.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Live-Berichte über Kottak
Mehr aus den Genres
CD Review: Nazareth - Rock 'N' Roll Telephone

Nazareth
Rock 'N' Roll Telephone


Blues / Bluesrock, Classic Rock, Hard Rock
4.5 von 7 Punkten
"Das letzte Kläffen des heiseren Straßenköters"
CD Review: Jack Frost - My Own Private Hell

Jack Frost
My Own Private Hell


Gothic, Hard Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Schwermut, Dein Name sei Gloom!"
CD Review: Ben Jackson Group - All Over You

Ben Jackson Group
All Over You


Hard Rock
2 von 7 Punkten
"Willkommen im Retro-Schlafwagen"
CD Review: Mennen - Planet Black

Mennen
Planet Black


Hard Rock
4.5 von 7 Punkten
"Tiefgründiger und komplexer Hardrock"
CD Review: Artlantica - Across The Seven Seas

Artlantica
Across The Seven Seas


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"In schwedischer Tradition"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Kottak -- Rock & Roll Forever
Band: Kottak Homepage Kottak bei Facebook Metalnews nach 'Kottak' durchsuchenKottak
Album:Rock & Roll Forever
Genre:Hard Rock, Punkrock
Label:SAOL
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:14.05.10
CD kaufen:'Kottak - Rock & Roll Forever' bei amazon.de kaufen
Share:

"Im Schatten der Hauptband"

Wunder, Zufall oder doch ein geplantes Vorhaben – wie dem auch sei – das dritte KOTTAK Soloalbum erscheint im Windschatten der neuen SCORPIONS-Platte und dürfte so einige Zuhörer mehr an Land ziehen. Ob KOTTAK damit einen Plan geschaffen haben der am Ende aufgeht, oder ob der Zufall auf der Seite der vier Herren ist, lassen wir mal dahingestellt – die Frage ist: Womit versucht man den Zuhörer zu erreichen.

In erster Linie mit sehr belanglosem 08/15 Hard Rock/Punk Rock, welcher bei den errsten drei Titeln klingt, wie eine niedliche Form von BLINK-182. Dabei ist wirklich alles an dieser Platte mehr als nur durchschnittlich. Von den Songtexten, über die Strukturen der Lieder, bis hin zum Gesang und Gesamtbild der Lieder – hier ist wirklich alles ganz trivial gehalten. Auch die Songlängen liegen meist bei drei Minuten was natürlich dafür sorgt, dass der Song ins Ohr rein geht und in der nächsten Sekunde auch gleich wieder draußen ist. Wer hier nun an eine SCORPIONS-Kopie denkt, der kann beruhigt sein. Hier sind viel zu viele Punk-Rock-Einflüsse, als das man an die Hauptband des Drummers denken könnte. Umso ärgerlicher und unverständlicher ist es, dass die Band es nötig hat „Holiday“ von denn SCORPIONS zu covern. Wie man auf so eine Idee kommt, bleibt wohl Geheimnis der Band selber.

Am Ende bleibt bei „Rock & Roll Forever“ nicht wirklich viel übrig. Ein paar Leute dürften mit dem Happy-Punk-Rock/Hard-Rock ihren Spaß haben, doch die meisten dürften, wie auch der Autor, von den durchschnittlichen Songs schnell die Nase voll haben. Für SCORPIONS-Fans auf jeden Fall KEIN Muss – für alle anderen auch nicht – jedoch können Leute, die auf der Suche nach schnell mitsingbaren Songs sind, gerne mal ein Ohr riskieren – lange wird euch der Song eh nicht verfolgen.

Trackliste:
01. Rock&Roll Forever
02. Where You Wanna Go
03. Don't Wanna Go Home
04. Sunset Blvd
05. Scream With Me
06. Daddy U R My Star
07. Super Pricks
08. Drunk Unkle Pete
09. Class Of 3000
10. Time To Say Good Bye
11. Holiday [Scorpions Cover]
Spielzeit: 00:37:41

Line-Up:
Price Vernon - Bass
Jimmy Ratchitt - Vocals & Guitar
Johnny Lucas - Guitar
Athena - Drums
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
24.07.2010 | 14:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin