.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Judas Priest
CD Review: Judas Priest - Battle Cry

Judas Priest
Battle Cry


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Die Schlacht von Wacken"
CD Review: Judas Priest - Redeemer Of Souls

Judas Priest
Redeemer Of Souls


Heavy Metal, NwobHM
5.5 von 7 Punkten
"Zurück zum Stahl"
CD Review: Judas Priest - Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]

Judas Priest
Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Jubiläumsausgabe"
CD Review: Judas Priest - British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]

Judas Priest
British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Verdientes Lifting nach 30 Jahren"
CD Review: Judas Priest - A Touch Of Evil [Live]

Judas Priest
A Touch Of Evil [Live]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Amtliche Sammlung von Live-Raritäten"
Mehr aus den Genres
CD Review: Holy Mother - Agoraphobia

Holy Mother
Agoraphobia


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
3 von 7 Punkten
"Holy Mother servieren uns auf ihrem fünften Album Power Metal der moderneren Machar... [mehr]"
CD Review: Dragonsfire - Visions Of Fire

Dragonsfire
Visions Of Fire


Heavy Metal, Power Metal, Teutonic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Drachenfeuergehärtete Stahlklischees"
CD Review: Mad Max - Thunder, Storm and Passion

Mad Max
Thunder, Storm and Passion


Heavy Metal, Teutonic Metal
Keine Wertung
"Die gute alte Zeit"
CD Review: Labyrinth - Labyrinth

Labyrinth
Labyrinth


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Nun hat man mir schon wieder eine Powermetal Veröffentlichung auf den Tisch gelegt. Verzwe... [mehr]"
CD Review: Firewind - Allegiance

Firewind
Allegiance


Melodic Speed Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Gutklassig, nicht überragend"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Judas Priest -- Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]
Band: Judas Priest Homepage  Metalnews nach 'Judas Priest' durchsuchenJudas Priest
Album:Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]
Genre:Heavy Metal, NwobHM
Label:Sony Music
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:06.03.15
CD kaufen:'Judas Priest - Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Würdige Neuauflage für ein grandioses Album"

Zum 30. Geburtstag ihrer legendärsten Alben bedenken die britischen Heavy Metal-Urgesteine JUDAS PRIEST ihre Fans im jeweiligen Jahr mit einer wertigen Neuauflage – so war das mit „British Steel“ und „Screaming For Vengeance“ und so ist es auch mit „Defenders Of The Faith“. Das erscheint nun in remasterter Neufassung im schmucken Digi und bietet als Bonus noch eine Doppel-Live-CD von der entsprechenden Tour aus dem Jahre 1984.

Jeder JUDAS PRIEST-Fan wird seinen persönlichen Favoriten haben, aber die Fangemeinde wird sich wohl darauf einigen können, dass „Defenders Of The Faith“ zu den besten Platten gehört, die die Briten jemals gemacht haben. Die ersten sieben der zehn Songs auf diesem Album kann vermutlich jeder geschmackssichere Headbanger auswendig, sie sind noch heute Teil so ziemlich jeder Live-Show der Herren und unzählige Bands aller Genres haben sie in Ehrfurcht gecovert – kurz: „Defenders Of The Faith“ hat Heavy Metal-Geschichte geschrieben, IST Heavy Metal-Geschichte. Und warum auch nicht? Vom rabiaten „Freewheel Burning“ über Attacken wie „Jawbreaker“ und „Eat Me Alive“ hin zum hymnischen „Rock Hard, Ride Free“ und dem unvergesslichen, unverzichtbaren „The Sentinel“ sowie in allen nicht genannten Nummern zeigen sich JUDAS PRIEST hier von ihrer besten Seite. „Defenders Of The Faith“ ist voll mit ein paar der besten Gesangslinien, Riffs und Gitarrensoli, die diese Band jemals zustande gebracht hat. Auch das sträflich unterbewertete „Night Comes Down“ ist kein schlechter Song und einzig das Doppel aus „Heavy Duty“ und „Defenders Of The Faith“ vermag das hohe Niveau der vorangegangenen Kompositionen nicht ganz zu halten – das ist an diesem Punkt dann aber schon egal.

Da JUDAS PRIEST ihren gesamtem Backkatalog bereits vor einigen Jahren in klanglich überarbeiteter Form neu auflegten, klingt die 2015 erscheinende Version dieser Platte natürlich nur unwesentlich besser als das Album, das bei den meisten Metallern ohnehin schon im Regal steht. Alleine wäre diese Neuveröffentlichung also nicht gerade spannend. Aber zum Glück kommt „Defenders Of The Faith“ in diesem Jahr ja auch mit einer saftigen Live-2CD als zusätzlichem Bonbon. Selbige enthält den kompletten Auftritt der Herren in der bekannten „Long Beach Arena“ in Kalifornien – hier nahmen auch schon W.A.S.P. und IRON MAIDEN legendäre Live-Scheiben auf – am 5. Mai 1984. Der hat es auf Platte geschafft, weil besagtes Konzert damals in die kompletten USA übertragen wurde und daher routinemäßig auch auf Band festgehalten wurde. Das soll der Schaden der Fans nicht sein, denn hier wird ein bärenstarkes Konzert in bestechender Audioqualität geboten. Gut, wer die Aufnahmestandards der damaligen Zeit kennt, darf annehmen, dass bei so definierter Klangqualität nebst glasklarem Publikum bei der Aufbereitung etwas nachgeholfen wurde, aber das geht in Ordnung. Atmosphäre und Setlist können mit einer Vollpreis-Live-Aufnahme ohne weiteres mithalten und so ist diese Beilage das beste Argument für den Erwerb der Jubiläums-Ausgabe von „Defenders Of The Faith“.

Oft ist es solcherlei Neuauflagen fraglich, ob sich die Anschaffung lohnt – zumindest sofern man die in Frage stehende Platte bereits einmal im Regal stehen hat. Nicht so im Falle der „Defenders Of The Faith 30th Anniversary Edition“: Hier bekommt der Käufer ein hochwertig produziertes Live-Album aus der Hochphase der Band, dem zufällig auch noch eines ihrer besten Studiowerke beiliegt und das lohnt auch für alle, die dieses JUDAS PRIEST-Album bereits in regulärer Fassung ihr Eigen nennen können.

Trackliste:
Disc 1: Defenders Of The Faith:

01. Freewheel Burning
02. Jawbreaker
03. Rock Hard Ride Free
04. The Sentinel
05. Love Bites
06. Eat Me Alive
07. Some Heads Are Gonna Roll
08. Night Comes Down
09. Heavy Duty
10. Defenders Of The Faith

Disc 2: Live At Long Beach Arena, CA 05/05/84 Part 1:

01. Love Bites
02. Jawbreaker
03. Grinder
04. Metal Gods
05. Breaking the Law
06. Sinner
07. Desert Plains
08. Some Heads Are Gonna Roll
09. The Sentinel
10. Rock Hard Ride Free

Disc 3: Live At Long Beach Arena, CA 05/05/84 Part 2:

01. Night Comes Down
02. The Hellion
03. Electric Eye
04. Heavy Duty
05. Defenders of the Faith
06. Freewheel Burning
07. Victim of Changes
08. Green Manalishi [With the Two-Pronged Crown]
09. Living After Midnight
10. Hell Bent For Leather
11. You've Got Another Thing Coming
Spielzeit: 00:39:02

Line-Up:
Rob Halford - Vocals
K.K. Downing - Guitar
Glenn Tipton - Guitar
Ian Hill - Bass
Dave Holland - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
27.03.2015 | 08:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin