.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Judas Priest
CD Review: Judas Priest - Battle Cry

Judas Priest
Battle Cry


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Die Schlacht von Wacken"
CD Review: Judas Priest - Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]

Judas Priest
Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Würdige Neuauflage für ein grandioses Album"
CD Review: Judas Priest - Redeemer Of Souls

Judas Priest
Redeemer Of Souls


Heavy Metal, NwobHM
5.5 von 7 Punkten
"Zurück zum Stahl"
CD Review: Judas Priest - Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]

Judas Priest
Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Jubiläumsausgabe"
CD Review: Judas Priest - British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]

Judas Priest
British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Verdientes Lifting nach 30 Jahren"
Mehr aus den Genres
CD Review: Tad Morose - Revenant

Tad Morose
Revenant


Heavy Metal, Power Metal, Prog-Metal
4 von 7 Punkten
"Amtliches Comeback"
CD Review: Sacred Oath - Sacred Oath

Sacred Oath
Sacred Oath


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Futter für die alte Garde"
CD Review: Saxon - Lionheart

Saxon
Lionheart


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Zahl der Outputs von SAXON, oder besser gesagt die Zeitabstände, die zwischen jedem St... [mehr]"
CD Review: Manowar - Gods Of War Live [2CD LIVE]

Manowar
Gods Of War Live [2CD LIVE]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Etwas mager!"
CD Review: Eternal Flight - Positive Rage

Eternal Flight
Positive Rage


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Eternal Flight gingen 2001 aus der damaligen französischen Band Dream Child ... [mehr]"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Judas Priest -- Live in London (2CD)
Band: Judas Priest Homepage  Metalnews nach 'Judas Priest' durchsuchenJudas Priest
Album:Live in London (2CD)
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:13.01.00
CD kaufen:'Judas Priest - Live in London (2CD)' bei amazon.de kaufen
Share:



Nach "Meltdown Live 98" und der "Live in London" DVD liegt nun eine weitere live Scheibe der immer wieder als Metalgötter angepriesenen Herren JUDAS PRIEST vor.Der Sound dieser Doppel-live-Scheibe ist wie gewohnt glasklar und transportiert die Stimmung des Events optimal. Der junge Tim "Ripper" Owens ist stimmlich mal wieder in Bestform zu hören und bringt auch die älteren Songs wie z.B. "Desert Plains" und "Victim of Changes" mit Bravour unters Volk. Ich konnte lediglich kleine gesangstechnische Schwachstellen bei dem Song "Turbo Lover" entdecken. Ansonsten gibt es musikalisch und soundtechnisch hier nichts auszusetzen. Vergleicht man allerdings das Live-Album mit der "Meltdown Live 98" so stellt man schnell fest das bis auf acht der insgesamt 25 Lieder der selbe Stoff verbraten wurde und einem somit der etwas fade Beigeschmack von "Abzocke" auf der Zunge liegt. Natürlich hört der Fan diese Songs immer wieder gerne, aber sicherlich besitzt er diese bereits in mehreren Live-Versionen und man hätte gut mal anderes Material auf einer Live-Scheibe vertragen können. Macht man sich dann noch bewußt das eigentlich nur 2 Studioalben herauskamen und danach 2 Live-Werke und eine Live-DVD dann schreit es schon zum Himmel.

Fazit: Das Album rockt und spiegelt ein tolles Live-Gefühl wider, aber anhand der genannten Umstände möchte ich hier nicht mehr als 4 Punkte vergeben. Der Kauf dieses Albums ist meiner Meinung nach nicht zu rechtfertigen, auch wenn es eine saubere Live-Leistung darstellt.

Trackliste:
1. Metal Gods
2. Heading Out To The Highway
3. Grinder
4. Touch Of Evil
5. Blood Stained
6. Victim Of Changes
7. The Sentinel
8. One On One
9. Running Wild
10.The Ripper
11.Diamonds & Rust
12.Feed On Me
13.The Green Manalishi


1. Beyond The Realms Of Death
2. Burn In Hell
3.Hell Is Home
4. Breaking The Law
5. Desert Plains
6. You’ve Got Another Thing Coming
7. Turbo Lover
8. Painkiller
9. The Hellion / Electric Eye
10. United
11. Living After Midnight
12. Hell Bent For Leather


Thomas Kleinertz [shub]
13.01.2003 | 11:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin