.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Speedtrap - Straight Shooter

Speedtrap
Straight Shooter


Melodic Speed Metal, Rock'n'Roll, Speed Rock
5 von 7 Punkten
"Gefangen im Rausch der Geschwindigkeit"
CD Review: Horseback - The Invisible Mountain

Horseback
The Invisible Mountain


Psychedelic, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Waberpsychotopf"
CD Review: Man The Machetes - Idiokrati

Man The Machetes
Idiokrati


Hardcore, Pop, Rock'n'Roll
4 von 7 Punkten
"Aiaiaiaiaiaiai!"
CD Review: Witchcraft - Legend

Witchcraft
Legend


Doom Metal, Hard Rock, Psychedelic
5.5 von 7 Punkten
"LED SABra Kadabra"
CD Review: Red Octopus - LSDemon

Red Octopus
LSDemon


Psychedelic, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Herzensgute Angelegenheit"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Lecherous Gaze -- Zeta Reticuli Blues
Band: Lecherous Gaze Homepage  Metalnews nach 'Lecherous Gaze' durchsuchenLecherous Gaze
Album:Zeta Reticuli Blues
Genre:Psychedelic, Retro Rock, Rock'n'Roll
Label:Tee Pee Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:11.07.14
CD kaufen:'Lecherous Gaze - Zeta Reticuli Blues' bei amazon.de kaufen
Share:

"Handwerklich kann man nicht meckern"

Manch einer empfindet die aktuelle Retro-Welle als Krankheit, der andere freut sich über die immense Fülle an 70er-orientierten Rockbands. Gehörte ich lange Zeit zur zweiten Kategorie, so endet auch meine Freude über die ständige Wiederholung allmählich.

Das soll nun nicht bedeuten, dass alle bisherigen Retro-Rocker ihre Daseinsberechtigung mit diesem Text verlieren. Vielmehr ist ein Punkt erreicht, an dem eine Sättigung in Kraft getreten ist, die nur durch extrem ausgeprägte Eigenständigkeit und unverwechselbare Ideen ausgeglichen werden kann. Diese Vorzüge bieten LECHEROUS GAZE leider kaum und reißen in einer guten halben Stunde das ab, was BLACK SABBATH und PENTAGRAM bereits vor vielen Monden zu bieten hatten. Gemischt mit einer gehörigen Portion Rockabilly, CHUCK BERRY und Surf Rock klingt das bisweilen sehr unterhaltsam, überzeugt über die ganze Länge der Platte aber nur bedingt. So schimmert ein eigener Stil zwar hier und dort durch, meistens bleibt "Zeta Reticuli Blues" aber völlig austauschbar und trampelt nicht nur in den gleichen Pfaden, wie bereits unzählige Bands in den vergangenen Jahrzehnten, sondern sogar der Retro-Trend als solcher wird bereits zitiert. Handwerklich kann man nicht meckern: Die Rhythmen sitzen, der Gesang klingt angepisst und schön rotzig und auch die Gitarrenarbeit braucht sich nicht zu verstecken. LECHEROUS GAZE sind eine tolle Jam-Band, machen technisch alles richtig und spielen lässigen Rock'n'Roll, der den Kopf augenblicklich in Bewegung versetzt. Mehr aber auch nicht.

Falls ihr Lust auf eine BLACK SABBATH-, PENTAGRAM- und THE METEORS-Mischung habt: Zuschlagen! In den meisten Fällen wird das Album aber wohl einmal durchgehört werden und dann im Schrank verschwinden.

Trackliste:
01. End Rising
02. Dog
03. New Distortion
04. Animal Brain
05. Baby Please Don't Go
06. Uncle Dale
07. On the Skids
08. Boulevard Diamonds
09. Night's Edge
10. Zeta Reticuli Blues
Spielzeit: 00:34:09

Line-Up:
Zaryan Zaidi - Vocals
Graham Clise - Guitars
Chris Grande - Bass
Noel Sullivan - Drums

Timon Menge [sludgeworm]
12.09.2014 | 08:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin