.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Life Of Agony
CD Review: Life Of Agony - A Place Where There's No More Pain

Life Of Agony
A Place Where There's No More Pain


Alternative, Groove Metal, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Ein musikalischer und düsterer Befreiungsschlag."
DVD: Review: Life Of Agony - Life Of Agony – River Runs Again Live 2003 DVD

Life Of Agony
Life Of Agony – River Runs Again Live 2003 DVD


5 von 7 Punkten
DVD "Wie schon im Review zur gleichnamigen ... [mehr]"
CD Review: Life Of Agony - River Runs Again Live 2003

Life Of Agony
River Runs Again Live 2003


Metalcore / Neo-Thrash / Nu-Metal / Hardcore
Keine Wertung
"Nach den langen Jahren für alle LIVE OF AGONY-Fans war es natürlich um so erfreulicher, da... [mehr]"
Live-Berichte über Life Of Agony
Mehr aus den Genres
CD Review: Underoath - Lost In The Sound Of Separation

Underoath
Lost In The Sound Of Separation


Alternative, Emocore, Post Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"Die Schönheit christlichen Frusts!"
CD Review: Mother Of Mercy - IV: Symptoms Of Existence

Mother Of Mercy
IV: Symptoms Of Existence


Hardcore
5 von 7 Punkten
"Gnadenfreier Moshcore"
CD Review: Malevolence - Self Supremacy

Malevolence
Self Supremacy


Crossover, Groove Metal, Hardcore
5 von 7 Punkten
"Auf die Zwölf"
CD Review: The End - Elemantary

The End
Elemantary


Alternative, Emocore, Noisecore
4.5 von 7 Punkten
"Macht Lust auf mehr"
CD Review: Saga - 10000 Days

Saga
10000 Days


Progressive, Rock
7 von 7 Punkten
"Besser geht's nicht."
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
Cover von Life Of Agony -- 20 Years Strong - River Runs Red: Live In Brussels [Live]
Band: Life Of Agony Homepage Life Of Agony bei Facebook Metalnews nach 'Life Of Agony' durchsuchenLife Of Agony
Album:20 Years Strong - River Runs Red: Live In Brussels [Live]
Genre:Alternative, Hardcore, Rock
Label:I Scream Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:23.07.10
CD kaufen:'Life Of Agony - 20 Years Strong - River Runs Red: Live In Brussels [Live]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Cooles Jubiläumspackage"

LIFE OF AGONY waren schon immer nicht nur eine besondere, sondern auch generell die etwas andere Band. Und das nun schon seit 20 Jahren. Das Quartett entstammt der New Yorker Hardcore-Szene [auch wenn LOA in ihrem Sound höchstens Hardcore-Elemente verarbeitet haben, aber niemals eine reinrassige Hardcore-Band waren], hat sich aber seit jeher niemals in eine wirkliche Schublade pressen lassen. Fette Metalriffs treffen fragile Melodien, außergewöhnliche Gesangslinien veredeln ungewöhnliche Songs. Diese Band hatte das Potential richtig groß zu werden, doch leider blieb LIFE OF AGONY der Sprung an die Spitze verwehrt, was nicht zuletzt auf intere Querelen zurückzuführen ist, die Ende der Neunziger erst zum Ausstieg von Markenzeichen und Sänger Keith Caputo führten und dann nach einer kurzen, erfolglosen Phase mit Whitfield Crane [ex-UGLY KID JOE] am Mikro im Split der Band gipfelten. Dann erst die Reunion in Originalbesetzung mit Drummer Sal [der von TYPE O NEGATIVE kam und nach dem zweiten Album "Ugly" [1995] wieder gehen musste] und Keith, kurz darauf das tolle, vierte Album "Broken Valley [2005] über den Major Epic Records [davor war man bei Roadrunner heimisch] – eine fulminate Rückkehr. Danach folgte leider wieder nicht der große Durchbruch, sondern unter anderem massiver Ärger mit der Plattenfirma. Seitdem tingeln LIFE OF AGONY ohne neues Album in der Hinterhand in aller Regelmäßigkeit durch die Lande.

Zum 20-jährigen Bestehen absolvierten LIFE OF AGONY eine besondere Rundreise, die das legendäre, von TYPE O NEGATIVE-Keyboarder Josh Silver produzierte Debütalbum "River Runs Red" [1993] in voller Länge würdigt. Man kann zwar nicht am Klassikerstatus von "River Runs Red" rütteln, aber es sollte vielleicht erwähnt werden, dass viele Fans das Zweitwerk "Ugly" für das wahre, leider viel zu oft verkannte Meisterstück der Band halten [u.a. der Autor dieser Zeilen]. Nichtsdestotrotz ist natürlich auch der Erstling ein tolles Werk und musikhistorisch auf jeden Fall relevanter. Ein Zwischenstop der Tournee war u.a. die tolle, ausverkaufte Venue "Ancienne Belgique" in Brüssel, Belgien auf der vorliegendes CD/DVD-Package "20 Years Strong – River Runs Red: Live In Brussels" aufgezeichnet wurde, das, um den Kreis zu schließen, über das kleine, aber feine Hardcore-Label I Scream Records veröffentlicht wird. Die Live-CD bietet neben dem kompletten "River Runs Red"-Album noch den großen Hit "Weeds" [von "Soul Searching Sun", 1997], "Love To Let You Down" [von "Broken Valley"] sowie die beiden "Ugly"-Hits "Other Side Of The River" und "Lost At 22" [vielleicht der beste Song, den LOA je geschrieben haben!]. Die DVD kann neben dem kompletten Konzert noch mit einer nett gemachten, knapp 37-minütigen Doku über die Jübiläumstour aufwarten. Der Sound geht sowohl auf CD als auch DVD in Ordnung, der Gig selbst ist zwar sehr cool, wer die Band allerdings schon ein paar Mal live gesehen hat, weiß, dass da noch mehr Potential schlummert. Trotzdem höchst unterhaltsam. Die Performance von Keith Caputo ist noch merkwürdiger als sonst [der Gute sieht inzwischen aus wie eine verlebte Mischung aus Ozzy und WARRIOR SOULs Kory Clarke – und bewegt sich auch ähnlich unbeholfen], aber gesanglich ist alles im grünen Bereich. Der Rest der Band ist ebenfalls sehr gut drauf [allen voran Gitarrist Joey Z, der sich zwischendurch gar von einem Stagediver durch die Gegend tragen lässt und dabei lässig weiterzockt], aber zur einem wirklich magischen Konzerterlebnis fehlt irgendwie das kleine Quentchen X.

Dieses Package ist trotz allem für Fans [und solche, die es noch werden wollen] der Truppe auf jeden Fall eine lohnenswerte Investition. Das Gesamtpaket stimmt, ist liebevoll aufgemacht und bietet auch einen würdigen Gegenwert für das Geld. Bleibt nur noch zu hoffen, dass sich LIFE OF AGONY bald mal wieder zu einem neuen Studioalbum aufraffen, denn diese Band müsste eigentlich noch so viel zu sagen haben – und auf Dauer sollte man sich nunmal nicht auf vergangene Großtaten ausruhen.

Trackliste:
01. This Time
02. Underground
03. River Runs Red
04. Through And Through
05. Words And Music
06. Bad Seed
07. My Eyes
08. Respect
09. Method Of Groove
10. The Stain Remains
11. Other Side Of The River
12. Love To Let You Down
13. Weeds
14. Lost At 22
Spielzeit: 01:14:18

Line-Up:
Keith Caputo – Vocals
Joey Z – Guitars
Alan Robert – Bass
Sal Abruscato – Drums
Michael Siegl [nnnon]
28.07.2010 | 01:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin