.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Krypteria
CD Review: Krypteria - My Fatal Kiss

Krypteria
My Fatal Kiss


Gothic Metal
3 von 7 Punkten
"Gothic Metal nach Bauanleitung"
CD Review: Krypteria - Bloodangel's Cry

Krypteria
Bloodangel's Cry


Gothic Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Geil, geil, geil!!!"
Live-Berichte über Krypteria
Mehr aus den Genres
CD Review: Esoterica - The Fool

Esoterica
The Fool


Alternative, Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Der Bauch von Tool?"
CD Review: Celesty - Vendetta

Celesty
Vendetta


Melodic Speed Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Symphonischer Leckerbissen"
CD Review: Jon Oliva's Pain - Festival

Jon Oliva's Pain
Festival


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Mountain King ist zurück!"
CD Review: Sorrowfield - Horus

Sorrowfield
Horus


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Starke Eigenproduktion"
CD Review: Adora-Diana - Adora-Diana

Adora-Diana
Adora-Diana


Avantgarde/Electronica, Electro, Gothic Metal
1 von 7 Punkten
"Wunderwaffe gegen unliebsame Gäste"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Krypteria -- Evolution Principle
Band: Krypteria Homepage  Metalnews nach 'Krypteria' durchsuchenKrypteria
Album:Evolution Principle
Genre:Gothic Metal, Power Metal
Label:EMI
Bewertung:7 von 7
Releasedatum:04.08.06
CD kaufen:'Krypteria - Evolution Principle' bei amazon.de kaufen
Share:

"Überraschend und bombastisch"

"Evolution Principle" ist das erste Lebenszeichen der Kölner Band KRYPTERIA. Ok, so ganz neu sind sie nicht mehr, aber die eher musicallastige Vergangenheit hat das Quartett komplett ad acta gelegt. Hier regiert eine gesunde Mischung aus orchestralem Bombast, harten Riffs und wunderschönen Melodien. Über allem thront schließlich der Gesang von Frontfrau Ji-In Cho. Man könnte das Ganze wohl am ehesten als eine Symbiose aus DORO, NIGHTWISH, RHAPSODY OF FIRE und einigen Elementen aus dem Prog Metal beschreiben, aber selbst das charakterisiert die Band nicht ausreichend, da alle Songs sehr abwechslungsreich und eigenständig klingen.

Beeindruckend sind dabei neben der charismatischen Stimme Ji-Ins die mehrstimmigen Chöre, die vor allem bei "Sweet Revenge" sehr gut zum Tragen kommen. Hier stimmt einfach alles: Melodien, Hooklines, treibende Drums, bratende Gitarren. Was will man mehr? Und das gilt eigentlich für die komplette EP. An für sich sich ist die musikalische Ausrichtung nicht wirklich neu, aber dabei sehr kreativ und abwechslungsreich vorgetragen. Langeweile kommt auf jeden Fall nicht auf. Dafür verstehen es KRYPTERIA zu gut, den Hörer in den Bann ihrer Klangwelten zu ziehen. Für mich die perfekte Mischung aus Gothic und Power Metal.

Dabei ist es eigentlich egal, welchen Song man auf "Evolution Principle" auswählt. Alle können vom Fleck weg begeistern, so dass es schwer fällt, einen Song zum Höhepunkt zu bestimmen. Jeder Track hat einen eigenen Charme. Neben "Sweet Revenge" fällt besonders "No More Lies" auf, das im koreanischen Original [als "Na Ga Ja" ebenfalls vertreten] die offizielle Fanhymne Südkoreas zur Fußball-WM wurde.

Fazit: Hammeralbum, das Lust auf den für Januar 2007 angekündigten Nachfolger macht.

Trackliste:
01. Sweet Revenge
02. Lost
03. The Promise
04. No More Lies (MMVI)
05. Na Ga Ja
06. Victoriam Speramus


Oliver Jung [Calandryll]
30.11.2006 | 19:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin