ergibt, ist Halford inzwischen so eine Art Metal-Almöhi, der rheumatisch über die Bühne schleicht: Klar – viel Rumgehopse hat den Mann noch nie ausgezeichnet, aber ein wenig mehr Power hätte ich mir schon gewünscht. Rein technisch kann man ihm nicht viel anhaben, auch wenn er einige der ganz hohen Töne vermeidet. Dennoch steht die Frage im Raum, ob eine solche Perfomance denn nun wirklich sehenswert ist oder vielleicht doch eher ein normales Live-Album den Zweck erfüllt hätte.
Egal, der „Making Of“ – Teil der DVD tröstet ein wenig über dieses Manko hinweg – schließlich hat man als Priest-Fan sowieso die richtig guten Konzert-Aufnahmen aus den 80ern im Schrank. Die vier verbliebenen Mitglieder der „British Steel“-Besetzung quatschen frei von der Leber weg, was sie damals bewegte. Wir erhalten Einblicke in die textlichen Ideen zu allen Songs und erfahren, dass man mit nur fünf fertigen Nummern ins Studio fuhr und dort alles andere zusammenkloppen musste. Kein richtiger „Behind The Scenes“-Report, aber ein paar angenehme Gesprächssequenzen.

Insgesamt also ein nettes Paket, bei dem die CD alle und die DVD einige der an ein solches Produkt gestellten Erwartungen erfüllen. Für absolute Neueinsteiger und totale Hardcore-Fans Pflichtkäufe – der Rest sollte erstmal Auge und Ohr riskieren. Eine spezielle Version der Box enthält auch noch die Live-Show auf CD.

Trackliste:
Disc 1 − Remastered album

01. Rapid Fire
02. Metal Gods
03. Breaking The Law
04. Grinder
05. United
06. You Don't Have To Be Old To Be Wise
07. Living After Midnight
08. The Rage
09. Steeler
BONUS TRACKS
10. Red, White & Blue
11. Grinder (Live)

Disc 2 − DVD

01. Rapid Fire
02. Metal Gods
03. Breaking The Law
04. Grinder
05. United
06. You Don't Have To Be Old To Be Wise
07. Living After Midnight
08. The Rage
09. Steeler
10. The Ripper
11. Prophecy
12. Hell Patrol
13. Victim Of Changes
14. Freewheel Burning
15. Diamonds And Rust
16. You've Got Another Thing Coming



Line-Up:
Rob Halford - Vocals
Glenn Tipton - Guitar
KK Downing - Guitar
Ian Hill - Bass
Scott Travis - Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
27.06.2010 | 23:48
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin