.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Judas Priest
CD Review: Judas Priest - Battle Cry

Judas Priest
Battle Cry


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Die Schlacht von Wacken"
CD Review: Judas Priest - Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]

Judas Priest
Defenders Of The Faith [30th Anniversary Edition]


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Würdige Neuauflage für ein grandioses Album"
CD Review: Judas Priest - Redeemer Of Souls

Judas Priest
Redeemer Of Souls


Heavy Metal, NwobHM
5.5 von 7 Punkten
"Zurück zum Stahl"
CD Review: Judas Priest - British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]

Judas Priest
British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Verdientes Lifting nach 30 Jahren"
CD Review: Judas Priest - A Touch Of Evil [Live]

Judas Priest
A Touch Of Evil [Live]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Amtliche Sammlung von Live-Raritäten"
Mehr aus den Genres
CD Review: Sinner - Tequila Suicide

Sinner
Tequila Suicide


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Tod trinkt Tequila"
CD Review: Metal Church - The Weight Of The World

Metal Church
The Weight Of The World


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Die Legende des US-Metal, mit dem programmatischen Namen METAL CHURCH ist zurück! Und sie ... [mehr]"
CD Review: The German Panzer - Send Them All To Hell

The German Panzer
Send Them All To Hell


Heavy Metal, Teutonic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Acception"
CD Review: John 5 - Requiem

John 5
Requiem


Hard Rock, Heavy Metal, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Guitar Hero auf CD!"
CD Review: Messiah's Kiss - Dragonheart

Messiah's Kiss
Dragonheart


Power Metal, Teutonic Metal, US-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Stark und traditionell"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Judas Priest -- Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]
Band: Judas Priest Homepage Judas Priest bei Facebook Metalnews nach 'Judas Priest' durchsuchenJudas Priest
Album:Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]
Genre:Heavy Metal, NwobHM
Label:Sony Music
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:31.08.12
CD kaufen:'Judas Priest - Screaming For Vengeance [Special 30th Anniversary Edition]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Jubiläumsausgabe"

Kinder, wie die Zeit vergeht. 1982, ein Jahr, in dem viele jüngere Leser dieses Webzines wohl noch nicht einmal mehr als geile Gedanken waren, passierten kulturell eine ganze Menge wichtiger Dinge. Ganz vorne natürlich der grandiose Sieg unser Bundes-NICOLE beim Grand Prix, ihr wisst schon „Ein bisschen Frieden“. MICHAEL JACKSON veröffentlichte „Thriller“ und ABBA lösten sich auf. Was uns Metaller angeht, so bleibt natürlich der Verweis auf britische Heldentaten wie „Number Of The Beast“ von IRON MAIDEN und eben „Screaming For Vengeance“ von JUDAS PRIEST. Zwei Alben, die zur unbedingten Notwendigkeit eines Metallers gehören wie Kutten und Bier.

Was kann man dreißig Jahre später noch zu diesem Werk hinzufügen, da es nun als Jubiläumsausgabe auf den Markt kommt? Herzlichen Glückwunsch vielleicht? Mit Sicherheit, denn hier haben JUDAS PRIEST sich damals selbst ein weiteres Denkmal gesetzt. Tom Allom hat ein wahrhaft klassisches Soundgebilde kreiert, welches die Priester wieder auf die richtige Spur brachte. Das vorherige „Point Of Entry“ war sicher alles andere als miserabel, doch konnte es dem Überalbum „British Steel“ in keinster Weise folgen. Hier nun versuchte man im Fahrwasser der sich auf dem Höhepunkt befindenden NWOBHM den amerikanischen Markt zu erobern, was auch mühelos gelang. Und wer wird allen Ernstes behaupten wollen, solche Songs wie „Electric Eye“ oder das vielleicht von der Band selbst kaum mehr erreichte „ You've Got Another Thing Coming“ [ klammern wir das „Painkiller“ Album einmal aus ] zählten nicht zu den absoluten Top Songs der harten Musik? Wohl Niemand. Neben dem regulären Album gibt es ein paar Live Schmankerl, die zwar allesamt in Ordnung gehen, aber noch lange kein Grund sind, als Aufhänger für solch eine Veröffentlichung herzuhalten. Welche, der Hobbydetektiv in euch mag sich etwas zusammen reimen, während der Endzeitphase dieser Band auf den Markt kommt.

Aber da wäre ja noch die zusätzliche DVD. Der Live Auftritt vom U.S. Festival 1983. Beeindruckend schon deshalb, weil über 300.000 Menschen anwesend waren. Der Hype um Halford, Tipton und Co. in den USA begann unter anderem mit eben diesem Auftritt. Klein Wunder also, das man sich entschloss, diesen kompletten Gig auf Silber zu bannen. Wer heutzutage bereit ist, in Sachen Ton und Bildqualität minimale [ wenn ich minimal schreibe, meine ich es auch so...] Abstriche hin zu nehmen, dafür aber einen gehörigen Arsch voll der großartigsten Metal Hymnen ever abzufeiern, der wird in mehreren Dreiecken gleichzeitig springen. Auch wenn das Album bereits 2001 einmal neu aufgelegt wurde und wenn hier noch einmal ein wenig Kohle für eine vom Aussterben bedrohte Heavy Metal Band anfällt. Holt euch das Ding, es lohnt sich. Aber so etwas von. Und schreit vor Glück.

Trackliste:
CD:
01. The Hellion
02. Electric Eye
03. Riding On The Wind
04. Bloodstone
05. [Take These] Chains
06. Pain And Pleasure
07. Screaming For Vengeance
08. You've Got Another Thing Coming
09. Fever
10. Devil's Child
11. Electric Eye [live]
12. Riding On The Wind [live]
13. You've Got Another Thing Coming [Live]
14. Screaming For Vengeance [live]
15. Devil's Child [live]
16. Prisoner Of Your Eyes

DVD:
01. Electric Eye
02. Riding On The Wind
03. Heading Out To The Highway
04. Metal Gods
05. Breaking The Law
06. Diamonds And Rust
07. Victim Of Changes
08. Living After Midnight
09. The Green Manalishi [With The Two-pronged Crown]
10. Screaming For Vengeance
11. You've Got Another Thing Coming
12. Hell Bent For Leather
Spielzeit: 01:10:21

Line-Up:
Rob Halford - Gesang
K.K. Downing - Gitarre
Glenn Tipton - Gitarre
Ian Hill - Bass
Dave Holland - Schlagzeug
Frank Wilkens [Fränky]
21.09.2012 | 19:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin