.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Kuolemanlaakso
Reviews von Kuolemanlaakso
CD Review: Kuolemanlaakso - M. Laakso Vol 1 The Gothic Tapes

Kuolemanlaakso
M. Laakso Vol 1 The Gothic Tapes


Dark Metal, Gothic, Gothic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Einfach mal neue Wege gehen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Bedemon - Symphony Of Shadows

Bedemon
Symphony Of Shadows


Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Was lange währt … wird grundsolide!"
CD Review: Holy Grove - Holy Grove

Holy Grove
Holy Grove


Doom Metal, Psychedelic, Retro Rock
2.5 von 7 Punkten
"Nix für ungut"
CD Review: Heiden - Obsidian

Heiden
Obsidian


Black Metal, Dark Metal, Post/Avantgarde Black Metal
5 von 7 Punkten
"Post-Black Metal made in Brno"
CD Review: Goregast - La Revancha

Goregast
La Revancha


Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Hund beißt Mann zurück"
CD Review: Sinsaenum - Echoes Of The Tortured

Sinsaenum
Echoes Of The Tortured


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Mehr Death Metal ist Mehr"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Kuolemanlaakso -- Tulijoutsen
Band: Kuolemanlaakso Homepage  Metalnews nach 'Kuolemanlaakso' durchsuchenKuolemanlaakso
Album:Tulijoutsen
Genre:Death Metal, Doom Metal
Label:Svart Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:28.02.14
CD kaufen:'Kuolemanlaakso - Tulijoutsen' bei amazon.de kaufen
Share:

"Was für ein Fest!"

Der Winter neigt sich zwar schon dem Ende zu, aber gerade im aktuell stattfindenden Karnevalsterror ist ein neuer Doombrocken eine willkommene Abwechslung zu Schunkelei, Schnaps und Pappnasen. Danke, KUOLEMANLAAKSO!

Nein, wirklich. Danke! "Tulijoutsen" bedeutet übersetzt "Feurschwan", und hinter diesem klangvollen Titel verstecken sich Sänger Kotamäki (SWALLOW THE SUN), die Gitarristen Laakso und Kouta (beide CHAOSWEAVER), Bassist Usva (THE NIBIRUAN) und Drummer Tiera (CULT OF ENDTIME). Außerdem bedanken muss man sich bei diesen Finnen, weil ihr zweites Werk an Großartigkeit kaum zu überbieten ist. Wenn fette Gitarrenriffs mit detailverliebter Kleinstarbeit und der atmosphärischen finnischen Sprache vermischt werden, dann kann das kaum schiefgehen. KUOLEMANLAAKSO setzen aber noch einen drauf und verbinden die Kombination mit technischer Perfektion, genug Druck in der Produktion und einem schönen und runden Sound. Was den musikalischen Inhalt betrifft, geben die Skandinavier sich vielschichtig: Hier schimmert etwas Sludge durch, dort Death Metal, an anderer Stelle Black Metal. Getragen werden diese Einflüsse von einer fetten Funeral Doom-Wand und so erschaffen die Nordlichter einen ansprechenden Langspieler, der in aller Ruhe genossen werden will.

Was für ein Fest! Nicht nur, dass sich hinter diesem - zugegebenermaßen etwas verhängnisvollen - Namen ein wahres Allstar-Aufgebot versteckt, nein. Die alten Hasen wissen auch ganz genau, wie sie Stimmung erzeugen, Wände einreißen und den Hörer in eine dunkle Traumwelt entführen. Faszinierend und jeden Euro wert!

Trackliste:
1. Aarnivalkea
2. Verihaaski
3. Me Vaellame Yössä
4. Arpeni
5. Musta
6. Glastonburyn Lehto
7. Tuonen Tähtvyö
8. Raadot Raunioilla
Spielzeit: 00:55:47

Line-Up:
Kotamäki - Vocals
Laakso - Guitar, Keyboards
Kouta - Guitar
Usva - Bass
Tiera - Drums
Timon Menge [sludgeworm]
03.03.2014 | 19:16
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin