.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Karma Violens
Mehr aus den Genres
CD Review: Mendeed - The Dead Live By Love

Mendeed
The Dead Live By Love


Heavy Metal, Modern Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Bodom For My Triviumtine"
CD Review: I-Def-I - Bloodlust Casualty [EP]

I-Def-I
Bloodlust Casualty [EP]


Emocore, Metalcore, Modern Metal, Neo-Thrash, Nu Metal
4 von 7 Punkten
"Die Queen ist amused"
CD Review: Five Finger Death Punch - The Way Of The Fist

Five Finger Death Punch
The Way Of The Fist


Metalcore, Modern Metal, NWOAHM
5 von 7 Punkten
"Überraschung!"
CD Review: Kells - Anachromie

Kells
Anachromie


Gothic Metal, Modern Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mut zur Muttersprache"
CD Review:  MacBeth - Neo-Gothic Propaganda

MacBeth
Neo-Gothic Propaganda


Gothic Metal, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Modernes Schwarzlicht"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Karma Violens -- Skin Of Existence
Band: Karma Violens Homepage Karma Violens bei Facebook Metalnews nach 'Karma Violens' durchsuchenKarma Violens
Album:Skin Of Existence
Genre:Crossover, Metalcore, Modern Metal
Label:Growl Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:07.04.15
CD kaufen:'Karma Violens - Skin Of Existence' bei amazon.de kaufen
Share:

"Energiegeladener Faustschlag!"

Griechischer Black Metal ist ja eine Hausnummer für sich, aber aus dem schönen Land im Süden kommen auch andere gestandene Metaller, die Euch von ihrer Musik überzeugen wollen. So auch die Extreme Metaller von KARMA VIOLENS, die immerhin schon seit 2002 existieren, aber bislang erst ein Album veröffentlicht haben. Mit „Skin Of Existence“ folgt nun die zweite Langrille der fünf Herren, die – nach langer Labelsuche – via Growl Records [einem Sublabel von Roar! Rock Of Angels Records] erscheint.

Als Fans von dynamischem, groovigem und kraftvollem Metal beziehungsweise Metalcore muss man den Göttern dankbar sein, dass „Skin Of Existence“ nun doch für die Allgemeinheit erhältlich geworden ist. Denn, verdammt nochmal, KARMA VIOLENS gehen auf ihrer zweiten Scheibe richtig ab, machen wahnsinnig viel Dampf und hüpfen so intelligent und gelungen zwischen verschiedenen Genres und musikalischen Stilen hin und her, dass einem erst einmal der Mund offen bleibt. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: „Bloodbath“ beginnt mit einer Todesblei-Eröffnung und glänzt im weiteren Verlauf mit abwechselnd gescreamten und gegrowlten Vocals; „Floating In Sadness“ startet experimentell, nur um dann mit einem groovigen Hauptriff die Nacken der ZuhörerInnen zu bearbeiten; „Le Temps Du Suicide“ überzeugt mit einer verdammt geilen Drum-Arbeit in der Mitte und mit melodischen Gitarren, die man schon fast dem klassischen Heavy Metal zuordnen kann; und im Titeltrack finden sich nicht nur [wie auch in anderen Tracks] Gitarren-Soli, sondern hin und wieder dringen auch schwarzmetallische Inspirationen durch. Man könnte zusammenfassend vielleicht sagen: KARMA VIOLENS schnappen sich aus den verschiedenen Metal-Genres [und teilweise auch aus dem Hardcore] all jene Elemente, die richtig Kraft, Energie und Power versprühen und bauen daraus peitschende Songs mit Biss und Brutalität. Pausen gibt es so gut wie keine, auf lange atmosphärische Intermezzi oder klare Gitarren wartet man also vergeblich. Stattdessen steppt der Bär und schon beim Zuhören im eigenen Wohnzimmer fällt es seinem schwer, nicht aufzuspringen und abzugehen. „Skin Of Existence“ merkt man außerdem an, dass KARMA VIOLENS keine Kosten und Mühe gescheut haben, was die Produktion betrifft [mehr dazu im Interview]. Der Sound kommt glasklar und druckvoll aus den Boxen; zwar manchmal etwas steril, aber das kann man verschmerzen. Lyrisch beschäftigen sich die Griechen übrigens mit den Gedanken eines Menschen, der beschließt, Selbstmord zu begehen. Dazu passt auch das Cover-Artwork von „Skin Of Existence“, das sowieso den Sound der Truppe ziemlich gut einfängt.

KARMA VIOLENS erfinden mit „Skin Of Existence“ den Metal nicht neu, denn alles zusammenzumischen und daraus etwas Kraftvolles zu erschaffen, das gab es früher schon. Gleichzeitig ist es beeindruckend, mit welcher Vehemenz und Konzentration sie an die Sache herangehen. Auch das Faktum, dass die Griechen Songs schreiben können, hilft ihnen sehr. Das macht „Skin Of Existence“ zu einer wirklich starken Scheibe. Hoffentlich kann man KARMA VIOLENS in Bälde auf verschiedenen Bühnen dieser Erde erblicken. Booker, Metalheads und so weiter … gebt Euch einen Ruck und hört hier rein!


Trackliste:
01. Incuarious
02. Bloodbath
03. Soulless Child
04. Floating In Sadness
05. Le Temps Du Suicide
06. Skin Of Existence
07. Si Vis Vitam Para Mortem
08. Incubation Day
09. About My Creator
10. Paralyzed
11. Dead Man’s Story
Spielzeit: 00:40:05

Line-Up:
Marios - Gesang
George - Gitarre
Costas - Gitarre
Steven - Bass
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
26.04.2015 | 22:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin