.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Wayne Hussey - Bare

Wayne Hussey
Bare


Akustik, Alternative, Gothic
6 von 7 Punkten
"Entblößte Schönheit"
CD Review: Broken Marble - Stabbing My Heart

Broken Marble
Stabbing My Heart


Alternative, Crossover
4 von 7 Punkten
"Bunt gemischter Marmor"
CD Review: Gloomball - The Distance

Gloomball
The Distance


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Erfrischender Einstieg"
CD Review: Undertow - Don't Pray To The Ashes

Undertow
Don't Pray To The Ashes


Alternative, Doomcore, Neo-Thrash
6 von 7 Punkten
"Brandheiße Scheibe!"
CD Review: Papa Roach - The Connection

Papa Roach
The Connection


Alternative, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Frischzellenkur"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Light Pupil Dilate -- Snake Wine
Band: Light Pupil Dilate bei Facebook Metalnews nach 'Light Pupil Dilate' durchsuchenLight Pupil Dilate
Album:Snake Wine
Genre:Alternative, Experimental, Noisecore
Label:Lifeforce Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:08.02.08
CD kaufen:'Light Pupil Dilate - Snake Wine' bei amazon.de kaufen
Share:

"Äußerst exzentrischer Stil-Mix"

Nicht überall, wo Heavy Rock draufsteht, ist auch Heavy Rock drin, wie ich erkennen muss, als ich mich genauer mit der Info zur Band LIGHT PUPIL DILATE befasse. Naja, Rockmusik ist es schon und Heavy sind sie ja irgendwo auch. Auf ihrem Album „Snake Wine“ verarbeiten die Amis aus Atlanta, Georgia, Einflüsse von klassischem Metal, Progressive Rock, Punk, Hardcore und Modern Metal/Rock.

So diffus, wie sich dieser Stilarten-Mix liest, ist er dann im Endeffekt auch. Mal wird man von einem fast doomigen Sound mitgeschleppt, doch eine Sekunde später gibt es ordentliche Blastbeats und Gegrunze auf die Lauscher. Eine fast atmospärische, nachdenkliche Phase wird durch ein ziemlich disharmonisches Soli und eine Drums-Attacke abrupt beendet. Es klingt für mich alles sehr experimentell.
Der Gesamtsound ist sehr rhythmusdominiert. Die Drums kloppen oft im Vordergrund, während Ansätze von Melodien doch ziemlich untergehen. Einige interessante Gitarren-Arrangements konnte ich heraushören, aber im Großen und Ganzen kommen mir die Gitarren zu untergeordnet und gelegentlich auch noch zu schrill. Die Gesangsleistung ist auch meiner Sicht unterdurchschnittlich. Es liegt keine Power in der Stimme, was sich insbesondere in den Growls zeigt. Lichtblicke sind meines Erachtens die ruhigeren, stimmungsvollen Passagen, die aber deutlich in der Unterzahl sind.

Mir ist nicht ganz klar, wen LIGHT PUPIL DILATE mit ihrer Musik ansprechen wollen. Vielleicht Alternative-Fans mit einem Faible für Noisecore und einer ausgeprägten Toleranz für weitere Genreüberschreitungen. Ich fürchte aber, die meisten können mit dem Stilmischmasch nicht viel anfangen.

Trackliste:
01. Prana
02. Twinkly
03. Poly Viral
04. Big Open
05. Selfless
06. Phlebitis
07. Shower Me with Your Love
08. Boundary Dissolution
09. Dive
Spielzeit: 00:42:47

Line-Up:
Eric Searle – Guitar, Vocals
Mike Chavsta – Bass, Vocals
Michael Green – Drums
Steffen Münch [wizard]
12.02.2008 | 13:37
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin