.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Long Walk Home - Youism

Long Walk Home
Youism


Alternative, Gothic, Neofolk
4 von 7 Punkten
"Geigende Aussis"
CD Review: Zatokrev - Bury The Ashes

Zatokrev
Bury The Ashes


Doom Metal, Doomcore, Post Hardcore
6.5 von 7 Punkten
"Bis aufs Blut..."
CD Review: Dioramic - Supra

Dioramic
Supra


Alternative, Metalcore, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Alles geht!"
CD Review: Hatebreed - Supremacy

Hatebreed
Supremacy


Hardcore, Metalcore
6.5 von 7 Punkten
"Hass anno 2006!"
CD Review: We Came As Romans - Understanding What We've Grown To Be

We Came As Romans
Understanding What We've Grown To Be


Metalcore, Post Hardcore
2 von 7 Punkten
"Mischmasch? Ja? Und weiter? Null!"
CD Review: The Answer - Raise A Little Hell

The Answer
Raise A Little Hell


Classic Rock, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Richtung stimmt wieder"
CD Review: Leviathan - Scar Sighted

Leviathan
Scar Sighted


Ambient, Avantgarde, Black Metal
6 von 7 Punkten
"Ein Mann verdunkelt die Welt"
CD Review: Enslaved - In Times

Enslaved
In Times


Black Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das"
CD Review: Evil Invaders - Pulses Of Pleasure

Evil Invaders
Pulses Of Pleasure


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Heavy Metal pur"
CD Review: Enforcer - From Beyond

Enforcer
From Beyond


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Alles, nur kein Stillstand"
Cover von Ligeia -- Bad News
Band: Ligeia bei MySpace.com Metalnews nach 'Ligeia' durchsuchenLigeia
Album:Bad News
Genre:Alternative, Metalcore, Post Hardcore
Label:Ferret Music
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:08.08.08
CD kaufen:'Ligeia - Bad News' bei amazon.de kaufen
Share:

"Roter Faden, bitte melde Dich!"

LIGEIA haben sich nicht ob ihres Namens [Kurzgeschichte von Edgar Allen Poe] 1838 gegründet -sondern vor ca. fünf Jahren- und haben mit den Gruselgeschichten des Altmeisters auch sonst wenig zu schaffen. Die Band hat dieser Tage ihr zweites Album via dem Ami-Label Ferret in die Läden gebracht und präsentiert sich überraschend vielseitig...

Dass dies nicht unbedingt ein Erfolgsrezept sein muss, beweist „Bad News“ ganz gut. Das Quartett mischt auf ihren Zweitling amerikanischen Metalcore mit ein wenig New School Hardcore, Post-Versatzstücken und leichten Screamo-Einflüssen und zeigt zum Teil eine poppig-alternative Schlagseite. Eine ziemlich bunte Mixtur also, die vor allem durch die klaren Gesänge besticht, die sowohl von der Linienführung als auch der Stimme selbst schwer an die ersten beiden KILLSWITCH ENGAGE-Outputs mit Jesse Leech am Mikro erinnern.Natürlich schleichen sich typische Breakdowns und zur Abwechslung POISON THE WELL-ähnliche, leicht dissonante Instrumental- und Vocalsparts ein, bevor melodische, leicht verdauliche Kompositionen mit Radio-Potential zum tragen kommen.

Soweit, so bekannt, so gut. Man hört auf „Bad News“ glücklicherweise nicht immer dasselbe – ganz im Gegenteil, dafür aber ist genau dies der Punkt, der eine gewisse Gradlinigkeit bzw. den roten Faden innerhalb der knappen halben Stunde [dafür gibt man ja auch gerne mal 15 – 17 Tacken aus...] vermissen lässt. Vielleicht hätte man noch etwas mehr auf die ein oder andere Ausrichtung eingehen und nicht alles so wild durcheinandermischen sollen – das würde „Bad News“ nämlich wesentlich besser stehen. Nettes Album und für Genrefans ancheckbar, aber definitiv nicht essentiell.

Trackliste:
01. Bad News
02. Johnny Cash
03. I've Been Drinkin
04. Hot Mess
05. One Night Stand
06. Teenage Wasteland
07. Interlude
08. Bombshell
09. Heroin Diaries
10. Thanks For Nothing
11. Hoodrat
Spielzeit: 00:29:04

Line-Up:
Keith Holuk - Vocals
Ryan Ober - Guitar
Brandon Whipple - Bass
Phil Fonseca - Drums
Markus Jakob [shilrak]
30.08.2008 | 14:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin