.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Kataklysm
CD Review: Kataklysm - Of Ghosts And Gods

Kataklysm
Of Ghosts And Gods


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Seltene Markenzeichen"
CD Review: Kataklysm - Waiting For The End To Come

Kataklysm
Waiting For The End To Come


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Zum Glück kein Ende in Sicht"
DVD: Review: Kataklysm - Iron Will: 20 Years Determined [DVD]

Kataklysm
Iron Will: 20 Years Determined [DVD]


6 von 7 Punkten
DVD "Eine Band, zwei Gesichter: 20 Jahre "Northern Hyperblast“"
CD Review: Kataklysm - Heaven's Venom

Kataklysm
Heaven's Venom


Death Metal, Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ein Raubzug durch Skandinavien"
CD Review: Kataklysm - In The Arms Of Devastation

Kataklysm
In The Arms Of Devastation


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Langsam(er) aber sicher"
Mehr aus den Genres
CD Review: Sotajumala - Kuolemanpalvelus

Sotajumala
Kuolemanpalvelus


Brutal Death, Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Vertonte Todeszeremonie mit Durchhängern"
CD Review: Leng Tch'e - Marasmus

Leng Tch'e
Marasmus


Death Metal, Grindcore, Hardcore
4.5 von 7 Punkten
"Grundsolide."
CD Review: DSK - Oppressed/Deformed

DSK
Oppressed/Deformed


Death Metal, Grindcore
2.5 von 7 Punkten
"Kommt das Brutzeln aus Muttis Topf?"
CD Review: Lurk - Kaldera

Lurk
Kaldera


Death Metal, Doom Metal, Doomcore, Sludge
5 von 7 Punkten
"Unter der Mauer, auf der Lauer..."
CD Review: Coldwar - Pantheist

Coldwar
Pantheist


Death Metal, Hardcore
4 von 7 Punkten
"Eine grüne Walze"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Kataklysm -- Prevail
Band: Kataklysm Homepage Kataklysm bei Facebook Metalnews nach 'Kataklysm' durchsuchenKataklysm
Album:Prevail
Genre:Death Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:23.05.08
CD kaufen:'Kataklysm - Prevail' bei amazon.de kaufen
Share:

"Oh, wie schön ist Kanada?!"

Nachdem die letzte Langrille von KATAKLYSM, „In The Arms Of Devastation”, zwar überzeugend war, jedoch nicht an die früheren Werke heranreichen konnte bzw. Debatten ob enthaltener Core-Elemente entflammten, steht nun das nächste Werk mit dem Titel „Prevail“ an. Die Promotion-Maschinerie läuft aufgezeichnet, sodass nicht nur erneut ein Meisterwerk angekündigt wird, sondern auch der Name des Albums als eindeutige Anspielung auf die mögliche Vorherrschaft im Death Metal auslegt werden könnte.

Doch wie steht es um den musikalischen Inhalt auf dem neuen Silberling, dessen Artwork wiederum das zum Band-Maskottchen auserkorene Heartbeast ziert? Keine Sorge, prinzipiell ist das Teil mehr als amtlich geworden und wird sicherlich niemanden enttäuschen, der schon „In The Arms Of Devastation“ mochte, während diejenigen, die bereits von diesem wenig begeistert waren, auch an „Prevail“ wenig Freunde haben werden. Woran es jedoch anscheinend fehlt, sind Knaller der Marke „Like Angels Weeping“, „Crippled And Broken“ oder „In The Arms Of Devastation“, die schon beim ersten Hören unbarmherzig ihre Wirkung entfalten und präzise ins Ziel einschlagen. Das bedeutet im Endeffekt, dass das Material ein wenig Zeit benötigt, um richtig zu zünden, und dass wir es hier mit weitgehend gelungenen Stücken zu tun haben, auch wenn
zwischendurch ‚nur’ gutklassige Elemente [„Breathe To Dominate“, „The Chains Of Power“] das Bild bestimmen. Das Titelstück knallt kurz und schmerzlos und lässt keine Fragen offen, „Tear Down The Kingdom“ knallt ebenfalls gut und „As Death Lingers“ entpuppt sich ebenfalls als schnörkellose Breitseite, während mit meinem Favoriten „Blood In Heaven“ ein neuer Hit-Anwärter von den Kanadiern geschmiedet wurde, wobei gerade dessen ausgesprochen melodischer Refrain sehr an HYPOCRISY erinnert. Ansonsten hat sich im Vergleich zum letzten Output nicht bahnbrechend viel geändert: Die Riffs von JF Dagenais sind geradlinig und wuchtig, während seine Soli – wie schon auf dem Vorgänger – sehr gut sowie bestens platziert sind, während Maurizios Gesang nach wie vor variabel ist, und Stéphane und Max zementieren solide die Löcher im Fundament zu, sodass ein fetter und gut produzierter Sound-Teppich entsteht. Die einzelnen Lieder an sich sind weitgehend überschaubar strukturiert und warten mit viel Melodie, rhythmisch groovenden Riffs und gelegentlich eingestreuten Blast Beats auf, auch wenn das Gedresche der alten Tage weitgehend Geschichte ist.

„Prevail“ ist ein gelungenes Album mit interessanten Ideen und insgesamt gut funktionierenden Songs geworden. Bei den Fans von „In The Arms Of Devastation“ werden KATAKYLSM mit dem Silberling offene Türen eintreten, während sie sich von anderer Seite sicherlich wieder Kritik ob der steigenden Massenkompatibilität der Musik anhören werden müssen. Ungeachtet dessen bedeutet „Prevail“ meiner Meinung nach nicht die Vorherrschaft im Death Metal und auch von einem Meisterwerk kann nicht gesprochen werden. „Prevail“ ist schlichtweg gut, aber der Meilenstein „Serenity In Fire“ bleibt nach wie vor unerreicht.

Trackliste:
01. Prevail
02. Taking The World By Storm
03. The Chains Of Power
04. As Death Lingers
05. Blood In Heaven
06. To The Throne Of Sorrow
07. Breathe To Dominate
08. Tear Down The Kingdom
09. The Vultures Are Watching
10. The Last Effort [Renaissance II]
Spielzeit: 00:44:20

Line-Up:
Stéphane Barbe – Bass
Jean-François Dagenais – Guitar
Max Duhamel – Drums
Maurizio Iacono – Vocals
Alexander Eitner [soulsatzero]
16.05.2008 | 22:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin