.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Kalmen
Mehr aus den Genres
CD Review: Manheim - Nihil

Manheim
Nihil


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Traditioneller Black Metal mit einer Prise Rock N' Roll"
CD Review: Black Witchery - Inferno Of Sacred Destruction

Black Witchery
Inferno Of Sacred Destruction


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Genial brutal!"
CD Review: Counterparts - The Current Will Carry Us

Counterparts
The Current Will Carry Us


Post Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"Strom, Hackfleisch und Angstschweiß"
CD Review: Nachtmystium - Doomsday Derelicts [EP]

Nachtmystium
Doomsday Derelicts [EP]


Avantgarde, Black Metal, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Treffen der Generationen"
CD Review: Moonsorrow - Jumalten Aika

Moonsorrow
Jumalten Aika


Black Metal, Pagan Metal
6 von 7 Punkten
"Scheiße, die haben ja gar keine Dudelsäcke!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Kalmen -- Course Hex
Band: Kalmen Homepage  Metalnews nach 'Kalmen' durchsuchenKalmen
Album:Course Hex
Genre:Black Metal, Doomcore, Post Hardcore
Label:Ván Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:28.08.15
CD kaufen:'Kalmen - Course Hex' bei amazon.de kaufen
Share:

"Eisige Mahlströme!"

Metal bildet. Warum sollte man den Begriff „Kalmen“ recherchieren, wenn nicht der Band KALMEN wegen? Und wieder was gelernt: Als Kalmen werden die beinahe windstillen Gebiete der innertropischen Konvergenzzone bezeichnet. Muss man vielleicht nicht wissen, aber für gehobenen Partysmalltalk kann das durchaus interessant sein.

Sollte man allerdings auf gehobenen Partysmalltalk einfach keine Lust haben, kann man sich, statt sein spärliches Wissen über Breitengrade, nördliche und südliche Passatwinde und Tiefdruckgebiete zusammenzukratzen, auch einfach zur Anlage schleichen. Dort bringt man KALMENs Debütalbum „Course Hex“ unter, reißt den Regler nach oben und freut sich daran, wie Smalltalk zu einem Kunststück für Eingeweihte und Geübte wird. Auf „Course Hex“ setzt es Black Metal mit starken Anleihen bei Doom und Posthardcore, der für die meisten Menschen sicherlich nicht im Entferntesten partytauglich sein dürfte. Was natürlich auf die Party ankommt – wenn ENTOMBED mit einem Ballett auftreten können, kann man zu KALMENS eisigen Mahlströmen auch eng tanzen. Irgendwo zwischen KHOLD, OMEGA MASSIF, SÓLSTAFIR und ENSLAVED findet das über die Städte Berlin, Dresden und Halle verteile Quartett seine eigene Strömung.

Die ist nicht immer gleich mitreißend. Gelegentlich wirken KALMENs Stücke noch etwas zerfahren - „Sol Devina“ und „Gizeh“ seien hier als Beispiele genannt. Weiß der Teufel keine schlechten Songs – schlechte Songs gibt es auf „Course Hex“ nicht. Aber die Wucht und Intensität, die KALMEN spürbar innewohnt, kommt leider oft nur bis kurz unter die Oberfläche. Wo sie, wie ab der Mitte von „Katharseas“ und „Naitrider“, durchbricht, da offenbart sich Großes. Auf Platte mögen KALMEN noch Schwächen aufweisen. Live hingegen werden sie alles glattmachen, da bin ich mir sicher.



Trackliste:
01. Sol Devina
02. Gizeh
03. My Soul Is Black
04. Katharseas
05. Naitrider
06. Outro
Spielzeit: 00:43:52

Line-Up:
Marc - Bass, Gesang
Thomas - Gitarre, Gesang
Jana - Gitarre
Steve - Schlagzeug
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
13.09.2015 | 13:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin