.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Helloween - Mrs. God

Helloween
Mrs. God


Power Metal
Keine Wertung
"Rotzfrech und frei von der Leber weg"
CD Review: Karma To Burn - Appalachian Incantation

Karma To Burn
Appalachian Incantation


Instrumental, Stoner Rock
4 von 7 Punkten
"[Fast] Ohne Worte"
CD Review: Serious Black - As Daylight Breaks

Serious Black
As Daylight Breaks


Heavy Metal, Melodic Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Grundsolider Allstar-Metal"
CD Review: Mastodon - The Hunter

Mastodon
The Hunter


Alternative, Prog-Metal, Stoner Rock, Trip Rock
6.5 von 7 Punkten
"Auf der Jagd nach der Offenbarung"
CD Review: Southern Cross - Rise Above

Southern Cross
Rise Above


Power Metal, Prog-Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Pianomann trifft nervöse Knie"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Kinrick -- Sense Your Darkness
Band: Kinrick Homepage  Metalnews nach 'Kinrick' durchsuchenKinrick
Album:Sense Your Darkness
Genre:Power Metal, Stoner Rock
Label:Majestic Rock
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:25.04.05
CD kaufen:'Kinrick - Sense Your Darkness' bei amazon.de kaufen
Share:

"Das Potential ist da."

Ex-FIREWIND-Sänger Stephan Fredrick und VAINGLORY-Gitarrist Corbin King hoben kürzlich eine neue Kombo aus der Taufe und versahen diese mit einem Namen, der sich schlicht und ergreifend aus den beiden Nachnamen der Gründer ergibt.

Auf "Sense Your Darkness" wird klassischer Powermetal zelebriert, der allerdings einen stark rockigen bzw. sogar "doomigen" Einschlag hat. Die zehn stampfenden, mit pathetischen Refrains versehene Mosher zünden auch dank des satten Sounds sofort, allerdings gleichen sich nach mehrmaligem Hören die Songs zu stark bzw. sind zu sehr nach einem Muster gestrickt, als dass man auf längere Sicht immer wieder Neues entdecken könnte. So breitet sich trotz der guten Ideen zunehmend Langeweile aus. GRAND MAGUS, die teilweise einen ähnlichen Stiefel runterreißen, werden der Sache da wesentlich mehr gerecht und sind in der Lage, immer wieder mit abwechslungsreichen Einfällen aufzuwarten. Einige der Refrains des Werkes stehen sehr plakativ im Vordergrund, so dass sie sich sehr schnell abnutzen und den Hörer leicht überreizen - zumindest wenn man für derartig "rebellische" Textzeilen wie "I Fight Alone" oder "Stand Up And Fight" unempfänglich ist. Dafür sind Riffs, Melodien und passende Soli in jedem Song überzeugend vertreten und unterstreichen die Stimmung des Albums gekonnt, lassen sogar des Öfteren die Pommesgabel zur Decke schnellen um dem Doomgott zu danken.

Eine sehr einfach gestrickte, aber sauber umgesetzte Scheibe, die von der Vielfalt und vom Songwriting her nicht auf ganzer Linie überzeugen kann. Trotzdem bin ich mal gespannt, was die Band in Zukunft aufbieten kann, da sowohl stimmlich als auch instrumental das Potential zu Größerem vorhanden zu sein scheint.

Trackliste:
01. Call Of Honor
02. Throughout All Time
03. I Fight Alone
04. Dressed Up As God
05. Through The Void
06. Stand Up And Fight
07. For Your Evil
08. Make Me A Man
09. Empire Falls Again
10. Sense Your Darkness


Thomas Kleinertz [shub]
14.06.2005 | 10:48
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin