.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Kadavar
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Kadavar - Kadavar

Kadavar
Kadavar


Progressive, Psychedelic, Rock
6 von 7 Punkten
"Kraut-TRAUM"
Live-Berichte über Kadavar
Mehr aus den Genres
CD Review: Threshold - The Ravages Of Time – The Best Of Threshold

Threshold
The Ravages Of Time – The Best Of Threshold


Melodic Metal, Prog-Metal, Progressive
Keine Wertung
"Der ideale Einstieg in Thresholds Metal-Welt"
CD Review: Circa Survive - Blue Sky Noise

Circa Survive
Blue Sky Noise


Emocore, Progressive, Screamo
6 von 7 Punkten
"Progressivität auf der Emo-Farm"
CD Review: Frames - In Via

Frames
In Via


Instrumental, Post Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Soundtrack zu einem nicht existierenden Film"
CD Review: Loz Tinitoz - Auf der Suche nach Aletheia

Loz Tinitoz
Auf der Suche nach Aletheia


Hard Rock, Punkrock, Rock
2.5 von 7 Punkten
"Dale, dale, dale!"
CD Review: Avenged Sevenfold - Avenged Sevenfold

Avenged Sevenfold
Avenged Sevenfold


Hard Rock, Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Siebenfach getoppt!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Kadavar -- Abra Kadavar
Band:  Metalnews nach 'Kadavar' durchsuchenKadavar
Album:Abra Kadavar
Genre:Psychedelic, Retro Rock, Rock'n'Roll
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:12.04.13
CD kaufen:'Kadavar - Abra Kadavar' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mehr Rock'n'Roll und weniger Hippies"

Die Retro Rock-Sparte hat in den letzten Jahren zwei Gesichter bekommen: GRAVEYARD, das schwedische Flaggschiff und die Berliner Truppe KADAVAR, als präsentester Nebenbuhler. Von zweiteren liegt uns mit "Abra Kadavar" nun ein wahres Zauberstück vor. Hier stimmt wirklich so gut wie alles. Schon das Cover versetzt den Hörer in die entspanntesten 70er Jahre zurück und man sieht vor lauter Haaren die Gesichter der Band kaum noch. Da Gesichter für musikalische Magie aber weniger interessant sind, soll uns das erstmal nicht stören.

Die Platte läuft noch keine Minute und man findet sich gedanklich mitten in Woodstock wieder, allerdings mit mehr Rock'n'Roll und weniger Hippies. Die Aufnahme klingt authentisch, die Band leidenschaftlich und das Miteinander harmonisch. Schwere BLACK SABBATH-Riffs folgen auf ausschweifende Jams, DEEP PURPLE-Keyboards und psychedelische Krautrock-Parts. Dabei haben KADAVAR aber trotzdem ihren eigenen Charakter und klingen nicht nach einer Kopie, wie leider so viele Retro-Truppen. Ein weiteres Plus: die Produktion. Hier wurde im Studio abermals Live-Energie eingefangen! Nicht immer, nicht durchgängig, aber überwiegend. Im Vergleich zum selbstbetitelten Debüt gibt es keine großen Überraschungen. Da dieses aber auch schon toll war, kann das nur ein Kompliment sein.

Das Schwelgen in längst vergangenen Zeiten ist tatsächlich eine Art Trend geworden, aber noch nie war eine Bewegung so sympathisch, offenbart sie doch die Missstände der modernen (Musik-)Welt. Man kann große Geldbeträge darauf wetten, welcher Song gerade im Lokalradio läuft und Musik ist keine Kunst mehr, sondern eine Handelsware. Solange es aber Bands gibt wie KADAVAR, können wir uns wenigstens in die Vergangenheit zaubern lassen und dort ein bisschen Urlaub machen. Also: "Abra Kadavar"!

Trackliste:
1. Come Back Life
2. Doomsday Machine
3. Eye Of The Storm
4. Black Snake
5. Dust
6. Fire
7. Liquid Dream
8. Rythm For Endless Minds
9. Abra Kadabra
Spielzeit: 00:41:17

Line-Up:
Lupus Lindemann - Vocals, Guitar
Mammut - Bass
Tiger - Drums
Timon Menge [sludgeworm]
01.05.2013 | 19:17
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin