.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Kamelot
CD Review: Kamelot - Silverthorn

Kamelot
Silverthorn


Power Metal, Prog-Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ein bisschen Fisch, ein bisschen Fleisch"
CD Review: Kamelot - Poetry For The Poisoned

Kamelot
Poetry For The Poisoned


Dark Metal, Melodic Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Kamelot, Kamelot – nur ne Attrappe"
CD Review: Kamelot - Siege Perilous

Kamelot
Siege Perilous


Melodic Metal, Prog-Metal, US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Suche nach dem eigenen Sound"
CD Review: Kamelot - The Fourth Legacy

Kamelot
The Fourth Legacy


Melodic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Der Beginn der Lila-Phase [Teil I]"
CD Review: Kamelot - Karma

Kamelot
Karma


Melodic Metal, Power Metal
7 von 7 Punkten
"Die Mitte der Lila-Phase [Teil 2]"
Live-Berichte über Kamelot
Mehr aus den Genres
CD Review: Suidakra - Emprise To Avalon [Re-Release]

Suidakra
Emprise To Avalon [Re-Release]


Folk Metal, Melodic Metal, Pagan Metal
Keine Wertung
"Wieder erhältlich!"
CD Review: Ragnaröek - Dornig

Ragnaröek
Dornig


Heavy Metal, Mittelalter
4.5 von 7 Punkten
"Fettes Mittelalter-Metal-Brett"
CD Review: Whitesnake - Made In Japan [2CD+DVD]

Whitesnake
Made In Japan [2CD+DVD]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Gut gekrächzt"
CD Review: Theocracy - Mirror Of Souls

Theocracy
Mirror Of Souls


Melodic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
4 von 7 Punkten
"Solide, aber nicht überzeugend"
CD Review: Hero - Immortal

Hero
Immortal


Gothic Metal, Melodic Metal, Power Metal
4 von 7 Punkten
"Helden, Fische und Stühle"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Kamelot -- Haven
Band: Kamelot Homepage  Metalnews nach 'Kamelot' durchsuchenKamelot
Album:Haven
Genre:Heavy Metal, Melodic Metal, Power Metal
Label:Napalm Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:08.05.15
CD kaufen:'Kamelot - Haven' bei amazon.de kaufen
Share:

"Super Album einer unschlagbaren Band"

KAMELOT gehören mit Sicherheit zu der Sorte Bands, die sich mit der Zeit mehr und mehr entwickelt haben und heute zurecht auf erfolgreiche Alben und eine stetig wachsende Fangemeinde zurückblicken können. Als Sänger Roy Khan 2011 seinen Ausstieg verkündete, ging rein Raunen durch die Reihen der Fans, denn Khan war ein Ausnahmesänger, der die Band stark prägte. Mit seinem Nachfolger Tommy Karevik hat die Band allerdings einen nahezu gleichwertigen Ersatz gefunden.

Konnte schon das 2012er Werk "Silverthorn" jegliche Kritker verstimmen lassen, so bedient das neue Album "Haven" die Fans noch ein bisschen mehr. Dass KAMELOT keine Band sind, die stets nach Schema 08/15 agiert, ist hinreichend belegt. Und so wundert es nicht, dass auch auf "Haven" teils sehr komplexe, teils düstere, aber immer hochkarätige Songs enthalten sind. Schon der Opener "Fallen Star" zeigt die Marschrichtung der Scheibe und erinnert sogar an ältere Alben der Band wie "The Fourth Legacy" oder gar "Siége Perilous". Dann gibt es Stücke wie z.B. "Insomnia", "Citizen Zero" oder "Revolution", welche KAMELOT an manchen Stellen von ganz neuen Seiten zeigen. Neben Sänger Tommy regieren auf "Haven" natürlich auch die fetten Gitarrenriffs von Mastermind Thomas Youngblood, der mal wieder zeigt, wo der Hammer hängt. Doch nicht nur die Gitarren, der Gesamtsound auf "Haven" ist einfach eine Offenbarung. Da gibt es nicht zu meckern oder zu verbessern, die Band spielt harmonisch und zwar in jeder Situation und selbst dann, wenn man es eigentlich nicht vermuten würde. Die lange Zusammenarbeit der Band macht sich immer wieder bezahlt und "Neuzugang" Tommy hat sich hier perfekt eingelebt. Die typischen Hymnen, dramatisch vorgetragene Speed-Metal-Granaten und melancholische Ausflüge geben sich die Klinke in die Hand und runden "Haven" sehr schön ab.

Natürlich haben KAMELOT im Laufe der Jahre sehr, sehr viele starke Alben veröffentlicht. Man denke nur einmal an das genannte "The Fourth Legacy" (für viele Fans der eigentliche Startschuss der Band) oder "Karma" - es sollte eigentlich immer schwerer werden, diese Alben zu übertreffen. Ob "Haven" die älteren Meisterwerke übertroffen hat, wird die Zeit zeigen. Zumindest reiht es sich locker in den oberen Rängen ein.

Trackliste:
01. Fallen Star
02. Insomnia
03. Citizen Zero
04. Veil Of Elysium
05. Under Grey Skies
06. My Therapy
07. Ecclesia
08. End Of Innocence
09. Beautiful Apocalypse
10. Liar Liar (Wasteland Monarchy)
11. Here´s To The Fall
12. Revolution
13. Haven
Spielzeit: 00:50:47

Line-Up:
Tommy Karevik - Vocals
Thomas Youngblood - Guitar
Sean Tibbets - Bass
Casey Grillo - Drums
Oliver Palotai - Keyboard
Ingo Nentwig [Pinhead]
09.06.2015 | 20:48
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin